Börse New York
Ernüchterung an der Wall Street

Viele Firmen aus dem Börsenindex S&P-500 haben ihre Gewinnerwartungen übertroffen, allerdings sieht es beim Umsatz nicht ganz so gut aus. Auch die geplante Bankenaufsicht der EZB schlägt auf die Wall-Street-Gemüter.
  • 0

New YorkAn der Wall Street ist nach der jüngsten Rekordjagd Ernüchterung eingekehrt. Enttäuschende Geschäftsberichte von Caterpillar und Chipherstellern erinnerten die Anleger am Mittwoch daran, dass es viele Unternehmen schwerfällt, mit ihren Zahlen die Erwartungen zu übertreffen. "Wir hatten bislang eine gemischte Ausbeute bei den Ergebnissen", sagte Investmentexperte Jerry Villella von JP Morgan Private Bank. "Man muss vorsichtiger sein mit seinen Investments. Die Erwartungen werden gedämpfter."

Bislang haben zwar zwei Drittel der S&P-500-Firmen, die ihre Quartalszahlen vorgelegt haben, die Gewinnerwartungen übertroffen. Bei der Umsatzentwicklung sorgte aber nur etwas mehr als die Hälfte für eine positive Überraschung. Außerdem drückte die Ankündigung der Europäischen Zentralbank auf die Stimmung, in den kommenden zwölf Monaten 128 Banken aus den Euro-Ländern unter die Lupe zu nehmen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,35 Prozent tiefer auf 15.413 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte der Leitindex zwischen 15.366 und 15.465 Stellen. Der breiter gefasste S&P rutschte um 0,5 Prozent auf 1746 Zähler ab. Damit endete eine viertägige Serie, in denen der S&P ein Rekordhoch markierte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,6 Prozent auf 3907 Punkte. In Frankfurt schloss der Dax mit 8919 Punkten 0,3 Prozent niedriger.

Zu den Verlierern zählte der weltgrößte Baumaschinen-Hersteller Caterpillar, der seine Gewinn- und Umsatz-Ziele für 2013 spürbar nach unten schraubte. Die Aktien brachen um 6,1 Prozent ein.

Die Titel des LED-Herstellers Cree sackten um über 16,9 Prozent ab. Das Unternehmen hatte die Anleger mit seinem Ausblick enttäuscht. Die Chiphersteller Broadcom, Altera und RF Micro Devices konnten mit ihren Zwischenberichten ebenfalls nicht überzeugen: Die Aktien der drei Unternehmen lagen an der Nasdaq zwischen 3 und 13 Prozent im Minus.

Auf der Gewinnerseite stand dagegen Boeing. Der Flugzeugbauer hob nach einem deutlichen Gewinnanstieg im dritten Quartal seine Jahresprognose deutlich an. Die Aktien zogen um 5,4 Prozent an.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 710 Millionen Aktien den Besitzer. 1348 Werte legten zu, 1629 gaben nach und 101 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,88 Milliarden Aktien 998 im Plus, 1539 im Minus und 113 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Ernüchterung an der Wall Street "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%