Börse Frankfurt

Dax verpatzt den Start in die Woche

Die 10.000-Punkte-Marke ist für den Dax zum Wochenstart wieder in Ferne gerückt. Enttäuschende Konjunkturdaten belasten den Leitindex. Im Fokus: Die Aktien von Siemens nach der geplatzten Alstom-Übernahme.
Update: 23.06.2014 - 17:39 Uhr 45 Kommentare

Sorgenkind Frankreich drückt die Stimmung

FrankfurtSie hatten gehofft, dass der Dax zum Wochenstart wieder über die 10.000-Punkte-Marke springen würde – doch Anleger wurden herb enttäuscht. Der deutsche Leitindex schloss am Montag mit einem Minus von 0,7 Prozent auf 9921 Zähler. Der MDax fiel um 0,8 Prozent auf 16.847 Punkte, der TecDax um 0,7 Prozent auf 1322 Zähler.

Die Händler nannten vor allem enttäuschende Konjunkturdaten aus Frankreich als Grund für den Kursrutsch. Der französische Einkaufsmanager-Index für die Industrie ging im Juni auf 47,8 (Prognose: 49,5) Punkte von 49,6 Zählern im Vormonat zurück. Das Stimmungsbarometer für die Dienstleistungsbranche fiel auf 48,2 (49,4) Stellen von 49,1 Punkten.

Damit lagen beide Werte erneut unter der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. Frankreich gerate im europäischen Vergleich immer stärker ins Hintertreffen, sagte Helaba-Analyst Ulrich Wortberg. „Anzeichen für eine gefestigte Konjunkturerholung gibt es bislang nicht.“

Die deutschen Einkaufsmanager-Indizes blieben mit 52,4 und 54,8 Zählern zwar ebenfalls hinter den Markterwartungen zurück. Wachstumssorgen seien hier aber nicht angebracht, betonte Wortberg. Schließlich hielten sich die Werte auf hohem Niveau. 

Bei den Unternehmen stand Siemens nach der geplatzten Alstom-Übernahme im Fokus. Der Verwaltungsrat von Alstom hatte am Wochenende nach wochenlangem Bieterkampf die General Electric (GE) zum Kauf des Alstom-Energiegeschäfts einstimmig angenommen. Die Papiere des Münchener Technologie-Konzerns Siemens gaben 1,7 Prozent nach.

Nach der Niederlage Übernahmekampf hofft Siemens wenigstens bei einem Verkauf von Teilbereichen des französischen Industriekonzerns zum Zuge zu kommen. Experten rechnen fest damit, dass vor allem die europäischen Wettbewerbshüter dem neuen Eigner GE Auflagen machen werden.

„Könnte Überhitzung in einigen Ländern geben“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax verpatzt den Start in die Woche

45 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax verpatzt den Start in die Woche"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @don Giovanni: Ach, Neid ist doch die höchste Form
    der Anerkennung. Danke dafür :-)

    @all: Eigentlich halte ich meine Investments lang
    geistig und auch Dividendenorientiert.
    Von bestimmten Branchen lasse ich ganz die Finger.
    Südzucker heute war eher die Ausnahme, obwohl
    ich mit niedergeknüppelten Werten bisher immer
    ein glückliches Händchen bei kurzen
    Risiko Engagements hatte. EM.TV, P & T,
    BP und in den 80ern (oder waren es die 90er?)
    Nino AG.

  • Manche schreiben 2-4 Zeilen,
    manche 20 -30 Zeilen,
    was aber nicht unbedingt für mehr Inhalt steht.
    Es ist hier herrlich zu beobachten wie man jeden Tag anscheinend Börse kommentieren muss.

  • @don_Giovanni
    Schön ,wenn man selbst kaum eine Meinung äußert, immer nur max 2-4 Zeilen schreibt und dennoch refklektiert wird?

    Dennoch: Wir reden im Leben immer nur über Wahrscheinlickeiten... von erfolgreicher Kindererziehung bis zum Herzinfarktrisiko.

    Bei Langfristcharts kombiniert mit Marktführerschaft nehme ich dann lieber den Titel der langfristig gut lief, als den der langfristig schlecht lief.
    Dass auch Marktführer (Nokia) kippen können ist bekannt. Aber nicht so warhscheinlich, wie dass ein Niedergeknüppelt-Titel den Turn around schafft

  • Wie passen Deine Nokia, K+S, RWE, Vale etc zu der Aussage?

  • Gib die 20 Euro Gewinn aber nicht auf einmal aus, ok?

  • @Don Giovanni: Schon realisiert, mit 5 %. Amateur, ne?

  • (...)
    Die Wunschkurse nach unten wurden abgeholt und so mancher Call hat sich wieder verdoppelt,das ist alles ganz neu deshalb muss ich es schreiben.

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • "Wie bereits heute morgen geschrieben, gehe ich mittlerweile davon aus, dass wir die 10.500 oder vielleicht 11.000 sehen werden bevor es zum heftigen Einsturz kommt."

    Ich würde das so ausdrücken:"Wir haben im Moment Liquidität bis 10.500 - darüber wird's ohne QE sehr, sehr schwer ('unmöglich')". Das heißt nicht, dass die Marke auch gerissen wird. Stell dir einfach mal vor, die Inflation in den USA zieht schlagartig an. In diesem Fall wird die FED die Zinsen heben müssen - ganz egal was sie vorher versprochen hat - ... mit den erwarteten Folgen für die Märkte.

  • @Zuchtbulle: Ggf. wirkt sich einfach nur das WM-bedingte Schlafdefizit aus, wer kann das schon sagen. Viel Glück für die Nachkäufe, hier ist nun Quality time angesagt.

  • @ Deltaone: Was der knackige Kursrutsch heute Früh mit dem Großen Verfall zu tun hat, und um 9:16 auch kurzzeitig zu dem Megaspread FDAX Kasse -17,22 Punkte(9881,0 zu 9898,22) geführt hat ?

    Ganz einfach: Wenn du Puts geschrieben hast (= Stillhalter in Geld) und die Aktien angedient bekommst, aber eigentlich nicht haben willst, dann liquidierst du den Dreck am nächsten Börsentag einfach wieder. Nächster Börsentag ist heute. Fertig. Verstanden ?


    Kind regards,

    X_TRADER®
    - selbst. Börsenhändler -
    Algo- und System-Trading, Frankfurt-Westend

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%