Börse New York: Apple rückt gegen den Trend vor

Börse New York
Draghi setzt Euro unter Druck

Apple rückt gegen den Trend vor

Einzelhandelsunternehmen warteten mit ebenfalls durchwachsenen Umsatzzahlen für Januar auf. Ein deutlicher Erlöszuwachs von Macy's trieb die Aktie des Unternehmens zwei Prozent in die Höhe.

Die Visa-Titel gaben 2,3 Prozent nach, obwohl der Kreditkartenanbieter von der ungetrübten Kauflaune der US-Verbraucher profitiert. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres zahlten die Kunden neun Prozent mehr mit Visa-Karten.

Apple-Anteilsscheine rückten gegen den Trend fast drei Prozent auf 468 Dollar vor. Der US-Hedgefonds-Manager David Einhorn will den Technologieriesen vor Gericht dazu zwingen, die Aktionäre stärker an den immensen Geldreserven teilhaben zu lassen.

Bei den deutschen Einzelaktien trieben Übernahmespekulationen die Aktien des Chemieunternehmens Lanxess um 3,7 Prozent auf 63,61 Euro in die Höhe. "Angeblich will Dow Chemical 70 bis 80 Euro je Lanxess-Aktie bieten", sagte ein Händler. Lanxess und Dow Chemical wollten sich dazu nicht äußern. In New York verloren die Aktien von Dow Chemical rund ein Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 660 Millionen Aktien den Besitzer. 1271 Werte legten zu, 1689 gaben nach und 122 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,94 Milliarden Aktien 931 im Plus, 1520 im Minus und 117 unverändert.

Seite 1:

Draghi setzt Euro unter Druck

Seite 2:

Apple rückt gegen den Trend vor

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%