Börse Frankfurt

Dax schließt mehr als drei Prozent höher

Wird es jetzt doch noch was mit der von manchem Anleger erhofften Jahresendrally? Trotz der Belastungen durch die Staatsschuldenkrise - das Geschäftsklima in Deutschland scheint das nicht zu tangieren.
Update: 20.12.2011 - 16:39 Uhr 40 Kommentare
Die Dax-Kurve in Frankfurt: Die Schuldenkrise sorgt für unberechenbare Kurse. Quelle: dapd

Die Dax-Kurve in Frankfurt: Die Schuldenkrise sorgt für unberechenbare Kurse.

(Foto: dapd)

Nach anfänglicher Zurückhaltung haben Anleger nach Bekanntgabe eines positiven Ifo-Geschäftsklimaindex am Dienstag wieder kräftig zugegriffen. Zum Handelsstart hatte noch die erneute Weigerung von EZB-Präsident Mario Draghi, den Ankauf von Staatsanleihen auszudehnen, den Markt belastet.

Der deutsche Leitindex schloss am späten Nachmittag mit einem deutlichen Plus von 3,1 Prozent bei 5.847 Punkte zu. Der MDax gewann 2,8 Prozent auf 8.731 Punkte. Der TecDax stieg um 2,5 Prozent auf 676 Zähler.

Zum Jahresende hat sich die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Firmen überraschend aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex für Dezember stieg den zweiten Monat in Folge auf 107,2 Zähler von 106,6 Punkten im Vormonat, wie das Münchner Ifo-Institut mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 106,1 Zähler gerechnet. Die befragten Manager beurteilten die Geschäftsperspektiven für die kommenden sechs Monate besser und schätzten die aktuelle Lage unverändert ein. Der Ifo-Index ist das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer, das die Entwicklung der kommenden Monate zuverlässig vorhersagt.

Markus Huber, Händler bei ETX Capital hob hervor, dass es sich um den zweiten ifo-Anstieg in Folge handelt. Interessant sei vor allem, „dass sich nicht nur die gegenwärtige Lage besser als erwartet hält, sondern dass auch die Zukunftserwartungen weniger düster als erwartet ausgefallen sind.“ Nach Aussage von HSBC-Analyst Thomas Amend signalisieren die aktuellen ifo-Daten, dass keine ausufernde Rezession in Deutschland zu befürchten sei. Zuvor hatte sich bereits der GfK-Konsumklimaindex für Januar überraschend stabil gezeigt. Zum ersten Mal seit fünf Monaten stiegen im Dezember die Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung.

''Mit Glück entgeht Deutschland einer Rezession''

Das überraschend gute Geschäfts- und Konsumklima in Deutschland hat am Dienstag Titeln der Einzelhandelsbranche Auftrieb gegeben. Metro gehörten mit einem Plus von 3,8 Prozent zu den Gewinner im Dax. „Es sieht zudem charttechnisch so aus, als hätten die Metro-Aktien ihren Tiefpunkt erreicht“, sagte ein Händler. Dem GfK-Konsumklimaindex zufolge stiegen die Erwartungen der Verbraucher in Deutschland an die wirtschaftliche Entwicklung zum ersten Mal seit fünf Monaten wieder.

Auf der Verkaufsliste standen die Papiere der Deutschen Telekom nach der geplatzten Übernahme der Tochter T-Mobile USA durch AT&T. Die Aktien gaben um bis zu 2,1 Prozent nach, den tiefsten Stand seit knapp vier Wochen. „Das ist ein harter Rückschlag für Telekom-Chef Obermann, aber so richtig überrascht hat der gescheiterte Deal nicht mehr“, sagte ein Händler.

Ein Bericht über die Suche Daimlers nach einem Großaktionär in China hat den Titeln am Dienstag Auftrieb gegeben. Die Aktien des Autobauers setzten sich mit einem Plus von sechs Prozent an die Dax -Spitze. Das „Manager Magazin“ hatte berichtet, dass Daimler nach Interessenten für eine Beteiligung in Höhe von fünf bis zehn Prozent an dem Stuttgarter Konzern Ausschau halte. Daimler wollte sich dazu nicht äußern. „Die Aktie profitiert von der Hoffnung, dass die Suche auch erfolgreich ist“, sagte ein Händler. Im Fahrwasser des Daimler-Kursanstiegs legten die Titel des Erzrivalen BMW um 4,3 Prozent zu.

Fresenius Medical Care macht Dollar-Stärke zu schaffen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax schließt mehr als drei Prozent höher

40 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax schließt mehr als drei Prozent höher"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ vespa

    Teil 2
    Sie können es sich aussuchen, ob Sie nur Kursprognosen geben wollen – dann finden Sie woanders einen geeigneten Platz (das soll keine Bitte zum Weggehen sein; lediglich ein Ratschlag) – oder ob Sie von dem (Hinter-) Grundwissen anderer profitieren und wachsen möchte. Wenn möglich andere an Ihrem Erfahrungsschatz teilhaben lassen...

  • @vespa

    Teil 1
    Ihnen steht selbstverständlich frei das zu posten was Sie für lesenswert halten. In der Vergangenheit hat sich aber gezeigt, dass es Leser gibt, die mit Begeisterung Einschätzungen abgeben, die lediglich ein Wertpapier inkl. Kursziel beinhalten. Sollte das Ihr Anspruch sein, dann gibt es zahlreiche – geeignetere – Foren, die diese Form der Darstellung bevorzugen.
    Nun kann man auf der Distanz unmöglich einschätzen, auf welchem Niveau Ihr Grundwissen, Erfahrung usw. ist. Es gibt unzählige sogenannte Analysten (häufig von Finanzdienstleistern), die nahezu täglich Kursprognosen geben. Und selbst diese sind fundiert, wenn nicht immer realistisch. Ich bin der Überzeugung, dass auch dafür das Forum nicht geeignet ist. Ohne die Möglichkeit sich auf die Kursprognosen der Kommentatoren der Vergangenheit beziehen zu können, bleibt dieses Forum, jeden Tag aufs Neue, eine kurzsichtige Darstellung der Ereignisse. Jeder erfahrene und erfolgreiche Trader wird Ihnen sagen können, dass Sie mit dieser Einstellung mittel- bis langfristig wahrscheinlich alles verlieren werden. Oder anders ausgedrückt, mit täglichen Prognosen gewinnen Sie keinen Blumentopf.

    Vor der Zeit der sogenannten „Daytrader“ hat man in diesem Forum Kompetenzen angetroffen, die nach mehreren Kommentaren einen immer wieder aufs Neue überrascht haben. Wollen Sie von dem Wissen andere profitieren und sich weiterentwickeln, tragen Sie etwas dazu bei, indem Sie Ihre Entscheidung begründen. Niemand wird Sie dafür „köpfen“. Es war keine Seltenheit, dass Kommentare mehr zum aktuellen Marktumfeld gesagt haben, als der ursprüngliche Handelsblatt-Artikel. Ich selbst, wie auch eine Vielzahl der Menschen die ich kenne, die hin und wieder im Handelsblatt-Online lesen, meiden die Artikel und gehen direkt auf die Kommentare. Der Ruf, dass das Handelsblatt nur noch die BILD-Zeitung der Wirtschaft ist, ist berechtigt.

  • @ignorant

    Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass ich der einzige bin, der jemals auf Ihre Einträge eingeht. Niemand hat jemals Stellung zu Ihren Äußerungen genommen. Sie sprechen nur für sich, verdrehen immer mal wieder Tatsachen und ignorieren alles was nicht Ihren Vorstellungen entspricht.

    Diese Einstellung "aufgeben, weitermachen" belegt nur wieder, dass Sie inkonsequent sind und immernoch nicht begriffen haben, dass Kommentare, die lediglich eine Kauf- oder Verkaufsabsicht darstellen, KEINE Einschätzung zu "Märkte, Aktien und Umfeld mit Konzentration auf Dax" darstellen.

    Auch die immer wiederkehrenden Vermutungen, dass manch ein User mehrere Usernamen verwendet, sind bis heute unbewiesen und der einzige Inhalt Ihrer Beiträge. "Realist" hat dies wunderbar dargestellt und es wurde auch von einigen zur Kenntnis genommen, weil er wohl mal aktiver Kommentator war - nach meiner Zeit.

    Sehr geehrter "ignorant", liefern Sie Beweise und Sie haben das Vertrauen aller gewonnen. Beinhalten Ihre Beiträge aber weiterhin nur Ihren alles geliebten "Troll", dann bleibt mein Rat an Sie: Suchen Sie sich Hilfe!

  • Nicht aufgeben, weitermachen. Hier wurde bis vor kurzem sehr konstruktiv und informativ gepostet und diskutiert, wobei Fragen von Unwissenden geduldig beantwortet wurden, bis irgendein Troll unter diversen Namen immer wieder die kompetenten Beiträger hier, angeblich alles übelwollende Trader, massiv angegriffen und sich auch in wilden Enthüllungsgeschichten über sie versucht hat. Viele sind dadurch, was auch die Absicht war, verscheucht worden, und einige posten noch gelegentlich, reagieren aber zunehmend gereizt und auch aggressiv auf Trollengegifte. Auch das ist beabsichtigt, so dass die Trollenrechnung leider immer wieder aufgeht. Einziges Mittel: Konsequent ignorieren und beim Thema bleiben - Märkte, Aktien und Umfeld mit Konzentration auf Dax. Happy trading und dickhäutiges posting.

  • Sorry, bin neu hier. Das hier lediglich kontraproduktiv gestritten wird, selbiges jedoch auf tiefstem Niveau stattfindet, konnte ich nicht ahnen. Wenn Sie definitiv massenhaft Bluechips kennen, welche sich seit gut 20 Monaten derart unvolatil wie eine R-D-Shell verhalten (21,50-27,50€) und dazu noch quartalsweise 4,6% Dividende ausschütten, ich bin neugierig. Stellt doch mal ein richtig gutes, fundamentiertes posting ein, als orientierungshilfe.

  • wieso kommen jetzt so dödel, allen voran die godmode-bubies, auf die von "Jahresendrally kommt spät, aber gewaltig" zu sprechen???
    soll das potentielle investoren bei laune halten?! die dauer-optimistischen "analysten"-kommmentare lösen bei mir würgereize aus...

  • @KeepCool
    Also ich halte dieses Szenario für gar nicht so abwegig, wenngleich nicht sofort über Weihnachten. Aber offenbar wird die D-Mark nach Insiderkreisen tatsächlich geheim gedruckt...was immer das für uns alle bedeuten wird.

    "Szenario für das D-Mark-Comeback", http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/euro-krise-eingefrorene-konten/5939948-3.html).

    :"Klar ist, dass „die Wiedereinführung der D-Mark geheim geplant werden muss“, sagt Voth. Würde die Euro-Zone mit Ankündigung aufgelöst, würden Bürger, vor allem aus abwertungsbedrohten Staaten, panikartig Konten räumen und Geldinstitute in den Ruin treiben".

  • @R2D2

    Also bei allem Respekt, aber dieses Forum dient garantiert nicht zur Aufzählung von Kursprognosen. Wo ist da der Sinn? Selbst sogenannte "Analysten", die täglich Kurzziele publizieren, produzieren seriösere Beiträge als stumpfe Kursvorhersagen. Die geben sich wenigstens noch die Mühe, das zu erklären, auch wenn es keinen Unterschied macht. Ob Recht oder Unrecht, die Realität holt jeden einmal ein.

    "Eine fundierte Begründung für meine Anlageentscheidung würde ich jedenfalls auch niemals kostenlos posten.
    Oder denkt jemand, Herr Bernecker etc. macht so etwas für lau....."
    -> Und genau das hatte das Forum aber mal geboten. Es gab pro Tag selten mehr als fünf Beiträge, aber alle waren sie fundiert, nachvollziehbar und überprüfbar. Und Nachfragen waren erwünscht und wurden stilvoll beantwortet. Und danach sehnen sich viele Leser wieder zurück.

  • endlich, endlich, heute ist es soweit: meiner erste mio realisiert.

  • @Realist: Da liegt wohl ein Missverständnis vor. Mein post ging an Kai, nicht an Sie. Die Phase hatten wir doch hinter uns gelassen?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%