Börse Frankfurt
Dax verabschiedet sich mit dickem Plus

Die Börsianer hoffen auf eine sanfte Zinswende und schlagen bei Aktien ordentlich zu. Der Dax geht am Donnerstag mit einem großzügigen Plus aus dem Handel. Größter Gewinner: Volkswagen.

FrankfurtDie Aussicht auf eine behutsame Straffung der US-Geldpolitik hat den Dax am Donnerstag beflügelt. Der deutsche Leitindex legte zeitweise rund 200 Punkte zu. Aus dem Handel ging der Dax mit einem Plus von 1,1 Prozent bei 11.085 Punkten. Wie aus den am Mittwochabend veröffentlichten Protokollen der US-Notenbank hervorgeht, dürften die Bedingungen für die erste Zinsanhebung seit fast zehn Jahren im Dezember wohl erfüllt sein. Allerdings sehen die Währungshüter wenig Spielraum für Erhöhungen in größerem Maße, da die Wachstumsmöglichkeiten der Wirtschaft dies ihrer Meinung nach voraussichtlich nicht hergeben werden.

Auch in den Nebenindizes ging es nach oben: Der MDax rückte um rund 0,6 Prozent auf 21.270 Punkte vor, der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,5 Prozent auf 1826 Punkte. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,5 Prozent auf 3449 Punkte. Die Terrorsorgen, die seit den Anschlägen von Paris in der Bevölkerung Europas um sich greifen, wurden damit weiter ignoriert.

Zu den größten Gewinnern in den ersten Handelsminuten zählen die Aktien, die in der Vergangenheit arg gebeutelt wurden: Volkswagen gewann 4,4 Prozent und ging als größter Gewinner aus dem Handel, gefolgt von Lufthansa, deren Anteilsscheine um 3,8 Prozent zulegten. Auch die Papiere des Energieversorgers Eon rückten um 2,6 Prozent vor.

Für Überraschung sorgten die Aktien von Thyssen-Krupp. Trotz eines zurückhaltenden Ausblicks zählten sie mit einem Plus von 2,6 Prozent zu den Lieblingen der Anleger. „Ich hätte mit Gewinnmitnahmen gerechnet, aber offensichtlich sind die guten bereinigten Zahlen höher gewichtet als der vorsichtige Ausblick”, sagte ein Börsianer. Im Geschäftsjahr 2014/15 (per Ende September) steigerte der Mischkonzern dank besserer Ergebnisse im Aufzugs- und im Stahlgeschäft den operativen Gewinn (bereinigtes Ebit) um 26 Prozent auf 1,676 Milliarden Euro. Im neuen Geschäftsjahr peilt Thyssenkrupp einen Wert zwischen 1,6 und 1,9 Milliarden Euro an.

Seite 1:

Dax verabschiedet sich mit dickem Plus

Seite 2:

Cropenergie-Titel brechen ein

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%