Börse Frankfurt
Tsipras beflügelt die Börsen

Nach einem trägen Morgenhandel ging es für den Dax am heutigen Nachmittag bergauf. Grund dafür waren Aussagen griechischer Regierungsvertreter zu einer Einigung im Schuldenstreit. Auch Athener Anleger waren erleichtert.
  • 8

FrankfurtNach einem eher müden Handel am Morgen haben die Dax-Anleger den Index am Mittwoch Nachmittag innerhalb von wenigen Minuten nach oben befördert. Am Ende des Tages ging das Konjunkturbarometer mit einem dicken Plus von 1,3 Prozent und 11.771 Punkten aus dem Handel.

Die Aussagen griechischer Regierungsvertreter über den Rahmen einer Einigung im Schuldenstreit lösten an den europäischen Aktienmärkten eine Kaufwelle aus. Der griechische Ministerpräsident, Alexis Tsipras, ließ verlauten, dass sein Land in den Schuldengesprächen mit seinen internationalen Gläubigern auf die Zielgerade eingebogen sei. Die Details zur Einigung sollten bald vorliegen.

Auch an anderen Börsen in Europa atmeten die Anleger sichtlich auf. Der Euro Stoxx 50 legte 1,8 Prozent auf 3682 Punkte zu. „Das ist alles noch sehr vage. Man muss abwarten, was der IWF und die EU dazu sagen”, sagte ein Händler. Auch der Euro machte Boden gut und stieg auf 1,0889 Dollar nach einem Tagestief von 1,0820 Dollar.

Derzeit treiben die Anleger viele Sorgen um. Allen voran: die Euro-Krisenstaaten. In Spanien konnten sich bei Regionalwahlen linke Parteien und vor allem die Protestpartei Podemos etablieren. Die Ergebnisse haben einen Vorgeschmack auf die Parlamentswahlen geliefert, die im Dezember dieses Jahres stattfinden werden. Einige Marktteilnehmer erwarten, dass der Reformeifer der spanischen Regierung unter den Ergebnissen der Regionalwahlen leiden könnte.

Und auch in der griechischen Schuldenkrise ist längst noch nicht alles entschieden. Erst gestern machte Finanzminister Yanis Varoufakis deutlich, dass das krisengeplagte Land den Reformplänen nur dann zustimmen werde, wenn harte Sparmaßnahmen ausblieben.

Auch auf dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der sieben wichtigsten Industrienationen am heutigen Abend dürfte Griechenland Thema sein - obwohl es nicht auf der offiziellen Tagesordnung steht. Sie kommen am Abend in Dresden zusammen, Gastgeber ist Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

Von Seiten der Konjunktur gibt es gute Nachrichten. Die Stimmung der Verbraucher ist derzeit so gut wie seit mehr als 13 Jahren nicht. Das Barometer für das Konsumklima im Juni kletterte überraschend um 0,1 auf 10,2 Punkte, wie die Nürnberger GfK-Marktforscher am heutigen Morgen mitteilten. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten dagegen mit einem leichten Rückgang auf 10,0 Zähler gerechnet. Die Verbraucher blicken optimistischer auf die Konjunktur und liebäugeln wieder stärker mit größeren Einkäufen etwa von Sofas und Mofas.

Seite 1:

Tsipras beflügelt die Börsen

Seite 2:

Münchener Rück verliert

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Tsipras beflügelt die Börsen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%