Börse New York
Dow fällt auf Dezember-Niveau

An der Wall Street schickten ernüchternde US-Konjunkturzahlen die amerikanischen Indizes auf Talfahrt. Auch Industriedaten aus China schreckten die Anleger. US-Bankenwerte verloren besonders viel.
  • 1

DüsseldorfÜberraschend schwache Konjunkturdaten aus den USA, China und Europa haben Sorgen vor einem weltweiten Wirtschaftsabschwung geschürt und die Wall Street am Freitag auf Talfahrt geschickt.

Die US-Wirtschaft schuf so wenig neue Stellen wie seit einem Jahr nicht mehr und in China erlitt die Industrie einen kräftigen Dämpfer. In Europa sank der Einkaufsmanager-Index für die Euro-Zone und auch die Sorgen über das spanische Bankensystem hielten sich.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss nur knapp über seinem Tagestief mit einem Abschlag von 2,2 Prozent bei 12.118 Punkten. Er liegt damit nun auch im Kalenderjahr im negativen Terrain. Im Verlauf war er zwischen 12.107 und 12.391 Stellen gependelt.

Der breiter gefasste S&P-500 gab 2,5 Prozent nach auf 1278 Zähler. Für den Index war es der höchste Tagesverlust seit dem 9. November. Der Index der tech-lastigen Nasdaq verlor 2,8 Prozent auf 2747 Stellen.

In der Woche ging es damit für den Dow insgesamt um 2,7 Prozent bergab, für den S&P um drei und die Nasdaq um 3,2 Prozent. Der Deutsche Aktienindex verlor 3,4 Prozent auf 6050 Punkte.

In den USA stieg die Zahl der Beschäftigten im Mai nur um 69.000. Es war das schwächste Plus seit rund einem Jahr. Von Reuters befragte Ökonomen hatten im Schnitt für die weltgrößte Volkswirtschaft mit 150.000 gerechnet. Zudem wurden im März und April knapp 50.000 Stellen weniger geschaffen als zunächst gedacht. Die Arbeitslosenquote stieg auf 8,2 Prozent.

Da half es den Kursen auch nicht, dass die US-Bauausgaben im April um 0,3 Prozent stiegen.

Kommentare zu " Börse New York: Dow fällt auf Dezember-Niveau"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • oh GOTT

    sind die zahlen schon so mies ,daß das fälschen auffällt....

    hat doch über die jahre auch geklappt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%