Börse New York
Einzelhandelsdaten heben Stimmung an der Wall Street

Überraschend gute Daten aus dem Einzelhandel haben die US-Börsen zum Wochenausklang angeschoben. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte um 0,6 Prozent. Zu den Gewinnern zählte am Tag des Jungfernflugs des europäischen Militärtransporters Airbus A400M auch Boeing. Auf Tech-Titeln lasteten jedoch enttäuschende Quartalszahlen der Halbleiter-Firma National Semiconductor.
  • 0

HB NEW YORK. Überraschend gute Daten aus dem Einzelhandel haben die US-Börsen am Freitag angeschoben. Die Branche verzeichnete im November den stärksten Umsatzanstieg seit August. Die Anleger erfreute zudem das gestiegene Vertrauen der US-Bürger in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes. Auf Tech-Titeln und dem Nasdaq-Index lasteten jedoch enttäuschende Quartalszahlen der Halbleiter-Firma National Semiconductor.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,6 Prozent fester bei 10 471 Punkten aus dem Handel. Im Verlauf pendelte er zwischen 10 400 und 10 484 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,4 Prozent auf 1 106 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq schloss nahezu unverändert bei 2 190 Punkten. Für die Gesamtwoche ergibt sich damit ein Plus von 0,8 Prozent beim Dow, von 0,2 Prozent beim Nasdaq und von 0,04 Prozent beim S&P. In Frankfurt verabschiedete sich der Dax 0,8 Prozent höher bei 5756 Stellen ins Wochenende.

Der wachsende Konjunkturoptimismus führte zu Spekulationen über eine frühe Zinserhöhung, was den Dollar stärkte und die Titel großer Konzerne belastete. Die National-Semiconductor-Zahlen weckten Zweifel, ob der Konzern verlorene Marktanteile zurückerobern kann. Die Titel des Unternehmens gaben 3,6 Prozent ab. Apple-Aktien fielen 0,9 Prozent, nachdem der iPhone-Hersteller im Patenstreit mit Nokia eine Gegenklage einreichte.

Dagegen griffen die Anleger bei Boeing zu. Am Tag des Jungfernflugs des europäischen Militärtransporters Airbus A400M stellte der US-Rivale einen Erstflug seines Prestigeobjekts 787 für Dienstag in Aussicht. Die Boeing-Aktie stieg um 1,1 Prozent. Auch die Aktie des US-Mischkonzerns United Technologies war gefragt und legte 2,2 Prozent zu. Der weltgrößte Hersteller von Aufzügen und Klimaanlagen erwartet dank Kostensenkungen einen Gewinnanstieg von rund zehn Prozent im kommenden Jahr.

Nach einer Anhebung des Preisziels für fünf Minenkonzerne durch JPMorgan legten die Titel der Branchen auf breiter Front zu. Zu den größten Gewinnern zählte Alcoa, dessen Papiere um 8,2 Prozent emporkletterten.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,02 Mrd. Aktien den Besitzer. 2010 Werte legten zu, 1022 gaben nach und 97 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,76 Mrd. Aktien 1573 im Plus, 1091 im Minus und 148 unverändert.

Kommentare zu " Börse New York: Einzelhandelsdaten heben Stimmung an der Wall Street"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%