Börse Frankfurt
Vorgezogene Bescherung für Dax-Anleger

Vergangene Woche beschenkte EZB-Chef Mario Draghi die Anleger mit einem Kursfeuerwerk. Heute sorgte der Ifo-Index für Feiertagslaune. Dax-Anleger bleiben damit in Kaufstimmung – doch wie lange hält die Rally?
  • 18

FrankfurtDax-Anleger bleiben in Kauflaune: Der „Draghi-Effekt“ und ein überraschend starker Ifo-Index sorgten am Montag für steigende Kurse. Nachdem es in der Vorwoche um gut fünf Prozent nach oben ging, stieg der Dax am Montag um weitere 0,54 Prozent und ging bei 9.785 Punkten aus dem Handel. Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hatte die Spekulationen auf weitere Geldspritzen zuletzt angeheizt und befeuerte damit die Börsen.

Ifo-Index steigt erstmals seit sechs Monaten

Für gute Laune an der Börse sorgte zudem die verbesserte Stimmung in der deutschen Wirtschaft. Der Geschäftsklima-Index (November) stieg von 103,2 auf 104,7 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Montag zu seiner Umfrage unter 7000 Managern mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten einen weiteren Rückgang von Deutschlands wichtigstem Konjunkturbarometer auf 103,0 Zähler erwartet. Die Konsumlaune in Deutschland dürfte sich ebenfalls aufgehellt haben: Am Donnerstag wird die Gesellschaft GfK Zahlen dazu liefern.

Die Verbesserungen beim Ifo seien deutlich und ein gutes Zeichen, sagte Peter Meister von der BHF-Bank. „Dies zeigt, dass wir im Euro-Raum und in Deutschland nicht auf eine Rezession zusteuern.“ Postbank-Analyst Thilo Heidrich bleibt allerdings skeptisch: „Ob der überraschende Anstieg des Ifo-Indexes schon die Trendwende zum Positiven war, werden erst die nächsten Monate zeigen. Denn die Unsicherheit, vor allem mit Blick auf die geopolitische Lage, bleibt hoch und bildet damit ein Abwärtsrisiko für den Konjunkturausblick.“

Anleihe-Investoren setzen auf Draghi

In Erwartung umfassender Wertpapierkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) haben Anleger am Montag bei südeuropäischen Anleihen erneut zugegriffen. Dies drückte die Rendite der zehnjährigen spanischen Bonds erstmals unter die Marke von zwei Prozent auf 1,956 Prozent. Die Rendite ihrer italienischen Pendants markierte mit 2,139 Prozent ebenfalls ein Rekordtief.

Seite 1:

Vorgezogene Bescherung für Dax-Anleger

Seite 2:

Atomkonzern aus China will an die Börse

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Vorgezogene Bescherung für Dax-Anleger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schade farmer,dass Du nicht mehr schreiben willst,

    ich finde Du bist mit Abstand der lustigste hier,
    ok,Edi,Westend ...
    und wie sie alle heißen sind auch nicht schlecht,
    aber irgendwie bist du mir ans Herz gewachsen,
    fast schon alternativlos.....

  • Na meine Freunde,

    bin ich so lustig wie der echte PROGAMMIERER ?

    Also ich finde, ich bin einfach nur gut,vielleicht sogar besser als das verschollene Original,mir gefällt die Rolle.
    Ab jetzt jeden Tag, freut euch drauf!

  • Vorsicht! Euro folgt Ihnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%