Börse New York

Angriff auf neues Allzeithoch abgeblasen

Nach sieben Gewinntagen in Folge hat der Dow Jones am Mittwoch mit Verlusten geschlossen. Angeführt wurden die Verlierer von Finanzwerten. Die Anleger beschäftigte auch die Frage nach einer Zinserhöhung durch die Fed.
Update: 17.11.2016 - 00:42 Uhr Kommentieren
Beschließen Janet Yellen und ihre Führungsriege der Fed schon im Dezember eine Leitzinserhöhung? Quelle: Reuters
„Komm schon, Janet.“

Beschließen Janet Yellen und ihre Führungsriege der Fed schon im Dezember eine Leitzinserhöhung?

(Foto: Reuters)

New York Die Wall Street hat am Mittwoch keine einheitliche Richtung gefunden. Eine Woche nach dem Wahlsieg von Donald Trump rätseln Investoren über den wirtschaftspolitischen Kurs der USA, was auf dem Dow-Jones-Index lastete.

Davon profitiert allerdings der Technologiesektor. Dieser hatte nach der überraschenden Wahl des Republikaners deutlich Federn gelassen, da Anleger fürchteten, dass das erwartete milliardenschwere Konjunkturprogramm von Trump den Technologiewerten am wenigsten nützen dürfte.

Nun finde ein Realitätscheck statt, sagte Brad McMillan, Chef-Investmentstratege bei Commonwealth Fund. „Die Märkte sind seit der Wahl deutlich gestiegen und jetzt wird es Zeit für eine Überprüfung. Sind wir zu schnell zu weit gegangen?“

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,3 Prozent tiefer bei 18.868 Punkten aus dem Handel. Er hatte zuletzt sieben Tage in Folge zugelegt und ein Rekordhoch markiert. Der breiter gefasste S&P-500 fiel um 0,2 Prozent auf 2177 Zähler. Dagegen gewann der Index der Technologiebörse Nasdaq 0,4 Prozent auf 5295 Stellen. Dax und EuroStoxx50 gingen mit einem Minus von jeweils 0,7 Prozent bei 10.664 und 3029 Punkten aus dem Handel.

Brisante Leitzins-Frage rückt in den Fokus der Anleger

Brisante Leitzins-Frage rückt in den Fokus der Anleger

Viele Marktteilnehmer würden sich auch vor der wichtigen Sitzung der US-Notenbank Fed Mitte Dezember zurückhalten, hieß es am Markt. Die meisten Experten erwarten, dass die Fed die Leitzinsen dann anheben wird. Der US-Währungshüter James Bullard sagte, schon eine einzelne Zinserhöhung könne ausreichen, um eine neutrale und somit nicht mehr konjunkturstimulierende Geldpolitik zu erreichen. Der Schritt könnte bereits im Dezember erfolgen. Viele Fachleute gehen davon aus, dass der künftige Präsident die Staatskasse bald öffnet - in Form von Steuersenkungen und Investitionen in die Infrastruktur.

Auf den Verkaufslisten der Anleger standen vor allem Finanzwerte. Der Finanzindex gab 1,4 Prozent nach. Seit der Wahl am 8. November hatte er elf Prozent zugelegt. Die Ankündigung von Trump, die Banken weniger stark regulieren zu wollen, hatte für eine Rally gesorgt. Investoren sollten Gewinne mitnehmen und zunächst abwarten, ob die Wahlversprechen auch umgesetzt würden, hieß es in einer Anlagestudie vom Broker Baird. Das größte Minus verzeichneten die Aktien von JPMorgan mit 2,5 Prozent. Hier belastete zum Handelsende hin zudem, dass eine Reporterin von Fox Business Network twitterte, Bankchef Jamie Dimon könnte unter Trump Finanzminister werden. Ein „großes Treffen“ dazu sei für Donnerstag geplant.

Apple gewannen dagegen 2,7 Prozent - das war der höchste Anstieg seit der Wahl. Bei den Einzelwerten stand zudem Target im Fokus. Die Aktie der Einzelhandelskette verteuerte sich über sechs Prozent, nachdem der Quartalsgewinn überraschend hoch ausfiel und die Prognose für das Gesamtjahr angehoben wurde.

Das runderneuerte Portfolio von Warren Buffett

AMERICAN AIRLINES GROUP INC. REGISTERED SHARES DL -,01

WKN
ISIN
US02376R1023
Börse
L&S

+0,27 +0,56%
+47,20€
Chart von AMERICAN AIRLINES GROUP INC. REGISTERED SHARES DL -,01
American Airlines
1 von 49

Neu im Portfolio

Fast alle Airlines in den USA haben in den vergangenen Jahren Schwächephasen durchlitten, gingen durch Insolvenzverfahren oder fusionierten, um im Wettbewerb mithalten zu können. Das hat Starinvestor Warren Buffett lange davon abgehalten, in Fluggesellschaften zu investieren. Doch jetzt holt er gleich vier Titel ins Portfolio. Einer lautet American Airlines – Marktführer im US-Geschäft. Buffett hat Papiere für fast 800 Millionen Dollar des Unternehmens erworben.

Buffetts Anteile: mehr als 21,7 Millionen Stück
Veränderung im dritten Quartal 2016: neu im Portfolio

Quelle aller Angaben: 13-F-Pflichtveröffentlichungen bei der US-Börsenaufsicht SEC für das dritte Quartal 2016 (nur US-Aktien). Stand: 15. November 2016.

DELTA AIR LINES INC. REGISTERED SHARES DL -,0001

WKN
ISIN
US2473617023
Börse
L&S

-0,30 -0,60%
+48,13€
Chart von DELTA AIR LINES INC. REGISTERED SHARES DL -,0001
Delta Airlines
2 von 49

Neu im Portfolio

Bei Delta Airlines ist Buffett mit fast 250 Millionen Dollar eingestiegen. In einem Fernsehinterview wollte Buffett nicht sagen, weshalb seine Holding-Gesellschaft Berkshire Hathaway jetzt solche großen Stücke auf Luftfahrt-Werte setzt.

Buffetts Anteile: mehr als 6,3 Millionen Stück
Veränderung im dritten Quartal 2016: neu im Portfolio

UNITED CONTINENTAL HOLDG. INC. REGISTERED SHARES DL-,01

WKN
ISIN
US9100471096
Börse
L&S

+5,60 +9,66%
+62,46€
Chart von UNITED CONTINENTAL HOLDG. INC. REGISTERED SHARES DL-,01
United Continental
3 von 49

Neu im Portfolio

Von United Continental hat Buffett im dritten Quartal des Jahres Aktien im Wert von fast 240 Millionen Dollar auf die Bücher genommen.

Buffetts Anteile: mehr als 4,5 Millionen Stück
Veränderung im dritten Quartal 2016: neu im Portfolio

SOUTHWEST AIRLINES CO. REGISTERED SHARES DL 1

WKN
ISIN
US8447411088
Börse
L&S

+2,15 +4,17%
+53,12€
Chart von SOUTHWEST AIRLINES CO. REGISTERED SHARES DL 1
Southwest Airlines
4 von 49

Neu im Portfolio

Erst nach dem Stichtag 30. September hat Buffett Anteile am Billigflieger Southwest erworben. Per TV-Interview gab er aber auch diese Beteiligung bekannt, da er sich schrecklich fühlen würde, wenn über seine Airline-Käufe berichtet würde, ohne Southwest zu berücksichtigen.

Ein erfolgloses Investment in US Airways von 1989 bis 1995 (75 Prozent Verlust) soll Sodbrennen bei dem Milliardär ausgelöst haben – und seitdem hielt er die Branche für gefährlich für Anleger und nannte sie "eine Todesfalle für Anleger".

Buffetts Anteile: unbekannt
Veränderung im dritten Quartal 2016: nach dem Stichtag 30.9. ins Portfolio genommen

Media General

WKN
ISIN
Börse

Chart von Media General
Media General
5 von 49

Aus dem Depot geflogen

Das Medienunternehmen Media General hat Warren Buffett aus seinem Portfolio geworfen. Er verkaufte im dritten Quartal alle 3,47 Millionen Papiere, die er besessen hatte. Im Jahr 2012 hatte Buffett die Position an dem Zeitungskonzern aufgebaut, doch er hat seinen Glauben in eine Wiederbelebung des Geschäfts verloren.

Buffetts Anteile: 3,47 Millionen Stück
Veränderung im dritten Quartal 2016: minus 100 Prozent

SUNCOR ENERGY INC. REGISTERED SHARES O.N.

WKN
ISIN
CA8672241079
Börse
L&S

+1,44 +4,97%
+30,69€
Chart von SUNCOR ENERGY INC. REGISTERED SHARES O.N.
Suncor
6 von 49

Aus dem Depot geflogen

Das kanadische Energieunternehmen Suncor investiert unter anderem in Schieferöl-Projekte. Die Fracking-Industrie steht wegen des Ölpreis-Verfalls unter Druck. Deswegen hat Buffett die Position aus dem Portfolio geräumt. Zuletzt hatte er noch 22,28 Millionen Aktien besessen.

Buffetts Anteile: 0
Veränderung im dritten Quartal 2016: minus 100 Prozent

WAL-MART STORES INC. REGISTERED SHARES DL -,10

WKN
ISIN
US9311421039
Börse
L&S

+0,72 +0,87%
+82,01€
Chart von WAL-MART STORES INC. REGISTERED SHARES DL -,10
Wal-Mart
7 von 49

Anteil drastisch reduziert

Der größte US-Einzelhändler Wal-Mart war lange ein fester Bestandteil in Warren Buffetts Depot. Im zweiten und dritten Quartal reduzierte er jedoch die Beteiligung deutlich. Dabei liegt die Aktie seit Jahresbeginn mehr als zehn Prozent im Plus. Die verbleibenden Papiere sind aber immer noch 870 Millionen Euro wert.

Buffetts Anteile: 12,97 Millionen Stück
Veränderung im zweiten Quartal 2016: minus 67,75 Prozent

An der New York Stock Exchange wechselten rund 890 Millionen Aktien den Besitzer. 1569 Werte legten zu, 1419 gaben nach und 115 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,04 Milliarden Aktien 1488 im Plus, 1345 im Minus und 208 unverändert.

Am US-Anleihenmarkt legten die Kurse zu. Neueste Konjunkturdaten legten nahe, dass die Inflation langsamer steigen könnte als bislang erwartet. Das macht Anleihen wieder attraktiver. Die zehnjährigen Staatsanleihen stiegen 05/32 auf 98-01/32. Sie rentierten mit 2,2207 Prozent. Die 30-Jährigen kletterten 1-01/32 auf 99-03/32 und hatten eine Rendite von 2,9206 Prozent.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börse New York - Angriff auf neues Allzeithoch abgeblasen

0 Kommentare zu "Börse New York: Angriff auf neues Allzeithoch abgeblasen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%