Börse Frankfurt

EZB beendet Dax-Höhenflug

Die Aussicht auf eine Prüfung zahlreicher Banken durch die EZB belastete heute Europas Börsen. Der Dax schloss nach vier Gewinntagen in Folge wieder im Minus. Marktstrategen zeigen sich dennoch weiter zuversichtlich.
Update: 23.10.2013 - 17:55 Uhr 22 Kommentare

Jagd auf die 9.000er Marke kurz unterbrochen

FrankfurtDie Aussicht auf eine intensive Prüfung zahlreicher Großbanken durch die EZB hat am Mittwoch den europäischen Aktiemärkten den Wind aus den Segeln genommen. Der Dax rutschte unter seinen am Vortag aufgestellten Rekordkurs und notierte am Ende 0,31 Prozent bei 8919 Punkten niedriger. Der Euro Stoxx gab knapp ein Prozent nach. Zu den größten Verlierern zählten in beiden Indizes die Finanzwerte. Der Banken-Index der Euro-Zone verlor mehr als zwei Prozent. Nach dem Rekordlauf der vergangenen Tage holten einige Anleger erst einmal Luft, sagte ein Händler. Doch angesichts der vorerst ungedrosselten Geldschwemme in den USA dürfte es nur eine kurze Verschnaufpause werden.

„Zum Jahresschluss bleibt daher das Kursziel für den Index 9.200 Punkte, kurzfristig sind allerdings Korrekturen wahrscheinlich", erklärte FXCM-Analyst Jens Klatt. Nervös machte die Investoren Händlern zufolge die Ankündigung der Europäischen Zentralbank, in den nächsten zwölf Monaten 128 Banken aus den Euro-Ländern unter die Lupe zu nehmen. Sie müssen ein Eigenkapitalpolster von acht Prozent ihrer Bilanzrisiken vorweisen. „Die Acht-Prozent-Marke ist höher als einige erwartet hatten - das könnte vor allem für einige kleinere Banken aus der Peripherie eine Herausforderung werden", sagte Michael Symonds, Analyst bei Daiwa Capital Markets.

Italienische, spanische und portugiesische Finanzhäuser zählten innerhalb des Sektors zu den größten Verlierern. So gab die Banca Popolare di Milano mehr als fünf Prozent nach, die spanische Banco Santander über zwei Prozent und die portugiesische Millennium BCP 4,6 Prozent. Die Börsen in Mailand, Madrid und Lissabon notierten bis zu zwei Prozent niedriger. Deutsche Bank und Commerzbank verloren 2,2 beziehungsweise 4,1 Prozent, womit sie im Dax die rote Laterne trugen. 

Größter MDax-Gewinner waren die Aktien des Pharmahändlers Celesio mit einem Plus von 6,13 Prozent auf 21,72 Euro. Der US-Konkurrent McKesson werde am Donnerstag aller Voraussicht nach das erwartete Übernahmeangebot für Celesio in Höhe von mehr als 22 Euro je Aktie abgeben, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters von zwei mit den Plänen vertrauten Personen. „Das geht in Richtung 23 Euro", sagte einer der Insider.

In Paris legten die Aktien von Peugeot gegen den Trend um knapp drei Prozent zu, obwohl Europas zweitgrößter Autobauer für das dritte Quartal einen Umsatzrückgang ausgewiesen hatte. Der Konzern stellt seine Kleinwagen-Allianz mit der Opel-Mutter GM infrage. 

Bechtle nach Gewinnsprung auf Höhenflug
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - EZB beendet Dax-Höhenflug

22 Kommentare zu "Börse Frankfurt: EZB beendet Dax-Höhenflug"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Je später der Abend umso niedriger das Niveau im Forum & beim Dax.

  • Immer weiter üben vieleicht kommt dann auch bei dir der Handelserfolg und du kannst dir Freunde kaufen.

  • Gott sei Dank, es gibt noch Hoffnung.

    Michael Douglas:" Wir kriegen das bestimmt wieder hin"

    www.bild.de/unterhaltung/leute/michael-douglas/spricht-ueber-ehe-krise-33089750.bild.html

  • Auf den Letzten schei$$en die Hunde!

  • Ich glaube nicht, dass Du mit Deiner fortgeschrittenen Adipositas und Deiner netten Art Sport treibst (ausser Gameboy) oder (unbezahlte) Freunde hast.

  • Gestern konnte man wie immer ausserbörslich billige Calls schnappen.
    Außerdem muss noch das ausserbörsliche High abgearbeitet werden.
    Die Notenbanken pumpen weiter Geld in den Markt also bleibt das Casino geöffnet.
    Ein einfaches Spiel für einige Mächtige die sich weiter die Taschen voll machen.
    Der Kleinsparer kann da nur staunen und der Steuerzahler zahlt das Fest.

  • Büchner ist irrelevant für dein Scheitern an der Börse,, Sportsfreund.
    Weiterhin gilt: Dienstbote und Null Ahnung.

  • Komm, Put Put Put...komm.

    Jetzt werden wieder Puten ausgeknockt.

    Am Ende gewinnt immer...die Bank (der Emmittent).

  • Na ja, dass Du nicht weisst, wer oder was der "Hessische Landbote" war/ist, wundert mich nicht.

    Spiel weiter mit Deinen Zahlen und Computertasten, Du Lohnsklave.

  • "Nicht mit Gier, sondern mit Sinn kaufen!"

    da bin ich 100% der gleichen Meinung. Ich mag Aktien, Rentenpapiere halte ich langfristig für Schrott im Moment.

    Nur ich habe das Gefühl, dass manche denken die Börse ist eine Einbahnstraße. Das ist sie aber nicht.

    Die Börse hat auch nur wenig mit Logik zu tun, 70% sind Emotionen...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%