Börse Frankfurt Verschnaufpause beim Dax

Nachdem sie ihn gleich zu Beginn des Tages auf ein Rekordhoch gejagt haben, gönnten die Börsianer dem Dax am Montag etwas Ruhe und nahmen Gewinne mit. Der Index schließt nur minimal im Plus.
Update: 02.03.2015 - 17:58 Uhr 59 Kommentare

Dax überzeugend stabil

FrankfurtDie ersten beiden Monate des Jahres können sich sehen lassen. Seit Anfang Januar hat der deutsche Leitindex rund 16 Prozent zugelegt – so viel wie noch nie in einem Zweimonatszeitraum. Auch am ersten Handelstag im März sah es danach aus, als würde die Rally ungebremst weitergehen. Gleich innerhalb der ersten Stunde markierte der Dax einen neuen Rekord von 11.455 Punkten. Das ist das siebte Hoch in den vergangenen acht Handelstagen.

Doch am Nachmittag ließ der Eifer der Anleger offenbar nach. Am Ende reichte es für ein Plus von gerade einmal 0,1 Prozent auf 11.410 Punkten. „Von der ruhigen Nachrichtenseite fehlt der Treibstoff für weitere Kursgewinne“, erklärte Analyst Markus Huber vom Wertpapierhändler Peregrine & Black in London den leichten Rücksetzer. Das sei aber nicht gravierend. In euphorischen Marktphasen sei der Montag ohnehin oft der schwächste Wochentag.

Die Rally macht also eine Minipause, die aber nicht von Dauer sein dürfte. Mit einer solcher Macht fließt das Geld an die Wertpapierbörsen, dass schon ein kurzes Gedankenspiel genügt, um zu demonstrieren, wie unhaltbar die jüngste Dynamik ist. Sollte der Dax das Anstiegstempo der ersten beiden Monate des Jahres durchhalten und weiter so rasant steigen, würde sie das Jahr mit einem Plus von 83 Prozent bei 17.936 Punkten beenden. Auf so ein Extremszenario würden selbst Optimisten nicht wetten wollen. Eigentlich sei die Zeit reif für einen Rücksetzer, schrieb Andreas Paciorek, Marktanalyst CMC Markets, in einem Kommentar. „Danach sieht es aktuell nicht aus. Wer Aktien hat, behält sie. Und wer noch keine hat, ist gezwungen, auf den fahrenden Zug aufzuspringen.”

Von diesem Montag an beginnt die Europäische Zentralbank mit ihrem großangelegten Kauf von Staatsanleihen. 60 Milliarden Euro will die Notenbank auf diesem Weg in die Märkte pumpen - pro Monat und das mindestens bis September 2016. Das Billionen-Programm soll die Wirtschaft im Euroraum ankurbeln und die zuletzt gefährlich niedrige Inflation anheizen. Doch die Maßnahme bleibt umstritten, Anleger beobachten die Auswirkungen auf die Märkte.

Für ihr neuestes Anti-Krisen-Paket druckt die EZB frisches Geld und kauft damit Wertpapiere. Das frische Geld kommt im Idealfall über die Geschäftsbanken, denen die Zentralbank Anleihen abkaufen will, in Form von Krediten bei Unternehmen und Verbrauchern an. Das könnte Konsum und Investitionen anschieben und so die maue Konjunktur in Schwung bringen. Denn während die deutsche Wirtschaft relativ gut in Schuss ist, sind die Wachstumsaussichten für den Euroraum nach wie vor bescheiden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Im Fokus der Anleger: Konjunktur
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Verschnaufpause beim Dax

59 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Verschnaufpause beim Dax"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Überall Schnäppchen...ich bleibe auf...mache durch....alles ohne Risiko...400% und mehr.....Derivate ganz neu....Vorbörslich...AUSSerbörslich

  • Alles voller Schnäppchen NACHbörslich....ohne Risiko...paar Cent morgen VORbörslich nochmal Schnäppchen...überall nur Schnäppchen...aber NACHMITTAGSHOCHKAUFEN ganz sicher......knappe Calls...300% und mehr...die Mächtigen sehen das alles....Programme...Systeme...immer nur Gewinn...denn Sopps..Notenbank....alles sicher....Spiel immer spielen...neues Spielzeug...Derivat

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Ist Alterspräsident ist ausgerastet???????
    Was ist denn das ein Deutsch?Kaufen Sie lieber Schnäppchen im Schattenmarkt ohne Risiko...dank der Notenbanken....Spiel geht weiter...auch mehrmals täglich kann man kaufen oder verkaufen.....ganz neu....knappe Calls,nennt sich Derivat,neue Erfindung der Mächtigen....morgen neues Spiel...auch neu...früher nur ein Tag Börse....auch neu-man kann mehrmals kaufen oder verkaufen....früher verboten.....500%.......Vorbörslich Schnäppchen.....muss bestätigt werden....300% und mehr....müssen noch geholt werden......in Hochfrequenz alles mit System...Leinen los...Maschinen an.....die Mächtigen machen ihre Gewinne...überall ist Draghi und Yellen schaut zu.....

  • Ist Alterspräsident ist ausgerastet ?

  • Hatten Sie schon gewusst das man mit knappen Calls 300% und mehr in wenigen Minuten machen kann...das alles Dank der Notenbanken...??
    Das hat Ihnen noch keiner gesagt? Darum kaufen Sie immer Puts,deshalb ist es das meist gehandelte Derivat...statt diese neue Erfindung der big Player...Calls zu kaufen...aber nur die knappen...dann 400% und mehr in Nanosekunden möglich

  • Aber der Kleinanleger lernt es nie...auch heute wieder nur Puts gekauft...deshalb das meistgehandelte Derivat...dabei kann man damit neuerdings 300% und mehr in wenigen Minuten machen

  • Wie üblich NACHbörslich Schnäppchen ohne Risiko möglich und morgen dann VORbörslich die billigsten Kurse ausser heute....die Notenbanken machen es möglich...das Spiel geht weiter und man kann es mehrmal am Tag spielen.....gut wenn man die knappen Calls VORher kennt

  • Jaja...ich glaube diese doofen Kleinanleger kaufen immer Puten , oder?

    Der hat so einen Sockenschuss.........LOL

  • So alles wie immer, NACHbörslich noch ein paar Euro abräumen und morgen früh wieder alles auf Start und Sieg....die Finanzwirtschaft brummt wie noch nie, Notenbanken haben noch viel Luft ....da geht noch was....morgen gibt es frische Derivate die alten sind schon ausgelutscht

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%