Börse Frankfurt Showdown an den Märkten

Nach einem heftigen Wahlkampf und Turbulenzen an den Börsen entscheidet sich in der Nacht zu Mittwoch, wer US-Präsident wird. Anleger halten sich alle Optionen offen, der Dax schließt leicht im Plus.
Update: 08.11.2016 - 17:55 Uhr Kommentieren

„Horrorszenario“: Trump dürfte Dax nach unten reißen

„Horrorszenario“: Trump dürfte Dax nach unten reißen

FrankfurtDer Showdown zwischen Hillary Clinton und Donald Trump hat Anleger am Dienstag weltweit in seinen Bann gezogen. Viele hielten sie sich am Tag der US-Präsidentschaftswahl mit Engagements zurück. „Das ist wahrscheinlich die Ruhe vor dem Sturm“, sagte Andre Bakhos, Geschäftsführer des Vermögensberaters Janlyn. Am Mittwoch könnten die Kurse abhängig vom Wahlausgang in beide Richtungen ausschlagen.

Der Dax legte um 0,2 Prozent auf 10.482,32 Punkte zu und der EuroStoxx50 gewann 0,5 Prozent auf 3023,43 Zähler. Am Montag hatten die beiden Indizes getrieben von der Hoffnung auf einen Sieg Clintons jeweils knapp zwei Prozent zugelegt. Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, hielt seine Gewinne am Dienstag ebenfalls und notierte bei 97,797 Punkten. Ein Euro kostete 1,1041 Dollar. Auch an den Rohstoffmärkten warteten Investoren ab: Die richtungsweisende Rohöl-Sorte Brent aus der Nordsee kostete 46 Dollar je Barrel (159 Liter) und die „Antikrisen-Währung“ Gold 1273,76 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm).

„Der jetzt neu aufkeimende Optimismus vor den Wahlen erinnert aber auch an die Umfragen zum Brexit“, warnte Jochen Stanzl, Analyst des Online-Brokers CMC Markets. „Die Anleger haben noch genau in Erinnerung, wie das endete.“ Das überraschende Votum zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU löste Ende Juni ein Börsenbeben aus.

In Umfragen lag Clinton wenige Prozentpunkte vor ihrem Kontrahenten Trump. Demoskopen sehen die Wahrscheinlichkeit, dass die ehemalige Außenministerin das Rennen um das Weiße Haus gewinnt, bei 90 Prozent. „Ein Sieg Clintons würde 'Business As Usual' für die US-Wirtschaft und die Grundausrichtung der Politik bedeuten“, schrieben die Experten des Vermögensverwalters La Francaise in einem Kommentar. Der Milliardär Trump gilt dagegen wegen seiner Unberechenbarkeit als „Börsenschreck“.

Ablenkung von der US-Wahl bot die anhaltende Flut von Firmenbilanzen. Im Dax gehörte die Deutsche Post mit einem Kursplus von 1,5 Prozent zu den Favoriten. Dank des boomenden Online-Handels verdiente der Brief- und Paketzusteller im abgelaufenen Quartal operativ so viel wie noch nie und übertraf dabei die Markterwartungen. Im wichtigen Weihnachtsgeschäft rechnen die Bonner mit weiteren Bestwerten.

Diese Aktien sind so stark wie nie

ALPHABET INC. REG. SHS CL. A DL-,001

WKN
ISIN
US02079K3059
Börse
FSE

-10,08 -1,10%
+908,25€
Chart von ALPHABET INC. REG. SHS CL. A DL-,001
Alphabet
1 von 15

Die Google-Mutter Alphabet eilt dank der gewaltigen Werbeeinnahmen ihrer Suchmaschine von Gewinn zu Gewinn. Zahlen legt die weltweite Nummer zwei in Sachen Marktkapitalisierung – nur Apple ist an der Börse mehr Wert – am Donnerstag vor. Schon vorher gibt es für den Investoren Grund zur Freude: Mit 838,5 Dollar sprang die Aktie am Dienstag auf ein neues Allzeithoch.

 

Marktkapitalisierung: 566,1 Milliarden Dollar

Veränderung seit Jahresbeginn: plus 6,5 Prozent

Betrachtet wurden alle US-Aktien, deren Marktkapitalisierung mehr als 20 Milliarden Dollar beträgt. Geordnet sind sie nach ihrem Börsenwert. Quelle: Bloomberg, Reuters

MICROSOFT CORP. REGISTERED SHARES DL-,00000625

WKN
ISIN
US5949181045
Börse
FSE

+0,52 +0,64%
+81,93€
Chart von MICROSOFT CORP. REGISTERED SHARES DL-,00000625
Microsoft
2 von 15

Es ist die Woche der Tech-Titel. Auch Software-Gigant Microsoft sprang am Dienstag auf ein neues Rekordhoch von 61,36 US-Dollar. Mit seinem Ergebnis für das dritte Quartal kann sich der von Bill Gates gegründete Digitalpionier sehen lassen. Microsoft gelingt es durch das kräftig anziehende Cloud-Geschäft Schwierigkeiten im bisherigen Geschäft auszugleichen. In diesem Jahr übersprang der Kurs des für sein Betriebssystem Windows bekannten Konzerns erstmals den Uraltrekord von 1999.

Marktkapitalisierung: 474,3 Milliarden Dollar

Veränderung seit Jahresbeginn: plus 9,9 Prozent

AMAZON.COM INC. REGISTERED SHARES DL -,01

WKN
ISIN
US0231351067
Börse
FSE

-1,89 -0,14%
+1.336,90€
Chart von AMAZON.COM INC. REGISTERED SHARES DL -,01
Amazon
3 von 15

Jahrelang fuhr Amazon Verluste ein. Bis der Online-Versandhändler ins Cloud-Geschäft einstieg – und zu einem der dominierenden Akteure wurde. Seit dem ist Amazon nicht nur ein Börsenliebling, sondern eines der wertvollsten Unternehmen der Welt. Seine Zahlen für das dritte Quartal legt der E-Commerce-Platzhirsch am Donnerstag vor. Kurz vor dem Blick in die Bücher befindet sich der Kurs ganz nahe seines Allzeithochs von 847,06 Dollar, das er erst Anfang Oktober markierte.

Marktkapitalisierung: 397,3 Milliarden Dollar

Veränderung seit Jahresbeginn: plus 24 Prozent

FACEBOOK INC. REG.SHARES CL.A DL-,000006

WKN
ISIN
US30303M1027
Börse
FSE

0,00 0,00%
+155,32€
Chart von FACEBOOK INC. REG.SHARES CL.A DL-,000006
Facebook
4 von 15

Seitdem das soziale Netzwerk seine Reichweite auch auf mobilen Endgeräten monetarisieren kann, zieht der Kurs immer weiter an. Vergessen ist das schwache erste Börsenjahr. So entwickelt ist Facebook im fünften Jahr seiner Börsennotierung schon der fünftgrößte Titel an den amerikanischen Handelsplätzen. Auch Mark Zuckerberg Techkonzern erklomm am Dienstag mit 133,5 Dollar seinen höchsten Kurs.

Marktkapitalisierung: 382,7 Milliarden Dollar

Veränderung seit Jahresbeginn: plus 26,4 Prozent

VISA INC. REG. SHARES CLASS A DL -,0001

WKN
ISIN
US92826C8394
Börse
FSE

+0,14 +0,13%
+110,22€
Chart von VISA INC. REG. SHARES CLASS A DL -,0001
Visa
5 von 15

Einen knappen Monat ist der Höchststand von 83,78 Dollar alt. Seit dem ging es für Visa knapp zwei Prozent runter. Der Quartalsbericht vom Montag präsentieret ein überraschend starkes Ergebnis. Die Amerikaner profitierten von der gestiegenen Kauflaune der Kunden, einer strengen Ausgabendisziplin und dem Rückkauf des Europageschäfts.

Marktkapitalisierung: 196,3 Milliarden Dollar

Veränderung seit Jahresbeginn: 5,8 Prozent

UNITEDHEALTH GROUP INC. REGISTERED SHARES DL -,01

WKN
ISIN
US91324P1021
Börse
FSE

-0,29 -0,14%
+206,53€
Chart von UNITEDHEALTH GROUP INC. REGISTERED SHARES DL -,01
Unitedhealth
6 von 15

Der Gesundheitskonzern Unitedhealth erlebt ein starkes Börsenjahr. Seine seit Jahren starke Performance konnte der auf Versicherung spezialisierte Titel 2012 mit einem Platz im ehrwürdigen Dow-Jones-Index krönen. Das Rekordhoch von 146.34 Dollar pro Schein ist keine Woche alt.

Marktkapitalisierung: 137,8 Milliarden Dollar

Veränderung seit Jahresbeginn: plus 23,0 Prozent

MASTERCARD INC. REGISTERED SHARES A DL -,0001

WKN
ISIN
US57636Q1040
Börse
FSE

+0,08 +0,05%
+161,79€
Chart von MASTERCARD INC. REGISTERED SHARES A DL -,0001
Mastercard
7 von 15

Das ewige Duell zwischen Visa und Mastercard ist noch nicht entschieden, auch wenn Visa dem Konkurrenten über die Jahre enteilt ist. Die Branche boomt dank konsumfreudiger Kunden. Kurz vor dem dem Blick in die Bücher am Donnerstag, notiert die Mastercard-Aktie mit 103,9 Dollar auf einem neuen Rekordhoch.

Marktkapitalisierung: 113,3 Milliarden Dollar

Veränderung seit Jahresbeginn: plus 5,7 Prozent

Am Nachmittag rückte United Internet ins Rampenlicht. Der Finanzinvestor Warburg Pincus kauft für bis zu 450 Millionen Euro rund ein Drittel der Sparte Business Applications, in der unter anderem das Webhosting-Geschäft gebündelt ist. Ein späterer Börsengang dieses Bereichs sei nicht ausgeschlossen. United-Internet-Aktien drehten daraufhin ins Plus und schlossen 5,3 Prozent höher.

Mit Enttäuschung reagierten Investoren auch auf den 40-prozentigen Anstieg des operativen Gewinns von ArcelorMittal. Analysten hatten auf noch mehr gehofft - dies drückte die Titel des weltgrößten Stahlkochers 4,3 Prozent ins Minus.

An der Wall Street sorgte der Kurssturz von Hertz für Furore. Die Aktien des Autovermieters verloren wegen gekappter Gewinnziele zeitweise mehr als die Hälfte ihres Wertes - so viel wie noch nie. Eine gesenkte Umsatzprognose setzte Valeant zu. Die Aktien des kanadischen Pharmakonzerns fiele an der Börse Toronto um knapp 30 Prozent auf ein Sechseinhalb-Jahres-Tief von 18,41 kanadischen Dollar.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börse Frankfurt - Showdown an den Märkten

0 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Showdown an den Märkten "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%