Börse New York
Dow Jones büßt Jahresgewinn ein

Die US-Börsen verabschieden sich schwach aus der Woche. Die Nachricht von einem Ebola-Verdacht in Las Vegas sorgte für Verluste im Flugsektor. Zuvor war in Frankfurt bereits der Dax abgesackt.
  • 0

New YorkDie US-Aktienmärkte haben zum Ende der Woche nachgegeben. Insbesondere Technologiewerte schwächelten am Freitag, während Konsumtitel wie Coca-Cola die Verluste etwas begrenzten. Experten sprachen von defensiven Anlagestrategien zu Beginn der Berichtssaison. Sie verwiesen zudem auf die anhaltende Sorge vor einer Konjunkturschwäche in Europa. Diese sei "ein weiterer Beweis, dass es sinnvoll ist, sich auf amerikanische Aktien zu konzentrieren", sagte Jim McDonald von North Trust Asset Management.

Im späten Handel sorgte die Nachricht von einem Ebola-Verdacht in Las Vegas für Verluste im Flugsektor. Die Behörden hatten eine Maschine der Delta Air Lines wegen Ebola-Verdachts kurzzeitig auf dem Flughafen von Las Vegas unter Quarantäne gestellt. Wenig später entpuppte sich der Vorfall als falscher Alarm. Die Delta -Aktien und die Papiere anderer Fluggesellschaften büßten rund zwei Prozent ein, die Entwarnung kam nach Börsenschluss.

Furcht vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft

Ein Delta-Sprecher sagte, ein Passagier auf dem Flug von New York habe sich unwohl gefühlt. Die Besatzung habe die Kontrollbehörden informiert. Nach der Landung der Maschine auf dem Flughafen McCarren in Las Vegas hätten Ärzte den Fluggast untersucht und festgestellt, dass es sich nicht um eine ansteckende Krankheit handele. Daraufhin sei der Alarm aufgehoben worden, sagte der Delta-Sprecher. Alle 160 Passagiere hätten das Flugzeug verlassen dürfen.

Zuvor hatte eine Sprecherin des örtlichen Krankenhauses University Medical Center erklärt, das Flugzeug sei wegen Ebola-Verdachts auf dem Rollfeld gestoppt worden, weil zwei Personen möglicherweise Ebola-Symptome gezeigt hätten.

Nach diesem Bericht gaben an den US-Börsen die Aktien von Fluggesellschaften Delta Air Lines, Southwest Airlines und United Continental Holdings rund zwei Prozent nach. Auch der Dow-Jones-Index und die Technologiebörse Nasdaq weiteten ihre Verluste aus.

Der Dow Jones Industrial hat nach einer turbulenten Handelswoche sogar seinen Jahresgewinn eingebüßt. Die Furcht vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft brachte dem US-Leitindex auf Wochensicht unter dem Strich ein Minus von 2,7 Prozent ein. Den Freitag beendete der Dow mit einem Minus von 0,69 Prozent auf 16 544,10 Punkte. Seit Jahresbeginn hat das Börsenbarometer nun 0,20 Prozent verloren.

Auf Wochensicht lagen alle drei großen Indizes deutlich im Minus: der Dow um 2,7 Prozent, der breiter gefasste S&P-500 ging mit 1906 Zählern 1,15 Prozent tiefer aus dem Handel und die Technologiebörse Nasdaq verlor 2,33 Prozent und schloss bei 4276 Punkten. Zuletzt hatten Dow und S&P im Mai 2012 eine so schlechte Woche erlebt. In Frankfurt war der Dax mit 8788 Punkten 2,4 Prozent im Minus aus dem Handel gegangen.

Seite 1:

Dow Jones büßt Jahresgewinn ein

Seite 2:

Konsumwerte legen zu

Kommentare zu " Börse New York: Dow Jones büßt Jahresgewinn ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%