Börse Frankfurt: Gemächlich in die Karwoche

Börse Frankfurt
Gemächlich in die Karwoche

Die Aussicht auf die Osterpause und Verunsicherung über die künftige Fed-Politik hat Anleger heute in der Defensive gehalten. Nur der Chemieriese Bayer sorgte im deutschen Leitindex Dax für einige Bewegung.

Frankfurt am MainEuropas Aktienanleger sind zu Beginn der verkürzten Handelswoche vor Ostern in Deckung gegangen. Der Dax schloss am Montag mit 9.948,64 Punkten nahezu unverändert. Der EuroStoxx50 verlor 0,4 Prozent.

„Ich könnte mir vorstellen, dass sich einige Marktteilnehmer nach einem turbulenten ersten Quartal früh in die Osterferien verabschieden“, sagte Analyst Jens Klatt von DailyFX. Anleger wollten sich so kurz vor dem Quartalsende und der Handelspause einfach nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, fügte ein Händler hinzu. Wegen Ostern sind ab Karfreitag viele europäische und die US-Börsen geschlossen.

Aktienhändler Markus Huber vom Brokerhaus City of London erwartet zudem vorerst keine neuen Geldspritzen der Notenbanken, die gerade erst alle getagt hätten. Die Stimmung sei daher eher neutral. Am Vormittag hatten Sorgen um eine straffere US-Geldpolitik den Dax vorübergehend wieder ins Minus gedrückt. Auslöser waren Aussagen eines ranghohen US-amerikanischen Notenbankers über eine möglicherweise bevorstehende Erhöhung des Leitzinses, die von den Anlegern negativ aufgenommen wurden.

Am Devisenmarkt behauptete der Euro mit 1,1250 Dollar sein Vorwochenschlussniveau knapp. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1271 (Freitag: 1,1279) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8872 (0,8866) Euro.

An der Wall Street notierten der Dow-Jones- und der S&P500-Index zum Handelsschluss in Europa ebenfalls wenig verändert. Hauptgesprächsthema in New York war die milliardenschwere Übernahme von Starwood durch Marriott, die ihr Angebot erhöht hatten. Papiere des Hotelbetreibers fielen um 1,1 Prozent. Starwood-Titel legten dagegen um vier Prozent zu. Der Kauf des in London ansässigen Finanzdatenanbieters Markit durch den Informationsdienstleister IHS für knapp sechs Milliarden Dollar schob die Aktien beider Firmen kräftig an: IHS gewannen 7,2 Prozent, Markit 11,4 Prozent.

Der Euro Stoxx 50 ging bei 3.048,77 Punkten 0,4 Prozent leichter aus dem Handel. Der Stoxx 600 sank um 0,3 Prozent auf 340,82 Stellen. Der SMI gewann 0,5 Prozent auf 7849,57 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%