Börse New York
Dow Jones tritt auf der Stelle

Die Kurse an der Wall Street haben sich am Montag bei niedrigen Handelsumsätzen nur wenig bewegt. Börsianer agierten vor den Feiertagen vorsichtig. Am Freitag bleiben die New Yorker Aktienmärkte geschlossen. Händler hofften dennoch auf eine Fortsetzung der Jahresendrally und damit auf eine vierte Woche mit Gewinnen in Folge.

HB NEW YORK. Die positive Stimmung hat dem S&P-Index im Dezember bereits einen Gewinn von mehr als fünf Prozent beschert. Der Dow-Jones-Index mit den 30 wichtigsten Standardwerten gab 0,1 Prozent auf 11 478 Punkte nach. Im Handelsverlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 11 442 und 11 517 Zählern. Der S&P legte indes 0,3 Prozent auf 1247 Punkte zu. Der Nasdaq-Index verbesserte sich um 0,3 Prozent auf 2649 Punkte. In Frankfurt ging der Deutsche Aktienindex (Dax) mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 7018 Punkten aus dem Handel.

Auf den Verkaufslisten der Börsianer standen die Dividendenpapiere von Boeing mit einem Abschlag von 2,7 Prozent. Händler befürchteten nach einem Pressebericht, dass der Flugzeugbauer die Auslieferung seines Hoffnungsträgers Dreamliner erneut verschieben muss. Dies könnte wiederum die bereits geschlossenen Verträge mit den Fluggesellschaften gefährden. "Es hört sich so an, als ob einige Fluggesellschaften von den Verzögerungen bei dem Großraumflugzeug die Nase voll haben, und deshalb schmiert die Aktie ab", sagte Stephen Massocca von Wedbush Morgan in San Francisco. Dem ursprünglichen Zeitplan hängt der US-Konzern bereits über zwei Jahre hinterher.

Aufwärts ging es dagegen mit den Dividendenpapieren des Nahrungsmittelkonzerns Sara Lee, und zwar um 2,5 Prozent.

Das Unternehmen verhandelt Kreisen zufolge mit dem brasilianischen Fleischproduzenten JBS über eine Fusion. Sara Lee ist am Markt mit rund elf Milliarden Dollar bewertet.

Mit einem Kursaufschlag von 1,4 Prozent waren die Anteilsscheine von Adobe Systems ebenfalls gefragt. Das Software-Unternehmen wollte nach Börsenschluss seine Quartalszahlen präsentieren.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 830 Millionen Aktien den Besitzer. 1482 Werte legten zu, 1534 gaben nach und 89 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,71 Milliarden Aktien 1273 im Plus, 1383 im Minus und 113 unverändert.

An den US-Kreditmärkten gaben die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 94-1/32 nach. Sie rentierten mit 3,340 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verringerten sich um 7/32 auf 96-26/32 und hatten eine Rendite von 4,443 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%