Börse Frankfurt
Eine ruhige Woche geht zu Ende

Kaum Bewegung im Dax: Anleger in Europa machen es wie die Investoren an der Wall Street und lassen die Woche am „Black Friday“ ruhig ausklingen. Letztlich nimmt der Leitindex ein Mini-Plus mit über die Ziellinie.
  • 2

FrankfurtEs gibt Tage an der Börse, die man so schnell nicht vergisst: Kursabstürze, hektische Verkäufe, Unsicherheit – davon kann in dieser Woche allerdings kaum die Rede sein. Der Freitag reihte sich nahtlos an den Handel der vergangenen Tage ein und ist mit dem Wort „solide“ noch gut umschrieben.

Auch am letzten Handelstag dieser Woche nämlich blieben die großen Impulse aus. Der Dax pendelte nach ganz passablen Vorzeichen stets um sein Vortagesniveau – und schloss letztlich mit einer marginalen Veränderung von zehn Zählern bei 10.699 Punkten. Seit der Mittagszeit hatte sich auf dem Börsenparkett fast gar nichts getan; der Dax verharrte minimal im Minus und rutschte kurz vor Handelsschluss in die Gewinnzone. Auf Wochensicht bleibt ein Gewinn von 0,33 Prozent.

Die fehlenden Vorgaben von der Wall Street, wo am Vorabend wegen Thanksgiving nicht gehandelt wurde, waren am Freitag deutlich spürbar. Auch am sogenannten „Black Friday“, der dort traditionell das Weihnachtsgeschäft einläutet, findet in New York nur ein verkürzter Handel statt.

So gab es auch bei den Einzelwerten kaum Überraschungen. Tagessieger im Dax waren die Papiere von Eon mit einem Plus von 1,6 Prozent. Der Energieversorger verlängerte die Verträge zur Abwehr feindlicher Übernahmen. Merck gewannen 1,3 Prozent, Fresenius etwa einen Prozent. Thyssen-Krupp gaben fast drei Prozent nach, Infineon verlor 2,2 Prozent.

Auch die Lufthansa rückte erneut in den Fokus. Die Piloten hatten ihren Streik auf Samstag ausgeweitet und alle Langstreckenverbindungen aus Deutschland heraus lahmlegen wollen. Die Aktien verloren 0,3 Prozent. „Der Streik ist für das Image der Lufthansa eine Katastrophe“, sagte ein Händler. „Er kostet viel Geld und es ist nicht absehbar, dass die Lufthansa oder die Piloten einlenken.“ Konzernangaben zufolge beläuft sich der direkte Schaden aus den ersten beiden Streiktagen auf etwa 20 Millionen Euro.

Auch beim MDax der mittelgroßen Werte blieben große Impulse aus – letztlich blieb ein Plus von 0,6 Prozent auf 20.911 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 0,1 Prozent auf 1726 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx50 schloss 0,2 Prozent stärker bei 3046 Punkten. Papiere der italienischen Bank Monte dei Paschi verloren zwölf Prozent, nachdem Anleger am Mittwoch grünes Licht für eine fünf Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung gegeben haben. „Es herrscht eine große Unsicherheit darüber, ob sich ausreichend Investoren an der Kapitalerhöhung beteiligen“, sagte Analyst Luca Comi von ICBPI. Zudem seien Anleger verunsichert wegen des Referendums in Italien über eine Verfassungsänderung.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Leonidas Exuzidis
Leonidas Exuzidis
Handelsblatt / Freier Mitarbeiter

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Eine ruhige Woche geht zu Ende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
    Danke

  • Der Dividenden-Rekord ? Gab es eine Wurst extra zur Schlägerei ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%