Börse New York
Bankwerte nicht gefragt

Trotz solider Zahlen gehören die Papiere der Großbanken am Freitag zu den Verlierern der Wall Street. Der schwache Inflationsdruck dämpfte die Zinsspekulationen in den USA.
  • 0

New YorkSchwache Inflationsdaten und Kursgewinne bei Technologiewerten haben die US-Börsen am Freitag gestützt. Die ersten Quartalsbilanzen der großen US-Banken bremsten dagegen die Wall Street. Trotz Ergebnissteigerungen gingen die Aktien der Institute auf Talfahrt.

Ein sinkender Inflationsdruck macht rasche Zinserhöhungen in den USA unwahrscheinlicher. Die Verbraucherpreise stiegen im Juni mit 1,6 Prozent zum Vorjahreszeitraum so schwach wie seit Oktober 2016 nicht mehr. Im Mai lag die Teuerungsrate noch bei 1,9 Prozent. Gleichzeitig nahmen die US-Einzelhändler weniger Geld ein: Ihr Umsatz fiel im Juni 0,2 Prozent niedriger aus als im Vormonat. Dies war bereits der zweite Rückgang in Folge.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg 0,4 Prozent auf 21.637 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 rückte um 0,5 Prozent auf 2459 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,6 Prozent auf 6312 Punkte.

Die amerikanischen Großbanken JP Morgan, Wells Fargo und Citigroup brachten trotz Milliardengewinnen im Quartal nicht den erhofften Schwung. Die Aktien der Geldhäuser fielen um bis zu 1,3 Prozent. Zwar profitierten sie von steigenden Leitzinsen und der robusten Konjunktur. Allerdings blieben die Einnahmen im Handel teils hinter den Erwartungen zurück. Der Banken-Index sank um 0,9 Prozent. Bank of America, Goldman Sachs and Morgan Stanley legen ihre Quartalszahlen in der nächsten Woche vor.

Nutanix-Anteilsscheine schossen knapp neun Prozent in die Höhe. Zuvor hatte die Investmentbank Goldman Sachs die Aktien des Cloud-Anbieters auf ihre Liste mit Kaufempfehlungen gesetzt. Microsoft verteuerten sich um 1,6 Prozent und Apple um ein Prozent und stützten damit die Nasdaq.

Nach den zuletzt kräftigen Kursanstiegen ging den europäischen Börsen die Puste aus. Dax und EuroStoxx50 schlossen jeweils 0,1 Prozent tiefer bei 12.631 und 3522 Punkten. "Es sieht ein wenig danach aus, als hätte der Markt seine Kraft für diese Woche schon am Mittwoch für den Zwischenspurt vollständig aufgebraucht", sagte Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Auf Wochensicht blieb dennoch ein Plus von rund zwei Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Bankwerte nicht gefragt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%