Börse Frankfurt
Quartalszahlen lassen Dax deutlich im Plus schließen

Starke Unternehmensdaten gaben heute den Ton an den Börsen an. Vor allem Apple sorgte mit seinen Zahlen wieder einmal für Furore. Die schwachen US-Konjunkturdaten interessierten heute kaum jemanden.
  • 35

Der Dax konnte am Mittwoch wieder einen großen Schritt nach vorne machen. Am Ende schloss er ganze 1,7 Prozent im Plus auf 6.705 Punkte. Zusammen mit dem Kursplus von gestern konnte der Leitindex den großen Tagesverlust vom Montag, an dem er 3,4 Prozent verloren hatte, beinah wieder amortisieren. Die zweite Reihe zeigte sich heute ebenfalls deutlich erholt. Der MDax stieg um 2,5 Prozent auf 10.630 Punkte und der TecDax ging mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 782 Zähler aus dem Handel.

Gute Quartalszahlen sorgten heute für bullige Aktienmärkte. Allen voran sorgte Apple für Optimismus. Der kalifornische Technologiegigant lieferte überragende Quartalszahlen und ließ die Experten staunen. Im zweiten Quartal konnte Apple seinen Gewinn verdoppeln. Im Handel machte die Aktie einen Sprung und legte über zehn Prozent zu, womit sie den gesamten Nasdaq 2,3 Prozent ins Plus schob. Auch der Dow Jonesprofitierte von Apple, der nach Frankfurter Börsenschluss 0,6 Prozent im Plus lag auf 13.075 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 notierte ein Prozent fester auf 1.386 Zähler.

Selbst die schwachen Konjunkturdaten konnten kaum etwas an der positiven Grundstimmung an den Börsen ändern. Die USA verzeichneten im März ein Minus von 4,2 Prozent bei den Auftragseingängen langlebiger Güter. Einen stärkeren Rückgang gab es zuletzt im Januar 2009. Experten hatten lediglich ein Minus von 1,7 Prozent erwartet, nachdem es im Februar noch zu einem Plus von 1,9 Prozent gereicht hatte. „Das nährt Zweifel an der Stärke der Konjunkturerholung“, sagte Analysten Jim Awad von Zaphyr Management in New York.

Die Zahlen irritierten die Anleger jedoch nur sehr kurz. Der Dax verlor etwas an Fahrt, fand aber mit Eröffnung der US-Börsen wieder den Anschluss an ein höheres Plus und ließ die Daten zu den US-Auftragseingängen in den Hintergrund rücken.

"Apple-Zahlen sind ein Sonderfall"

Allerdings warnen schon einige Experten vor verfrühter Euphorie im Bezug auf die Zahlen von Apple. „Investoren sollten daran denken, dass die Apple-Zahlen ein Sonderfall und nicht repräsentativ für die gesamte US-Berichtssaison sind“, schrieb Roger Peeters, Analyst bei Close Brothers Seydler, in einem Kommentar.

Außerdem rechnen die Marktexperten nicht damit, dass der Apple-Effekt die Börsen langfristig positiv beeinflussen kann. Dafür gebe es mit Blick auf die Entwicklung der Euro-Krise und der Weltkonjunktur noch immer zu viele Unsicherheitsfaktoren, sagte ein Börsianer. Mit Spannung erwarteten Investoren am Abend daher auch die Veröffentlichung der Konjunkturprojektionen und des Begleittextes der US-Notenbank Fed zum Zinsentscheid. Beobachter gehen davon aus, dass die Notenbanker das strittige Thema der Bond-Käufe erst einmal umschiffen und abwarten, ob die Wirtschaft wirklich Fahrt aufnimmt. Erwartet wird ein Bekenntnis der Fed, die Zinsen noch mindestens bis Ende 2014 nahe null zu belassen.

In Deutschland präsentierten heute ebenfalls einige Konzerne ihre Quartalszahlen. Die blieben jedoch im Schatten der Apple-Daten. So enttäuschte Siemens mit einem schwachen Ergebnis. Statt 6,0 Milliarden Euro erwartet Europas größter Elektrokonzern nur noch 5,2 bis 5,4 Milliarden Euro Gewinn aus fortgeführtem Geschäft. Im Vorfeld an die Zahlen warnte jedoch Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser bereits vor zu großen Erwartungen, sodass der drastisch gesenkte Gewinn nicht überraschend für die Anleger kam. Siemens-Aktien konnten den heutigen Handelstag mit einem Plus von ein Prozent beenden.

Seite 1:

Quartalszahlen lassen Dax deutlich im Plus schließen

Seite 2:

Analystenlob verleiht Lufthansa Flügel

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Quartalszahlen lassen Dax deutlich im Plus schließen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • G8 + bis morgen.

  • All Ihre Spagats , das muß doch langsam weh tun oder ?

  • Ich für mein Teil arbeite daran, keine Sorge. Hamburger kann für sich selber sprechen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%