Börse New York
Dow gewinnt mehr als ein Prozent

Die US-Börsen legen deutlich zu. Die Sorgen vor den Folgen der jüngsten Zinserhöhung in China seien etwas gewichen, sagten Händler. Aus der Vielzahl der vor Börsenbeginn veröffentlichten Quartalszahlen lasse sich hingegen keine klar positive Tendenz ablesen. Boeing und Yahoo stützen den Markt.
  • 0

HB NEW YORK. Beflügelt von Kursgewinnen bei Yahoo und Boeing haben sich die US-Börsen am Mittwoch fest präsentiert. Händler führten die positive Marktstimmung auf eine Vielzahl guter Quartalsergebnisse zurück. Am Dienstag hatten die Enttäuschung über die Bilanzdaten von Apple und IBM sowie die überraschende Zins-Erhöhung in China die Wall Street noch deutlich belastet.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,2 Prozent höher auf 11 107 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte das Marktbarometer zwischen 10 970 und 11 152 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte 1,1 Prozent auf 1178 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq um 0,8 Prozent auf 2457 Stellen. In Frankfurt ging der Deutsche Aktienindex (Dax) mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 6524 Punkten aus dem Handel.

Die Hoffnung, dass neben der Fed in den USA andere Notenbanken ihre Geldschleusen öffnen, half der Wall Street ebenfalls. Das einflussreiche Mitglied der britischen Notenbank, Adam Posen, sprach sich dafür aus, das Kaufprogramm von Staatsanleihen wiederzubeleben und für weitere 50 Mrd. Pfund Bonds zu erwerben.

Der Monatsbericht der US-Notenbank Fed spielte am Markt so gut wie keine Rolle. Die Konjunktur in den USA lahmt nach Einschätzung der Federal Reserve weiterhin. Das Wachstum habe sich in den Wochen bis Anfang Oktober nur moderat fortgesetzt, teilte die Zentralbank in ihrem „Beige Book“ zur Lage der US-Wirtschaft mit. Angesichts des schwachen wirtschaftlichen Umfeldes habe auch der Arbeitsmarkt kaum Fortschritte gemacht.

Kräftig aufwärts ging es bei den Aktien der beiden Fluggesellschaften Delta Air Lines und US Airways. Delta sprangen nach guten Unternehmenszahlen rund elf Prozent in die Höhe, US Airways gut sieben Prozent.

Kursgewinne von mehr als drei Prozent verzeichneten die Aktien von Boeing. Der US-Flugzeugbauer und Airbus-Rivale kam dank guter Geschäfte im Bereich der zivilen Luftfahrt im abgelaufenen Quartal aus den roten Zahlen heraus. Aktien von Yahoo verteuerten sich um zwei Prozent. Der Umsatz des Marktführers bei Internet-Werbeeinnahmen stieg dank des florierenden Geschäfts mit Bannern um 17 Prozent.

Morgan Stanley rutschte im Quartal überraschend in die roten Zahlen. Schwächere Börsengeschäfte belasteten das Ergebnis. Die Aktien der US-Investmentbank schlossen nach einem schwachen Auftakt dennoch kaum verändert. Die Papiere der Bank of America verloren 0,4 Prozent. Börsianer befürchten, der Hypothekenstreit könnte das Geldhaus noch sehr teuer zu stehen kommen. Anteilsscheine der Bank Wells Fargo legten nach unerwartet guten Zahlen 4,3 Prozent zu.

Die Geschäfte beim Autovermieter Hertz laufen unerwartet gut und veranlassen den US-Konzern zur Anhebung seiner Geschäftsprognose. Händler begrüßten den Ausblick und trieben das Papier gut vier Prozent in die Höhe.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,1 Mrd. Aktien den Besitzer. 2287 Werte legten zu, 712 gaben nach und 100 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,02 Mrd. Aktien 1867 im Plus, 770 im Minus und 95 unverändert. An den US-Kreditmärkten sanken die zehnjährigen Staatsanleihen um 1/32 auf 101-9/32. Sie rentierten mit 2,481 Prozent. Die 30-jährigen Bonds erhöhten sich dagegen um 12/32 auf 99-23/32 und hatten eine Rendite von 3,892 Prozent.

Kommentare zu " Börse New York: Dow gewinnt mehr als ein Prozent"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%