Börse Frankfurt: Schlussbericht
Dax hält die 5 000 Punkte

Nach zwei freundlichen Handelstagen pausiert der Dax zum Wochenschluss bei geringen Handelsumsätzen. Zum Börsenschluss notiert der Leitindex, der es im frühen Handel ganz kurz mal in positives Terrain schaffte, mit 0,7 Prozent im Minus bei 5 069 Punkten. Für Bewegung bei einigen namhaften Werten sorgten aber aktuelle Analysten-Einstufungen.

Zum Ende der Woche legt der Dax eine Pause ein. Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag mit leichten Kursverlusten aus einer sehr ruhigen Handelswoche gegangen. Der Dax gab 0,74 Prozent auf 5069,24 Punkte ab. Das Handelsvolumen im Dax betrug 84,7 (Vortag 67,4) Millionen Aktien. Der Umsatz lag bei 2,1 (1,8) Milliarden Euro. Auf Wochensicht verlor der deutsche Leitindex damit 0,15 Prozent. Der MDax mittelgroßer Werte - den die Arcandor-Aktie im Wochenverlauf ganz klar im Bann hielt - verlor 0,09 Prozent auf 5957,17 Zähler. Der TecDax gab mit Solarwerten am Ende 0,87 Prozent auf 654,37 Punkte ab.

"Der Handel war ein Spiegelbild der vergangenen Tage - zunächst gab es einen Konsolidierungsversuch, und schließlich kam dann doch eine spürbare Erholung vom Tagestief", sagte Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Der Marktexperte rechnet bis zum kommenden Freitag mit einem ähnlichen Verlauf, da die Nachrichtenlage und mit ihr auch die Umsätze bis zum großen Verfall an den Terminmärkten, dem "Hexensabbat", am kommenden Freitag ruhig bleiben dürfte.

Bei der dünnen Nachrichtenlage stürzten sich viele Investoren auf sekundäre Antriebsfaktoren wie Analystenstimmen oder charttechnische Konstellationen, sagte ein Händler. So profitierte die Aktie des Darmstädter Pharma- und Chemiekonzerns Merck an der DAX-Spitze mit plus 2,11 Prozent auf 73,48 Euro "vom charttechnischen Ausbruch nach oben", wie ein Händler sagte.

Fundamentaler Absturz

Fundamental stützte der positive Ausblick von Corning Display Technologies Taiwan (CDTT) zur LCD- Nachfrage für 2009. Analyst Markus Mayer von UniCredit sah sich aber nur in seiner Erwartung für die Flüssigkristall-Sparte bestätigt. Arcandor-Aktien legten an der MDax-Spitze 8,57 Prozent auf 0,760 Euro zu - seit der Vorwoche stehen bei den Aktien des insolventen Handels- und Tourismuskonzerns dennoch minus 60 Prozent zu Buche. Händlern zufolge stützen derzeit einige positiv eingefärbte Presseberichte, die auf eine doch nicht aussichtslose Zukunft von Arcandor deuteten, das Papier etwas.

Seite 1:

Dax hält die 5 000 Punkte

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%