Börse Frankfurt
Dax schwächelt zum Schluss

Der Dax rettete zwar Gewinne ins Ziel, am Ende reichte es nur für ein hauchdünnes Plus. Im Tagesverlauf notierte der Index mehr als 50 Punkte höher. Schwache Konjunkturdaten aus den USA sorgten für einen Dämpfer.
  • 29

DüsseldorfSpekulationen über eine Lockerung der japanischen Geldpolitik sowie der starke Geschäftsbericht von BASF sorgten für positive Impulse für den Dax. Schwache Daten vom US-Häusermarkt sorgten am späten Nachmittag dann für einen kleinen Dämpfer. Der Dax büßte zwischenzeitliche Gewinne ein und ging am Ende nur mit einem knappen Plus von 0,1 Prozent auf 7.200 Punkte aus dem Handel.

Die größte Stütze für die Börse sah Händler Markus Huber von ETX Capital in Spekulationen über weitere Wirtschaftsimpulse durch die Bank of Japan (BoJ) und die dortige Regierung. Es kursieren Gerüchte, dass die japanische Notenbank in der kommenden Woche eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik ankündigen könnte. Die BoJ tritt am Dienstag zusammen und wird unter anderem über den Leitzins entscheiden.


Händlerin Anita Paluch von Gekko Global Markets verwies für die Kursgewinne zudem darauf, dass die Wirtschaft Großbritanniens im dritten Quartal ihren Abwärtstrend überraschend stoppen konnte und so stark gewachsen ist wie seit fünf Jahren nicht mehr. „Der Dax hat außerdem kräftige positive Impulse vom starken BASF-Jahresausblick erhalten“, fügte sie hinzu.

Die BASF-Aktien legten als einer der stärksten Dax-Werte um 1,77 Prozent zu. Der Konzerngewinn sank zwar im dritten Quartal um ein Fünftel, dennoch übertraf BASF damit die Schätzungen der Analysten. Zudem hält der weltgrößte Chemiekonzern trotz zunehmender Konjunkturrisiken an seinen Jahreszielen fest.


Nach einer Gewinnwarnung am Vorabend nahmen die Anteilsscheine von Daimler mit minus 3,05 Prozent den letzten Platz im Leitindex ein. Der Autohersteller senkte seine Prognosen für 2012 in allen zentralen Geschäftsbereichen. Für 2013 rechnet er ebenfalls mit erheblichem Druck für die selbst gesteckten Ziele. Einige Analysten hatten zwar bereits eine Gewinnwarnung für 2012 befürchtet, das neue Jahresziel für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt aber unter der Markterwartung. Noch schwerer wiege aber der schwächere Ausblick auf das neue Geschäftsjahr, hieß es.

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer macht bei der Entwicklung von zwei neuen Verhütungsmitteln Fortschritte, wie eine abschließende klinische Studie belegte. Zudem will der Konzern mit dem Biotech-Unternehmen Qiagen im Diagnose-Geschäft enger zusammenarbeiten. Die Bayer-Papiere rückten um 1,04 Prozent vor.


Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,28 Prozent am Vortag auf 1,31 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,15 Prozent auf 133,47 Punkte. Der Bund Future verlor 0,31 Prozent auf 140,08 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2993 (Mittwoch: 1,2942) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7697 (0,7727) Euro.

Seite 1:

Dax schwächelt zum Schluss

Seite 2:

Einzelwerte im Blickpunkt

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schwächelt zum Schluss"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Apple verfehlt im vierten Quartal des Geschäftsjahres mit einem Gewinn je Aktie von $8,67 die Analystenschätzungen von $8,75.

  • Viel Glück und einen schönen Abend wünsche ich.

  • okay, gerade geändert ;-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%