Börse New York
Energiewerte bringen Verluste

Die US-Börsen schließen am Donnerstag erneut uneinheitlich. Der Dow Jones konnte leicht zulegen, S&P und Nasdaq gaben nach. Vor allem Energie- und Ölwerte enttäuschten. Tech-Werte zeigten sich indes etwas erholt.
  • 0

New YorkNew Yorker Aktien haben am Donnerstag mehrheitlich verloren. Wie schon am Mittwoch legte der Dow-Jones-Index der Standardwerte zu, während die Nasdaq nachgab. Nach überraschend starken Daten vom Arbeitsmarkt tendierten zunächst beide Börsenbarometer am Donnerstag lange Zeit fester, im späten Geschäft kam es dann aber zu Gewinnmitnahmen.

Der Dow-Jones-Index schloss am Ende mit einem Plus von 0,2 Prozent bei 16.550 Punkten. Im Verlauf war er zwischen 16.502 und 16.622 Stellen gependelt. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 0,1 Prozent auf 1875 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 0,4 Prozent nach auf 4051 Punkte, nachdem er im Verlauf bis auf 4109 Stellen geklettert war. In den vergangenen drei Handelstagen hat der Index damit insgesamt 2,1 Prozent eingebüßt.

Die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe fielen besser aus als erwartet und nährten damit Hoffnungen auf eine anziehende Konjunktur. Die Zahl der Anträge fiel in der vergangenen Woche um 26.000 auf saisonbereinigt 319.000. Analysten hatten mit 325.000 gerechnet.

Schwache Energie- und Ölwerte hätten neben der enttäuschenden Entwicklung an der Nasdaq auf die Indizes gedrückt, sagten Händler. Der Nasdaq-100-Index hatte den dritten Tag in Folge an Wert verloren. Die Startgewinne hatten Börsianer mit Spekulationen auf geldpolitische Stimulierungsmaßnahmen in Europa begründet. EZB-Chef Mario Draghi hatte ungewöhnlich deutlich geldpolitische Lockerungen im Juni in Aussicht gestellt, sollte die Inflation auf längere Sicht extrem niedrig bleiben. Zudem kam Unterstützung von Konjunkturdaten aus China. Viele Börsianer konzentrierten sich aber auch auf die zahlreichen Bilanzen aus der laufenden Berichtssaison.

Tagessieger im Dow waren angesichts der andauernden Fusionspläne in dem Sektor die Aktien von AT&T mit einem Plus von 1,79 Prozent auf 36,40 US-Dollar. Die größte US-Telefongesellschaft ist laut einem Pressebericht am Satelliten-TV-Konzern DirectTV interessiert. Der Bereich Muve Musioc könnte indes zum Verkauf gestellt werden. Zudem hat die Deutsche Telekom Zahlen vorgelegt, die dank der boomenden US-Mobilfunktochter einen kräftigen Umsatzschub zeigten.

Seite 1:

Energiewerte bringen Verluste

Seite 2:

Twitter wieder im Vorwärtsgang

Kommentare zu " Börse New York: Energiewerte bringen Verluste"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%