Börse Frankfurt
Feste Wall Street schiebt den Dax an

Im Sog überraschend guter US-Daten hat der deutsche Aktienmarkt heute im Plus geschlossen. Die Produktivität legte in den USA im dritten Quartal kräftig zu, die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen überraschend deutlich zurück. Mit der Deutschen Telekom, der Commerzbank, der Post und der Munich Re legten außerdem vier Dax-Konzerne neue Zahlen vor.
  • 0

HB FRANKFURT. Gestützt von überraschend starken US-Konjunkturdaten und einem verhalten optimistischen Konjunkturausblick der EZB hat der Dax am Donnerstag zugelegt. Er beendete den Xetra-Handel 0,7 Prozent höher bei 5 480 Punkten. Der Aktienumsatz aller Dax-Werte fiel auf 148,6 (Freitag: 150,6) Millionen Stück. Das Umsatzvolumen verringerte sich auf 3,4 (3,68) Milliarden Euro.

Der MDax stieg um ein Prozent auf 7 019 Stellen. Der TecDax zog um zwei Prozent auf 750 Zähler an, und der SDax gewann 0,9 Prozent auf 3 428 Punkte. An der Wall Street notierte der US-Standardwerteindex Dow Jones bei Börsenschluss in Deutschland 1,8 Prozent höher bei 9 977 Stellen. Der technologielastige Nasdaq gewann 2,1 Prozent auf 2 100 Zähler, und der breiter gefasste S&P500 zog um 1,6 Prozent auf 1 063 Punkte an. Der EuroStoxx50 der größten Börsenwerte aus der Euro-Zone legte 1,2 Prozent auf 2 795 Zähler zu.

Mit Blick auf die Einzelwerte standenheute erneut zahlreiche Unternehmen mit ihren Bilanzvorlagen im Blick der Anleger. Mit der Deutschen Telekom, der Commerzbank, der Post und der Munich Re legten allein vier Dax-Konzerne Zahlen vor. "So richtig runter will der Markt nicht, eine nachhaltige Erholung ergibt sich nach der jüngsten Korrektur aber auch nicht", sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. Allerdings habe die Nervosität und damit auch die Schwankungsbreite der Kurse in Abhängigkeit neuer Daten zuletzt spürbar zugenommen. So sei der Markt dann auch prompt nach etwas besser als erwarteten Konjunkturdaten aus den USA ins Plus gesprungen, nachdem zuvor noch die abgebröckelten Kurse im späten US-Handel den Dax im Minus gehalten hatten. Grundsätzlich bleibt Halver, aufgrund der massiven Liquidität an der Seitenlinie bei gleichzeitig fehlenden Anlagealternativen zu Aktien, optimistisch für den deutschen Aktienmarkt.

Die Berichtssaison halte die Anleger eigentlich positiv in Atem, sagte Halver. Die aktuelle Unsicherheit im Markt zeige sich auch darin, dass Anleger wieder solide Substanztitel mit hoher Dividendenrendite kauften und zyklische Banken- und Technologiewerte links liegen ließen.

Seite 1:

Feste Wall Street schiebt den Dax an

Seite 2:

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Feste Wall Street schiebt den Dax an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%