Börse Frankfurt

Dax schließt unter 10.000 Punkten

Nach den Kursgewinnen der vergangenen Woche haben am Dienstag einige Anleger am deutschen Aktienmarkt Kasse gemacht. Für Händler sind diese Gewinnmitnahmen überfällig. Auf einem Höhenflug ist die Zalando-Aktie.
Update: 19.07.2016 - 17:52 Uhr

Dax im Rückwärtsgang - Euro neigt weiter zur Schwäche

Dax im Rückwärtsgang - Euro neigt weiter zur Schwäche

FrankfurtNach den Kursgewinnen der vergangenen Woche haben die Anleger am Dienstag am europäischen Aktienmarkt Kasse gemacht. Der Dax schloss 0,8 Prozent im Minus auf 9981 Punkten. Der Euro Stoxx50 verlor 0,5 Prozent auf 2933 Zähler. „Der Dax hat sich nicht über der 10.000er Marke halten können, das haben viele als ein Verkaufssignal verstanden“, sagte ein Händler. In der vergangenen Woche hatten Dax und Euro Stoxx 50 je mehr als vier Prozent gewonnen.

Auf die Stimmung drückte auch der ZEW-Konjunkturindex. Das „Ja“ der Briten zum EU-Austritt hatte den Börsenprofis die Stimmung noch mehr verdorben als angenommen. Das Barometer für die Konjunkturerwartungen in den nächsten sechs Monaten in Deutschland fiel im Juli auf minus 6,8 Zähler und damit auf den niedrigsten Stand seit November 2012. Börsianer hatten mit einem Rückgang auf plus 9,0 Punkte gerechnet. „Das spiegelt recht gut die Stimmung am Markt wider“, sagte ein Händler.

Nach Ansicht der Investmentanalystin Antje Laschewski von der Landesbank Baden-Württemberg scheint der deutsche Aktienmarkt nach der jüngsten Kursrally reif für eine baldige Gegenbewegung zu sein, zumal neben zahlreichen anderen Risikofaktoren auch eine Lösung der Bankenkrise in Italien noch auf sich warten lasse.

Hier liegt Apple auf dem letzten Platz

DJ Industrial Average

WKN
ISIN
Börse
IDJ

+142,88 +0,55%
+26.163,30
Chart von DJ Industrial Average
Dow Jones Index
1 von 13

Der deutliche Aufwärtstrend seit 2009 hat sich im wichtigen Dow-Jones-Index zwar verlangsamt, dennoch knackte der Index am 12. Juli den bisherigen Rekordstand vom 19. Mai 2015. Zuletzt konnten amerikanische Aktien davon profitieren, dass die Leitzinsen niedrig sind und der Arbeitsmarkt sich positiv entwickelt.

Im folgenden zeigen wir die sechs besten und sechs schlechtesten Dow-Jones-Werte seit dem 19. Mai 2015, dem vorherigen Rekordstand des Index.

TRAVELERS COMPANIES INC.,THE REGISTERED SHARES O.N.

WKN
ISIN
US89417E1091
Börse
L&S

+2,29 +2,06%
+113,63€
Chart von TRAVELERS COMPANIES INC.,THE REGISTERED SHARES O.N.
Travelers Companies
2 von 13

Der Versicherungsanbieter Travelers liegt derzeit in der Gunst von Investoren vorne, seit 2009 zeigt die Aktie eine kontinuierliche Aufwärtsbewegung mit nur kurzen Unterbrechungen. Im ersten Halbjahr hatten zwar Naturkatastrophen weltweit große Schäden verursacht, die Lust auf das Travelers-Papier verging den Anlegern aber nicht. Die Aktie ist die sechststärkste seit dem Dow-Jones-Hoch 2015. Seine Zahlen für das zweite Quartal präsentiert der Konzern am 21. Juli.

Performance seit 19. Mai 2015: plus 13,92 Prozent

UNITEDHEALTH GROUP INC. REGISTERED SHARES DL -,01

WKN
ISIN
US91324P1021
Börse
L&S

-0,33 -0,17%
+197,43€
Chart von UNITEDHEALTH GROUP INC. REGISTERED SHARES DL -,01
United Health Group
3 von 13

Die Aktie des Krankenversicherers United Health bewegt sich nahe ihres Allzeit-Hochs von 142,96 Dollar. Dem Titel werden von Analysten Aufwärtschancen auch dann eingeräumt, sollte der Gesamtmarkt stagnieren. Seine Zahlen für das zweite Quartal präsentiert United Health am 19. Juli.

Performance seit 19. Mai 2015: plus 16,02 Prozent

GENERAL ELECTRIC CO. REGISTERED SHARES DL -,06

WKN
ISIN
US3696041033
Börse
L&S

-0,14 -1,07%
+13,16€
Chart von GENERAL ELECTRIC CO. REGISTERED SHARES DL -,06
General Electric
4 von 13

Der Industriekonzern General Electric hat sich aus dem Geschäft mit Finanzdienstleistungen in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt zurückgezogen. Der Fokus des Siemens-Konkurrenten liegt jetzt wieder stärker auf Industrieprodukten wie Gasturbinen, Windrädern oder Flugzeugturbinen. Die Aktionäre begrüßen das und haben die Aktie auf einen Rekordstand getrieben. Seine Zahlen für das zweite Quartal präsentiert GE am 22. Juli.

Performance seit 19. Mai 2015: plus 17,95 Prozent

JOHNSON & JOHNSON REGISTERED SHARES DL 1

WKN
ISIN
US4781601046
Börse
L&S

+1,91 +1,59%
+121,67€
Chart von JOHNSON & JOHNSON REGISTERED SHARES DL 1
Johnson & Johnson
5 von 13

Das Pharmaunternehmen Johnson & Johnson gehört zu den ganz wenigen Konzernen, deren Kreditwürdigkeit mit der Bestnote „AAA“ bewertet wird. Die Aktie notiert auf Rekordniveau und doppelt so hoch wie noch vor fünf Jahren. Die Analysten der Ratingagentur Fitch glauben auch an den langfristigen Geschäftserfolg. Seine Zahlen für das zweite Quartal präsentiert Johnson & Johnson am 19. Juli.

Performance seit 19. Mai 2015: plus 18,2 Prozent

HOME DEPOT INC., THE REGISTERED SHARES DL -,05

WKN
ISIN
US4370761029
Börse
L&S

+1,96 +1,19%
+166,49€
Chart von HOME DEPOT INC., THE REGISTERED SHARES DL -,05
Home Depot
6 von 13

Die Baumarktkette Home Depot gehört zu den Top-Werten im Dow Jones. Im ersten Quartal (bis Ende April) hatte das Unternehmen einen Umsatz von 22,7 Milliarden Dollar gemeldet, fast neun Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal legt der Konzern am 16. August vor.

Performance seit 19. Mai 2015: plus 20,03 Prozent

MCDONALD S CORP. REGISTERED SHARES DL-,01

WKN
ISIN
US5801351017
Börse
L&S

+0,59 +0,41%
+143,48€
Chart von MCDONALD S CORP. REGISTERED SHARES DL-,01
McDonald's
7 von 13

Die Fast-Food-Kette McDonald's ist der beste Wert im Dow Jones seit dem letzten Rekordstand des Index vor mehr als einem Jahr. Das Unternehmen baut derzeit unter anderem sein Konzept und gliedert 4000 selbst betriebene Filialen in Franchise-Unternehmen aus. Seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal legt der Konzern am 26. Juli vor.

Performance seit 19. Mai 2015: plus 21,4 Prozent

Auch das Handelsblatt-Dax-Sentiment, eine wöchentliche Umfrage unter mehr als 2300 Anlegern, signalisiert, dass nach der Sommerrally der vergangenen Tage Anlegern schwere Zeiten bevorstehen. Denn die Rally sei nicht durch heimische Anleger getrieben, sondern durch Ausländer. Doch vor dem Hintergrund der in den USA bereits überschäumenden Euphorie sollten Anleger mit Käufen vorerst vorsichtig sein. „In den kommenden Tagen, vielleicht Wochen, sollten sich nochmals bessere, günstigere Kaufkurse erzielen lassen“, meint Sentimentexperte Stephan Heibel, der die wöchentlich Umfrage auswertet. Für ihn sind aber die Rückschläge gleichzeitig auch Kaufgelegenheiten.

VW-Aktien erneut unter Druck
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax schließt unter 10.000 Punkten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%