Börse Frankfurt
Dax weiter auf Rekordfahrt

Seine Rekordjagd hat der Dax auch am Pfingstmontag fortgesetzt. Bei Börsenschluss notierte der Leitindex nur knapp unter seinem Allzeithoch. Kurstreiber waren vor allem die Aktie der Commerzbank und Automobilwerte.
  • 30

FrankfurtAuch am Pfingstmontag konnte der Dax seine Gewinne ausbauen. Im frühen Handel kletterte der Leitindex auf das Allzeithoch von 8456 Punkten. Bei Handelsende stand der Leitindex nur einen Zähler darunter bei 8455 Stellen. Der MDax ging mit einem Plus von 0,6 Prozent und 14.154 Punkten aus dem Handel, der TecDax zog ebenfalls um 0,3 Prozent an auf 970 Punkte. Der EuroStoxx50, der zunächst mit 2826 Punkten auf den höchsten Stand seit fast zwei Jahren gestiegen war, stand am Abend noch 0,2 Prozent fester bei auf 2824 Zählern.

Angesichts des langen Pfingstwochenendes war der Handel vergleichsweise ruhig. Die Vorgaben aus Asien waren durchweg positiv, die Agenda bietet dagegen kaum Impulse.

Bislang seien auch im Mai noch keine Verkäufe in Sicht, konstatierte Händlerin Anita Paluch von Gekko Markets. Sie bezog sich damit auf eine alte Handelsregel, die empfiehlt, sich im Mai aus dem Markt zurückzuziehen. Auch die Experten von JPMorgan rechnen aktuell nicht mit der sonst regelmäßig zu beobachten Schwächeperiode. Paluch hält mit Blick auf den weiteren Wochenverlauf besonders den Mittwoch für interessant, wenn die Zentralbanken mit ihren Sitzungsprotokollen in den Fokus rücken.

Die Strategen von Morgan Stanley gingen zwar insgesamt von weiter steigenden Notierungen aus. Charttechnisch stünden die Signale auf „Kaufen“, und mit einer weiteren Erholung der Konjunktur sei zu rechnen. Das größte Risiko droht den Märkten derzeit aber von der Federal Reserve. Zuletzt hatten Äußerungen von US-Notenbankern die Befürchtung aufkommen lassen, dass die Anleihenkäufe der Fed noch in diesem Jahr zurückgefahren werden könnten.

Am Montag ließ sich diese Furcht an den Minenwerten ablesen - der europäische Branchenindex verlor 1,1 Prozent, nachdem auch die Notierungen für Öl und Kupfer nachgegeben hatten. Auch an den US-Börsen zeichnete sich ein schwacher Handelsstart ab.

Sollte die Fed ihre Anleihenkäufe von derzeit 85 Milliarden Dollar pro Monat verringern, würde ein wichtiger Treiber für die Kursrally an den Aktienmärkten ausfallen. Allein der Dax hat dank der ultra-lockeren Geldpolitik von Fed, EZB & Co in den vergangenen Wochen rund 1000 Punkte zugelegt.

Seite 1:

Dax weiter auf Rekordfahrt

Seite 2:

Anleger greifen bei der Commerzbank zu

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax weiter auf Rekordfahrt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Daher würde ich mich an den 200 Tage-Durchschnittslinien (DAX, respektive Einzeltitel) orientieren. Solange diese Linie hält, besteht für einen Investor der seit dem technischen Kaufsignal zw. 6300 bis 6500 Ende Juni/Anfang Juli, bzw. seit dem Nachlader für Spätzünder bei ca. 7000 im November (Plain Vanilla) eingestiegen ist, keinerlei Handlungsbedarf in seinem Depot etwas zu ändern.

    Wann und ob überhaupt jemand seine Positionen (zwischendurch) absichern möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden.

  • Die Werte der Aktien haben im Moment gar nichts mit den Fundamentaldaten der Wirtschaft zu tun, sondern sind das Resultat der Politik der Superclowns Draghi und Bernanke. Die Leute, die Geld anlegen wollen haben praktisch keine Alternative. Deshalb wird Casino gespielt. Träimen Sie ruhig weiter. Das schlimme Erwachen kommt todsicher.

  • Sie sind wohl nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit, wenn sie so etwas wie Stoppkurse nicht kennen. Aber Hauptsache man kann irgendwelchen Stuss schreiben, und damit Panik und Angst verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%