Börse Frankfurt
Dax tritt auf der Stelle

Der Mittwoch war ein weiterer Konsolidierungstag beim Dax. Der deutsche Leitindex erlebte eine Berg- und Talfahrt, zum Handelsschluss lag er aber nur sechs Punkte im Minus. Politische Sorgen dominierten den Handel.
  • 1

FrankfurtDie Sorge um die Zukunft Europas hat auch am Mittwoch die Anleger an den Aktienmärkten in Schach gehalten. Dax und Euro Stoxx 50 notierten zum Handelsende quasi auf dem Vortagesniveau. Das deutsche Börsenbarometer hatte mit 11.543 Punkten ein Minus von 0,1 Prozent, der europäische Auswahlindex ein Plus von 0,1 Prozent.

Ein großes Thema ist die Präsidentschaftswahl in Frankreich. Zwar gehen derzeit die meisten Börsianer davon aus, dass Marine Le Pen in der Stichwahl am 7. Mai von einem moderaten Kandidaten geschlagen und somit nicht in den Elysee-Palast einziehen werde. „Aber 2016 hat der Markt ja beim Brexit und bei der Wahl von Donald Trump falsch gelegen.“ Die Chefin des rechtsextremen Front National will Frankreich aus der Euro-Zone führen und eine Volksabstimmung über die EU-Mitgliedschaft.

Vor allem am Rentenmarkt sorgt die Unsicherheit für neue Turbulenzen: So driftet der Abstand zwischen den Renditen der zehnjährigen Staatsanleihen Deutschlands und Frankreichs immer weiter auseinander. Mit 78,8 Basispunkten lag er am Mittwoch so hoch wie seit November 2012 nicht mehr. Viele Anleger ziehen die Bundesanleihen den französischen Papieren vor, da sie von der Bundestagswahl im September keine so gravierenden Einschnitte fürchten. Die AfD, die Le Pen am nächsten stehen dürfte, liegt den Umfragen zufolge mit zehn Prozent hinter den großen etablierten Parteien.

Der Euro drehte nach zwischenzeitlichen Verlusten wieder mit 1,07 Dollar leicht im Plus. Die Gemeinschaftswährung war am Dienstag angesichts des französischen Wahlkampfes unter Druck geraten.

Im Dax standen die Aktien der Lufthansa nach einer Kaufempfehlung mit einem Plus von 3,4 Prozent an der Spitze. Die Analysten der Societe Generale hatten die Aktien auf „buy“ von „hold“ hochgestuft. Zugleich senkten sie aber ihre Empfehlung für die im MDax gelisteten Fraport. Die Titel des Flughafenbetreibers fielen um 0,8 Prozent.

Gewinnmitnahmen machten nach einer freundlichen Eröffnung den Aktien von Osram zu schaffen. Die Zahlen seien aber gut gewesen, sagte ein Händler. „Das ist Verkaufen nach guten Nachrichten, und einige haben wohl auf eine Erhöhung der Prognose gehofft.“

Gesucht waren dagegen die Aktien von Hochtief, die sich um 0,8 Prozent verteuerten. Cimic, die australische Tochter des Baukonzerns, hatte die Anleger in Sydney mit ihrer Bilanz und dem Ausblick begeistert. Ihre Papiere stiegen um 7,6 Prozent.

In Paris bauten die Anleger auf das Zahlenwerk von Vinci: Europas größter Baukonzern hatte für das laufende Jahr höhere Einnahmen und Gewinne angekündigt. Zudem waren Gewinne und Umsatz 2016 höher als erwartet ausgefallen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax tritt auf der Stelle"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Max Marx08.02.2017, 10:50 Uhr
    @ Marc Hofmann
    Selten so einen unqualifizierten Unsinn gelesen!!!
    Autonomes Fahren ist weit mehr als nur programmieren. Das Programmieren ist in diesem Bereich ein Hilfsjob. Die wahren Macher sind die Bauteileentwickler & Applikateure. Mal informieren ... bevor du Märchen postest."

    @Max Marx
    ich poste keine Märchen,
    sondern nur die Wahrheiten über die grünsozialistische Merkelregierung.
    Was wäre ich froh, wenn wir so lupenreine Demokraten wie Putin oder Trump an der macht hätten.
    Aber wir haben ja nur einen zaudernden Hosenanzug.
    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%