Börse Frankfurt
Dax schließt kräftig im Plus

Zwei Tage herrschte Tristesse an den Aktienmärkten. Doch heute waren die Sorgen um Irland und die europäische Schuldenkrise wieder vergessen. Anleger freuten sich stattdessen über das kräftige Wirtschaftswachstum in Deutschland. Der Ifo-Index kletterte auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung – und mit ihm der Dax.
  • 3

HB FRANKFURT. Anleger haben am Mittwoch weiter auf solides Wirtschaftswachstum in Deutschland gesetzt. Der Dax reagierte mit einem Kursanstieg von 1,8 Prozent auf 6 823 Punkte auf den höchsten Stand des Ifo-Index seit der Wiedervereinigung. Die Sorgen über die Schuldenkrise in anderen europäischen Ländern traten angesichts der guten Daten etwas in den Hintergrund. Gefragt waren insbesondere Aktien von Industrie- und Autokonzernen.

Das Handelsvolumen im Dax stieg auf 118,6 (Dienstag: 115,8) Mio. Aktien. Der Umsatz erhöhte sich auf 3,7 (3,5) Mrd. Euro.

Die US-Börsen lagen bei Handelsschluss in Europa im Plus. Der Dow Jones und der S&P 500 stiegen um jeweils 1,2 Prozent. Der Nasdaq-Composite legte 1,8 Prozent zu.

"Der starke Ifo war genau die gute Nachricht, die die Anleger brauchten, um die Angst vor einer Zuspitzung der Schuldenkrise in Europa ein wenig abzuschütteln", sagte ein Händler. "Jetzt wird das Interesse in Deutschland wieder stärker auf Thema Konjunktur gelenkt, und die gibt ja auch viel Anlass zur Hoffnung." Der Dax entwickelte sich in der Folge deutlich besser als andere europäische Märkte.

Händlern zufolge nahmen auch internationale Anleger die Veröffentlichung des wichtigsten Konjunkturindikators für die größte europäische Volkswirtschaft zum Anlass, deutsche Aktien zu kaufen, wobei sich US-Investoren am Tag vor Thanksgiving zurückhielten. "Aktienanleger gehen nach Deutschland, wo die wirtschaftliche Welt wohl noch in Ordnung ist", sagte ein Händler. Besonders Autowerte legten kräftig zu. Die Aktien von Daimler und BMW fuhren mit einem Plus von 5,1 beziehungsweise 4,7 Prozent dem Gesamtmarkt davon. VW-Titel legten 4,5 Prozent zu, holten damit aber nur einen Teil ihrer Vortagesverluste auf.

Seite 1:

Dax schließt kräftig im Plus

Seite 2:

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schließt kräftig im Plus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es kann doch nicht sein, dass durch haarsträubende behauptungen, der deutschen Wirtschaft gehe es so gut wie seit 20 Jahren nicht mehr, der DAX nach oben springt und der Euro gegenüber dem Dollar abwärts zeigt. Die börsianer so leicht zu manipulieren sind , dass es einen die Haare aufstellt. Wann ist endlich Schluss mit dem künstlichen Prozedere an den internationalen Finanzmärkten. Wie könnte sonst Herr Ackermann in kürzester Zeit Milliarden verdienen? Seriös ist das alle mal nicht! Da gibt es naturgemäß immer große Gewinner und große Verlierer. Und zu den Verlierer gehört immer der kleine Mann. Die Deutsche bank würde ich umgehen verstaatlichen und Herr Ackermann ohne Abfindung und Pension in sein Heimatland ausladen. Der hat schon genug gescheffelt. Nicht zu vergessen, dass die Db letzthin ein 4 MRD schweres Luxus-Casino in Las Vegas gebaut und jetzt eröffnet hat. braucht die Deutsche bank solche zusätzlichen Standbeine? Oder ist das eines von vielen Abschreibungsobjekten?

  • Hat da jemand mit viel Fiat Money angeschoben ? ;-)
    Schmierenkomödie.....

  • bennie!!! ich will noch mehr Spielgeld um historisch günstige Aktien zu kaufen! bennie!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%