Börse Frankfurt
Im Dax tanzt der Bär – 9400-Punkte Marke gerettet

Der deutsche Aktienmarkt hat auch am Donnerstag keinen Halt gefunden: An einem von schwachen Quartalszahlen geprägten Tag fiel er zeitweise sogar unter 9400 Punkte. Vor allem Adidas und Lufthansa stürzten regelrecht ab.
  • 14

Frankfurt/DüsseldorfDen Börsentag verbrachte der Dax ausschließlich im Verlustbereich. Der Leitindex startete im Minus und kannte auch danach nur eine Richtung: nach unten. Der Leitindex schloss mit 9407 Punkten 1,94 Prozent tiefer. Kurz vor Handelsschluss unterschritt er die Marke sogar und notierte kurzzeitig bei 9395 Punkten. Der MDax schloss bei 15.790,67 Zählern 2,3 Prozent im Minus, der TecDax bei 1.218,12 Punkten 2,4 Prozent tiefer.

Anleger stellen sich nun die Frage, wie lange sich der Index nach unten bewegen wird. Im Moment ist die Erklärung für das Tief die Bilanzsaison deutscher Unternehmen. Gleich mehrere Dax-Größen wie Siemens, Adidas und Lufthansa veröffentlichten heute ihre Halbjahreszahlen. Geopolitische Probleme könnten allerdings auf Dauer die Börsenbärenpfote auf den Plan rufen: Die Krise in Russland macht vielen der Firmen zu schaffen. Das zeigte sich auch heute am Beispiel Adidas, dessen Aktien wegen gedrosselter Gewinnerwartungen um bis zu 16 Prozent nach unten rutschten.

An der eher gedämpften Stimmung an den Börsen konnte auch die eigentlich günstige Entscheidung der US-Notenbank Fed wenig ändern. Sie hatte am Mittwoch Abend angekündigt, die Zinsen bei den niedrigen 0,25 Prozentpunkten zu belassen. Doch die deutschen Anleger schien das kaum zu kümmern - sie schickten den Großteil der Dax-Werte auf Talfahrt und nahmen Gewinne mit, wo es ging.

Die Russland-Sanktionen sind konkreter geworden und treffen vor allem die russische Finanzbranche hart: Staatseigene russische Banken dürfen in der EU keine neuen Aktien oder Anleihen verkaufen. Ein Kandidat ist die russische Sberbank und die VTB. Die Maßnahmen greifen ab Freitag. Darüber hinaus wurde auch die russische Rüstungsindustrie und einigen Technologiebereiche mit Strafen belegt.

Eine weitere Sorge der Anleger dürfte die Staatspleite Argentiniens sein. Das Land hatte sich mit US-Hedgefonds in der Nacht zum Donnerstag nicht über die Zahlung von Schulden von 1,33 Milliarden Dollar einigen können, die die Fonds vor US-Gerichten eingeklagt und Recht bekommen hatten. Die Bonitätswächter von S&P erklärten das Land daraufhin für pleite.

Seite 1:

Im Dax tanzt der Bär – 9400-Punkte Marke gerettet

Seite 2:

Adidas und Lufthansa bleibt im Sinkflug

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Im Dax tanzt der Bär – 9400-Punkte Marke gerettet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Eher 30 Euro bei 1,5Euro Dividende sind das 5% brutto Ertrag.

  • @ Original Haas alias Programmschreiber

    Sie sind mir ja ein schöner Opportunist.
    1. Nach dem Knick von der 9700 Richtung 9600,bei ca.9625
    schrieben Sie,die 9700 wird noch einmal erreicht werden,würde dann bei 9725 Gewinne mitnehmen,
    da dieses nicht eintraf keine Meldung mehr von Ihnen,wenn es so eingetreten wäre,aber dann....

    2. Wenn heute die 9500 im Dax gehalten hätte oder die 200 Tagelinie und es wäre nach oben gedreht,dann hätten wir wieder lesen dürfen(natürlich danach)" die 200 Tagesl. mußte natürlich getestet werden,irgendwelche großen Adressen wollten das mal wieder so...und natürlich wird jetzt hochgekauft usw. usw.
    Da das aber nicht eintraf,Funkstille

    3. Es lohnt sich nicht zu investieren.Natürlich lohnt es sich, ihre verspotteten Kleinanleger die angeblich am Putumsatz schuld sind,dürften gerade mit einem lächeln umher laufen.
    4. Natürlich konnten Sie heute Morgen nichts schreiben,gab ja nach der Eröffnung keine höheren Kurse,so konnten Sie Ihre merkwürdigen Thesen nicht behaupten.
    Aber natürlich trifft das irgendwann auch mal wieder zu,wie schon seit jahrzehnten an der Börse,es kann fallen oder steigen.

  • Aber natürlich spielt die Musik noch,Bärentango.
    Tja diese Kleinanleger aber auch,da bekommen die aber mal so was von Recht mit ihren Putenkäufen.
    Da hatte ich gestern morgen doch geschrieben von wegen den besten Kursen in Derivaten VOR Handelsstart wie üblich.
    ALso heute gab es den ganzen Tag aber sowas von besseren Kursen,ich glaube das kann der Schattenmarkt heute nicht toppen,was nützt das risikolose handeln wenn es weiter fällt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%