Börse Frankfurt Dax springt sich von Rekord zu Rekord

Die Börsenrally geht weiter: Weltweit herrscht an den Aktienmärkten Kauflaune. Der Dax steigt auf ein neues Allzeithoch und in Japan springen die Kurse nach oben. Der Geldflut der Notenbanken sei Dank.
Update: 10.05.2013 - 17:38 Uhr 89 Kommentare
Händler an der Frankfurter Börse. Quelle: Reuters

Händler an der Frankfurter Börse.

(Foto: Reuters)

FrankfurtDer Dax hat am Freitag seinen Rekordkurs fortgesetzt. Der deutsche Leitindex stieg am letzten Wochenhandelstag auf ein neues Allzeithoch von 8.358,23 Punkten. Bereits am Donnerstag hatte der deutsche Leitindex mit 8.262,55 Zählern das dritte Mal in Folge so hoch wie nie geschlossen. Im Nachmittagshandel ging dem Dax allerdings die Puste aus und er schloss nur noch 0,19 Prozent höher bei 8.278,59 Punkten – der höchste Schlussstand aller Zeiten. Seit Montag hat der Dax fast zwei Prozent zugelegt.

Noch mehr Kauflaune kam, wenn auch ohne Rekorde, in Tokio auf: Die immer rasantere Talfahrt des Yen hat zum Wochenschluss die japanischen Aktienmärkte beflügelt. Der Dollar stieg am Freitag auf ein Vier-Jahres-Hoch von 101,19 Yen. Der Nikkei-Index legte daraufhin fast drei Prozent zu und schloss auf dem höchsten Stand seit Januar 2008.

Tagesgewinner waren die Aktien vieler Exportfirmen, denen der Rückgang der heimischen Währung besonders zugutekommen dürfte. Dies wiederum ließ Investoren um die Wettbewerbsfähigkeit der Exportwirtschaft anderer asiatischer Länder bangen, was zu einem kräftigen Rückgang der Börsenbarometer unter anderem in Südkorea führte.

Die Aktionäre in Tokio hoffen, dass dies noch nicht das Ende der Hausse ist. Einige Währungsexperten sagen derzeit voraus, dass der Yen bis 2014 noch weitere 20 Prozent seines Werts einbüßen könnte. Die Nachricht aus dem Finanzministerium, dass Japans Lebensversicherer erstmals seit Monaten unter dem Strich ihre Investitionen in ausländische Anleihen erhöht haben, stärkte diese Meinung noch.

In den USA startete der Dow Jones wenig verändert und bleibt in der Nähe seines Allzeithochs über 15.000 Punkten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Die Geldflut spült die Sorgen weg
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax springt sich von Rekord zu Rekord

89 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax springt sich von Rekord zu Rekord"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Steuern und Abgaben müssen runter auf eine max. Staatsquote von 30%. Durch Deckelung der Personalkosten für Staatsbedienstete auf 100 Mia EUR können wir 60 Mia EUR einsparen. Davon investieren wir 30 Mia für Steuersenkungen und 30 Mia für den Schuldenabbau. Erst dann lohnt es sich wieder zu arbeiten in dieser Beamtendiktatur BRD !

  • Die Steuern und Abgaben müssen runter auf eine max. Staatsquote von 30%. Durch Deckelung der Personalkosten für Staatsbedienstete auf 100 Mia EUR können wir 60 Mia EUR einsparen. Davon investieren wir 30 Mia für Steuersenkungen und 30 Mia für den Schuldenabbau. Erst dann lohnt es sich wieder zu arbeiten in dieser Beamtendiktatur BRD !

  • Sie verstehen wohl die Ironie nicht... ? Dann googeln Sie mal nach "Mr.Dausend",gemeint ist hier ein Herr Bernd Förtsch,Stargast der 3Sat Börse und sein Kurzziel zu Morphosys vom Frühjahr 00.
    Im Übrigen mischt er schon lange wieder gut mit,Flatex,der Aktionär,DAF,usw.usw....!

  • Was regt Ihr Euch alle so auf? Krise in Europa, Arbeitslosigkeit, Enteignung auf dem Tagesgeld/Sparbuch, steigende Armut. Alles egal.

    [...] Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • @Holzkopf: Derjenige, der den Markt korrekt antizipiert, ist automatisch ein Gierhals?

    Wenn man nicht vom Neid geplagt wird, könnte man auch auf dem Standpunkt stehen, dass er der Intelligentere ist - ein Gierhals nicht zwangsläufig.

    Gier zeigt sich anders... unbegrenzte Gewinnsucht ohne Rücksicht auf Andere, zynische Sichtweisen. Da fallen mir hier im Forum auch bestimmte Personen ein.

  • das einzige was man holzkopf noch abkaufen könnte wären neue verprovisionierungsmodelle im bankgeschäft.
    alles andere gehört zu holzkopf in die klamottenkiste

  • Nicht eine Zensur heute hier.

    RESPEKT!

    Wird Zeit, daß sich das ändert.

    Gut. Der blinde, verabscheuungswürgige, gierige, dreckige Abschaum der Menschheit (hüben wie drüben) kriegt den Hals nicht voll - blöd, dass scheinbar nicht genug Deppen gefunden werden, die auf diesen mega-manipulierten Kursniveaus den Bankstern den Mist noch abkaufen wollen ... wen wundert's auch?

    Auch wenn's manche Traumtänzer niemals wahr haben wollen, unterm Strich werden uns die Politik- und (Noten-)Bankstermafia in den Abgrund ziehen, der in Massenverelendungen und potentiellen Kriegen enden wird.

    Unsere Gierhälse hier sehen dies logischerweise ganz anders.

  • @Dausend: Leg dein Geld besser in einer Therapie an und erst danach an der Börse.

  • "Dax springt sich von Rekord zu Rekord
    -Der Geldflut der Notenbanken sei Dank!"

    Nur hilft es Europa nicht aus der Krise
    -Es verlängert sie lediglich! Thema durch.


  • He Bernd,mach nich so Wind! "Dausend" macht nur meine MorphoSys.Gefolgt von Commerce One und Edel Music!Weißte Bescheid... ?!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%