Börse Frankfurt
Dax verbucht Gewinnplus

Der Kurs von Zalando-Aktien ist zwar kräftig abgestürzt, für den Dax ging es trotzdem weiter aufwärts – denn viele glauben, dass die Fed erst im nächsten Jahr ihre Zinsen anheben wird. Der Index schloss mit einem Plus.

FrankfurtDie Hoffnung auf neue Konjunkturhilfen der großen Notenbanken hat die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag angetrieben. Einige Anleger setzten auf eine spätere US-Zinswende und zusätzliche Geldspritzen der Europäischen Zentralbank (EZB). Der Dax gewann gut 1,5 Prozent und schloss mit 10.064 Punkten. Der EuroStoxx50 tendierte bei 3237 Punkten. "Die jüngsten Daten aus den USA geben Anlass zur Sorge", sagte Aurelija Augulyte, Devisenstrategin der Nordea Bank. "Sollte sich die Lage in Europa nicht verbessern und auch China nicht erholen, stehen die Chancen gut, dass wir bald über eine Lockerung der Geldpolitik durch die US-Notenbank Fed sprechen."

Neue Nahrung erhielten die Spekulationen über die US-Geldpolitik vom durchwachsenen Konjunkturbericht der Notenbank Fed - im Börsenjargon "Beige Book" genannt. "Es sieht danach aus, als ob einige Fed-Mitglieder eher früher als später eingestehen müssen, dass das wirtschaftliche Umfeld eine Veränderung der Zinsen derzeit nicht rechtfertigt", sagte Aktienhändler Markus Huber vom Brokerhaus Peregrine & Black. Investoren gehen mehrheitlich davon aus, dass die US-Zinserhöhung frühestens 2016 kommt.

Aussagen von EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny schürten bei vielen Investoren die Erwartung zusätzlicher Geldspritzen der EZB. Der Österreicher betonte, dass das Inflationsziel der Notenbank von knapp zwei Prozent "deutlich verfehlt" werde. "In meinen Augen ist es offensichtlich, dass wir eine Reihe von zusätzlichen Instrumenten brauchen". Der Euro gab seine anfänglichen Gewinne ab und verbilligte sich nach US-Inflationsdaten auf 1,1407 Dollar.

Bei den deutschen Aktienwerten standen Zalando mit einem Kurssturz von knapp 13 Prozent auf 26,55 Euro im Fokus. Hohe Investitionen und mangelnde Zahlungsmoral haben Europas größtem Online-Modehändler einen Verlust eingebrockt. Die Firma war im vergangenen Herbst mit einem Ausgabekurs von 21,50 Euro an die Börse gegangen.

„Das dritte Quartal ist in unserem Geschäft von der Marge her das schwierigste", sagte Zalando-Chef Rubin Ritter. Ausgaben für den Ausbau der Logistik, für das Marketing für Smartphone- und Tablet-Anwendungen sowie für den früheren Start der Wintersaison sorgten für die Korrektur der Prognose. Beim Umsatz sollen sich die Investitionen auszahlen. Hier erwartet Zalando ein Plus im Gesamtjahr von bis zu 35 Prozent auf maximal knapp drei Milliarden Euro. Bisher hatte der Onlinehändler ein Wachstum von bis zu 31 Prozent prognostiziert.

Seite 1:

Dax verbucht Gewinnplus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%