Börse Frankfurt
Kräftige Dax-Gewinne nach ruhigem Feiertagshandel

An Fronleichnam kann der Dax ordentlich zulegen. Der Dax legte um 1,11 Prozent zu, MDax und TexDax verzeichneten noch größere Gewinne. Ob die Gewinne allerdings nachhaltig sind, ist angesichts der geringen Umsätze unsicher. Im späten Pakethanndel legten die deutschen Aktien nochmals zu.

HB FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt hat den Handel nach ruhigem Feiertagsverlauf an Fronleichnam mit deutlichen Kursgewinnen beendet. Der Leitindex Dax kletterte am Donnerstag um 1,11 Prozent auf 5107,26 Punkte. Der MDax stieg um 1,28 Prozent auf 5962,48 Zähler. Der TecDax gewann 2,36 Prozent auf 660,10 Punkte. Wegen des Feiertags und der inzwischen deutlich spürbar flauen sommerlichen Nachberichtssaison gab es kaum Unternehmensnachrichten.

"Es ist absolut nichts los", sagte ein Händler. Daher müsse sich erst noch zeigen, ob die Gewinne nachhaltig seien, sobald wieder alle Handelsteilnehmer am Markt seien. Über weite Strecken sorgten insbesondere Analystenkommentare für Bewegung, bevor am Nachmittag freundlich aufgenommene Konjunkturdaten aus den USA neue Impulse gaben.

Die Aktien von MAN waren nach einer positiven Studie Favorit im Dax mit plus 5,97 Prozent auf 46,71 Euro. Die Talsohle im Nutzfahrzeug-Geschäft sei erreicht und eine Erholung der Frühindikatoren in den kommenden Monaten möglich, hieß es von Analysten.

Aktien der Lufthansa verloren indes gegen den Trend 1,73 Prozent auf 9,395 Euro. Händler machten neben dem auf ein neues Jahreshoch gekletterten Ölpreis die Verzögerung der geplanten Übernahme der österreichischen Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA) verantwortlich. Die EU-Wettbewerbshüter prüfen länger als zunächst erwartet. EU-Verkehrskommissar Antonio Tajani will die Prüfung des Schuldenerlasses von 500 Mio. Euro für die AUA aber "so schnell wie möglich abschließen".

Im Fokus standen auch weiterhin die Titel des in die Insolvenz gehenden Warenhausunternehmens Arcandor. Sie verloren nach zwischenzeitlichen Gewinnen 4,11 Prozent auf 0,700 Euro. Die Karstadt-Mutter sagte ihren Lieferanten die vollständige Bezahlung neuer Waren zu.

Im TecDax waren vor allem Solarwerte gefragt, nachdem Japans Ministerpräsident anvisierte, die CO2-Emission in seinem Land um 15 Prozent zu senken und aleo solar über ein "deutliches Anziehen des Geschäfts" im Mai berichtete. Solon sprangen als stärkster Wert im Technologie-Index um 13,15 Prozent auf 11,36 Euro.

Der EuroSTOXX 50 legte um 0,86 Prozent zu auf 2522,33 Punkte und auch in Paris und London gab es Kursgewinne. Die Börsen in den USA tendierten ebenfalls freundlich.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,40 (Vortag 3,38) Prozent. Der Bund Future sank um 0,15 Prozent auf 118,02 Punkte. Der Rentenindex REX fiel um 0,25 Prozent auf 120,07 Zähler. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3969 (Mittwoch: 1,4102) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7159 (0,7091) Euro.

Im späten Pakethandel legten die deutschen Aktien nochmals zu. Der L-Dax schloss bei 5116,36 Zählern. Der L-MDax notierte zum Ende des Parketthandels bei 5966,22 Punkten. Der L-TecDax schloss bei 663,18 Zählern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%