Börse Frankfurt
Plötzlicher Schwächeanfall - Dax knickt am Ende ein

Kursrutsch zum Handelsschluss: Innerhalb kurzer Zeit gibt der Dax kräftig nach. Einen Grund dafür gibt es eigentlich nicht. Aber ein mit Spannung erwartetes Ereignis wirft seine Schatten voraus.
  • 36

FrankfurtDer Dax rutschte am Nachmittag innerhalb weniger Minuten kräftig ab. Am Ende schloss der Index 2,5 Prozent tiefer bei 5.434 Punkten - nachdem er sich zuvor lange über 5500 Zählern behaupten konnte. Der MDax verlor 1,7 Prozent auf 8.724 Punkte, der TecDax fiel 1,3 Prozent auf 687 Zähler.

Um 20.15 Uhr (MESZ) wird die US-Notenbank das Ergebnis ihrer Beratungen mitteilen. „Bevor nicht klar ist, welchen Weg die Währungshüter um Fed-Chef Ben Bernanke gehen, um die maue US-Konjunktur zu stützten, will sich hier keiner die Finger verbrennen“, sagte ein Händler. „Ohne dass es eine wirkliche Nachricht gibt, geht es rauf und runter.“

Am Markt wird damit gerechnet, dass die US-Notenbank ihre Erlöse aus fälligen Wertpapieren vermehrt in langlaufende Staatstitel investieren könnte, um damit die Langfristzinsen noch stärker zu senken.

„Nachdem die letzten US-Daten verdeutlicht haben, dass die US-Wirtschaft kaum Fortschritte macht, dürfte die Fed letztlich zu neuen Stimulierungsmaßnahmen greifen“, sind sich die Analysten der Commerzbank sicher. „Problematisch daran ist allerdings, dass diese Maßnahmen kaum noch Wirkung zeigen dürften.“

Da die US-Notenbank während der Finanzkrise ihre Bilanz auf fast drei Billionen Dollar aufgebläht hat, wird sie nach Einschätzung von Experten diesmal wohl keine großen Geschütze auffahren. Stattdessen wird damit gerechnet, dass sie ihre Anleihebestände in längere Laufzeiten umschichtet. Dadurch würde sie die langfristigen Zinsen drücken. Vorteil eines solchen Vorgehens wäre, dass Hypotheken für Hausbauer billiger würden, was den darbenden Immobilienmarkt wiederum ankurbeln könnte. Zugleich könnten Firmen zu verstärkten Investitionen angeregt werden.

Von Unternehmensseite gibt es in Deutschland heute kaum Neuigkeiten. Zu einem Investorentag hat die Lufthansa geladen. Die Anteilsscheine der Lufthansa litten derweil weiter unter der Gewinnwarnung, die am Dienstag die Anleger verschreckt hatte. Die Papiere gaben fünf Prozent nach. Händlern zufolge empfahl die Deutsche Bank, die Lufthansa-Aktie zu verkaufen.

Die sich abzeichnende hürdenfreie Übernahme von MAN durch Volkswagen hat die Aktien des Lastwagenbauers klettern lassen. MAN-Papiere legten am Mittwoch um 0,7 Prozent zu, den höchsten Stand seit knapp drei Wochen. Die EU-Kommission werde die Transaktion ohne Einschränkungen freigeben, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. VW hatte sein Vorhaben im Juni in Brüssel eingereicht, sich dann aber mit Personalplänen für den MAN-Aufsichtsrat zwischenzeitlich den Zorn der Wettbewerbswächter zugezogen. „Wenn die Kommission die Übernahme tatsächlich ohne Forderungen durchgehen lässt, wäre das schon eine Überraschung“, sagte ein Händler. Volkswagen-Aktien notierten am Mittwoch gut zwei Prozent niedriger.

Seite 1:

Plötzlicher Schwächeanfall - Dax knickt am Ende ein

Seite 2:

Air Berlin stutzt Flotte zurecht

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Plötzlicher Schwächeanfall - Dax knickt am Ende ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Leute protestieren seit Tagen an der Wall Street, siehe Bildergalerie im HB.

    Die Proteste sollen auch demnächst an anderen großen Finanzplätzen stattfinden. Diese Wirtschaftspolitik macht die Menschen immer ärmer.....nun sitzen alle bis auf wenige Staaten in der Schuldenfalle.

    Die Menschen sind

  • Der US Wirtschaft ist der Boden entzogen worden durch Auslagern von Productions-Kapazitaeten, auf allen Ebenen und Sparten ! Nur von Service Intensiven Jobs kann nicht jeder den Lebensunterhalt bewerkstelligen.
    Das geld fehlt, um es in langfristige Gueter oder Immobilien anzulegen, es reicht aber in Restaurantketten JUNK-FOOD essen zu gehen...!
    Ncht alle koenen Cobs werden und heroes im Drogen-Krieg werden. Jeder Detective macht dort 70-90000 $ p.a. und die Resultate sind verheerend.... Industrie-Jobs und Produktion sind hier Mangelware, aber nur hier werden nachhaltige Werte geschaffen! Soap Operas spiegeln das gemeine Leben wieder: dort ist niemand bei der Arbeit sondern nur beim Vergnuegen und Geldausgeben zu sehen... in schicken Import -Autos. Wer eine echte Wrangler jeans tragt, ist entweder Texaner oder Mexi.. die Jeans sind verpoent...denn die sind ein Synonym fuer harte Arbeit .....
    Fressen, Saufen, Cha-Cha-Cha.... ja das wird vermittelt als Lebensinhalt.....oh tempora oh mores!

  • Dax: Hänlder führen das größere Minus auf die Zurückhaltung der Anleger vor dem Zinsentscheid der Fed am Abend und auf den jüngsten IWF-Bericht zurück. Laut dem Bericht soll die Euro-Schuldenkrise die EU-Banken bis jetzt €300 Mrd. kosten

    DAX 17:07:05 5.443,14 -2,31%

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%