Börse Frankfurt
Der Dax schließt leicht im Plus

Der US-Notenbankchef will die Konjunktur zwar stimulieren, gab aber keine konkreten Hinweise auf ein neues Anleihe-Kaufprogramm. Dax-Anleger reagierten mit Verkäufen, doch zum Handelsschluss rettet sich der Dax ins Plus.
  • 53

DüsseldorfAnleger am deutschen Aktienmarkt haben enttäuscht auf die weiter zurückhaltenden Äußerungen des US-Notenbankchefs zur Ankurbelung der amerikanischen Wirtschaft reagiert.

Nach einem freundlichen Verlauf samt kurzzeitigem Dax-Sprung über die Marke von 6.600 Punkten drehte der Leitindex zeitweise ins Minus. Schließlich ging er mit einem Plus von 0,2 Prozent bei 6.577 Punkten aus dem Tag. Der MDax zeigte sich kaum verändert mit minus 0,1 Prozent bei 10.649 Zählern. Der TecDax legte um 0,1 Prozent auf 755 Stellen zu.

Auch die Konjunktur in Deutschland schätzen die meisten Börsenprofis der ZEW-Umfrage zufolge weiter eher pessimistisch ein. Der Index rutschte den dritten Monat in Folge ab. "Das war keine Überraschung nach oben, aber grottenschlecht war der Index auch nicht", kommentierte ein Händler. "Nach den Abstürzen der vergangenen zwei Monate sehen wir zum ersten Mal Stabilisierungsansätze", stimmte Postbank-Analyst Heinrich Bayer zu. Am Rentenmarkt brachte Spanien derweil relativ problemlos Schuldtitel mit Laufzeiten von zwölf und 18 Monaten unter und nahm 3,6 Milliarden Euro auf.

Der Euro stabilisierte sich um 1,23 Dollar. Die durchschnittliche Rendite bei Papieren mit zwölf Monaten Laufzeit fiel deutlich auf 3,9 Prozent von knapp 5,1 Prozent bei einer vorigen Emission. Bei Bonds mit 18 Monaten Laufzeit sank die Rendite auf etwa 4,2 (zuvor 5,1) Prozent.

Der Internationale Währungsfonds hat unterdessen eine weitere Kredittranche für Portugal in Höhe von 1,48 Milliarden Euro freigegeben. Der Kredit ist Teil eines 78-Milliarden-Hilfspakets. Der IWF erklärte, die Portugal gesetzten Konsolidierungsziele seien weiterhin wie vorgesehen bis zum Jahresende erreichbar.

Die Ratingagentur Moody's hat hingegen die Kreditwürdigkeit von 13 italienischen Großbanken herabgestuft, darunter die landesgrößten Institute Intesa San Paolo und Unicredit. Sieben Geldhäuser wurden um zwei Noten zurückgestuft, sechs weitere um jeweils eine Stufe. Zudem wurde der Ausblick auf negativ gesetzt.

Christian Noyer, französisches EZB-Ratsmitglied, hat sich zur Lösung der Euro-Krise für eine europäische Bankenunion ausgesprochen. Damit die Geldpolitik in der Euro-Zone einheitlich funktioniere, müsse es eine wirkliche Vereinheitlichung des Bankensystems geben, sagte Noyer dem Handelsblatt. "Wir müssen das Problem an der Wurzel beheben. Die Verbindung zwischen Banken und Staaten muss durchtrennt werden." Noyer zeigte zwar Verständnis für deutsche Bedenken gegen eine gemeinsame Einlagensicherung. "Doch wir müssen gewährleisten, dass es ein integriertes System mit einem gleichen Niveau an Sicherheit gibt."

Die US-Verbraucherpreise sowie die US-Daten zur Industrieproduktion für Juni sind unverändert gegenüber dem Vormonat.

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Der Dax schließt leicht im Plus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Klingt gut.

    Einzeln betrachtet bringt das P/C-Ratio gar nichts. Es ist nur 1 Mosaiksteinchen, in einer ganzen Reihe von vielen, sich eine Meinung zum Markt zu bilden. Nicht mehr und nicht weniger. Aber Meinung ist auch nur etwas für Tage/Wochen, interessiert aber intraday überhaupt nicht.

  • Zur P/C Ratio:

    Man sollte bedenken, dass es bei einem Optionskontrakt immer zwei Parteien gibt. Erstens den Inhaber der Options und den Stillhalter. Beide Parteien haben genau entgegensätzte Ziele. Im Fall eines Puts rechnet der Inhaber mit fallenden Kursen, der Stillhalter rechnet mit gleichbleibenden oder steigenden Kurse. Der Stillhalter kann dann die Optionsprämie erzielen ohne eine Leistung zu erbringen.

    Für mich bedeutet ein sehr hohes oder sehr niedriges P/C Ratio nur, dass der Markt gegen unerwartete Ereignisse sehr anfällig ist und mit heftigen Bewegungen reagieren dürfte. Den Wert alleine zu bewerten hilft kaum, es zählt die Entwicklung. Die Korrelation zwischen P/C Ratio und DAX ist praktisch nicht gegeben.

    Oder habe ich da etwas nicht mehr so richtig auf der Pfanne? Lasse mich gerne belehren. Danke!

  • Und ewig grüßen die Analysten und Chartisten,
    aber sie denken,
    denn Gott sei dank, daß die Börsen lenken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%