Börse Frankfurt
Dax schließt knapp im Minus

Der Dax ist zum Wochenausklang leicht zurückgefallen. Händler begründeten dies mit Gewinnmitnahmen nach den guten Handelstagen zuvor. Dabei war der für die Börse so wichtige Ifo-Index vergleichsweise gut ausgefallen.
  • 0

HB FRANKFURT. Das anhaltende Stimmungshoch in der deutschen Wirtschaft hat Anleger am Freitag nur vereinzelt zu weiteren Aktienkäufen verleitet. Nach dem überraschenden Anstieg des Ifo-Geschäftsklimaindex schloss der Dax am Freitag 0,08 Prozent schwächer bei 6605 Zählern.

"Mit dem höchsten Stand seit dreieinhalb Jahren ist der Ifo zwar super ausgefallen", sagte ein Händler. Einige Anleger setzten nach dem jüngsten Aufwärtstrend vor dem Wochenende aber lieber auf Gewinnmitnahmen. Am Donnerstag hatte der Dax mit 6 611 Zählern den höchsten Stand seit August 2008 markiert, über die Woche legte er bis zum Nachmittag knapp zwei Prozent zu.

Nach den unerwartet starken Quartalszahlen einiger US-Großkonzerne richteten die Anleger ihr Augenmerk nun vor allem auf die Ergebnisse deutscher Unternehmen. In der neuen Woche legen allein acht Dax-Unternehmen ihre Zahlen vor, darunter Daimler, SAP und Bayer.

"Viele hoffen, dass auch hier ein paar positive Überraschungen auf sie warten", sagte ein Händler. Gefragt waren deshalb VW-Aktien, die gut drei Prozent zulegten. Der Wolfsburger Konzern schwimmt im Geld: Nach einer Versechsfachung des Gewinns bis Ende September auf 4,03 Milliarden Euro verfügt der größte Autobauer Europas nun über 19,6 Milliarden Euro flüssiger Mittel. Das ist fast doppelt so viel wie zum Jahreswechsel, wie VW am Freitag in Wolfsburg mitteilte.

Seite 1:

Dax schließt knapp im Minus

Seite 2:

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schließt knapp im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%