Börse Frankfurt
Dax verbucht Wochenplus

Die Dax-Anleger haben den zweiten Tag in Folge Kauflaune. Ob sie dem Index ein Wochenplus verschaffen können? Vor allem der wieder erstarkende Ölmarkt sorgt für Kurssteigerungen.

Frankfurt am MainErneutes Aufatmen am deutschen Aktienmarkt: Mit einem deutlichen Sprung nach oben an den zwei letzten Handelstagen hat der Dax seine zu Wochenbeginn noch deftigen Abgaben vergessen gemacht. Am Freitag profitierte er weiter vom deutlichen Ölpreisanstieg. Zudem schwächelte der Euro wieder, was den Aktien Auftrieb verleiht, da sich deutsche Waren außerhalb der Eurozone dann besser verkaufen lassen. Mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 9513 Punkten beendete der Leitindex den Tag und legte damit im Wochenverlauf um 1,3 Prozent zu. Seinen bisherigen Jahresverlust verringerte er somit auf 11,5 Prozent.

Unterstützung für die Börsen durch positive Konjunkturimpulse erhoffen sich Anleger auch vom G20-Treffen am Freitag und Samstag in Shanghai. Dort beraten die Finanzminister und Notenbanker der führenden Industrie- und Schwellenländer unter anderem über die globale Konjunktur und eine Reform des Finanzsektors. Bis dahin gaben frische US-Daten zuletzt neuen Auftrieb. In den USA war das Wirtschaftswachstum im Schlussquartal laut einer zweiten Schätzung noch etwas dynamischer als zunächst gedacht.

Rückenwind für steigende Kurse gab aber vor allem der steigende Ölpreis. Am Nachmittag kostetet die richtungsweisende Texas-Sorte WTI 34,5 US-Dollar je Barrel und damit 4,5 Prozent mehr als am Vortag. Die Nordseesorte Brent verteuerte sich ebenfalls um 4,5 Prozent auf 36,8 Dollar je Barrel.

„Der Ölpreis könnte sich vom Saulus zum Paulus wandeln“, ein massiver Anstieg sei möglich, sagte Analyst Jochen Stanzl bei CMC Markets. Der Ölpreisverfall war ein Grund für den völlig verpatzten Jahresauftakt an den Aktienmärkten, gilt er doch als Indikator für den Zustand der Wirtschaft.

Seite 1:

Dax verbucht Wochenplus

Seite 2:

Der Blick auf die Unternehmen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%