Börse New York
Europas Schuldenkrise bremst Wall Street

Die europäische Schuldenkrise und die Uneinigkeit der Euro-Länder sorgen für Unruhe bei den US-Anlegern. Zudem drücken die jüngsten Aussagen von Ben Bernanke die Stimmung. Der US-Notenbankchef hatte am Wochenende Zweifel am amerikanischen Konjunkturaufschwung geäußert.
  • 0

HB NEW YORK. Die US-Börsen sind zu Beginn der neuen Handelswoche nicht aus den Startblöcken gekommen. Die Anleger nahmen Gewinne mit und warteten das weitere Vorgehen der Verantwortlichen in Europa ab. Kursgewinne bei Technologiewerten stützten hingegen den Markt.

In New York fiel der Dow-Jones-Index der Standardwerte 0,2 Prozent auf 11 362 Punkte. Im Verlauf pendelte er zwischen 11 350 und 11 392 Stellen. Der breiter gefasste S&P 500 gab 0,1 Prozent nach auf 1223 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte 0,1 Prozent auf 2594 Stellen vor. Der Dax beendete den Frankfurter Handel 0,1 Prozent im Plus bei 6954 Punkten.

Während sich Luxemburg und Italien für eine gemeinsame Euro-Anleihe aussprachen, um angeschlagene Staaten mit frischem Geld zu versorgen, lehnt Deutschland dies strikt ab. "Selbst wenn Deutschland an Bord kommt, wird Deutschland auch der Wohltäter für ganz Europa?", fragte Nick Kalivas, Analyst bei MF Global. Der Internationale Währungsfonds (IWF) und Belgien machten sich unterdessen für eine Vergrößerung des Rettungsschirms stark. Die europäischen Finanzminister trafen sich am Montagabend in Brüssel, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

Zweifel an der Konjunkturerholung in den USA trugen zur Verunsicherung der Anleger bei. Notenbankchef Bernanke stellte weitere Staatsanleihe-Käufe in Aussicht, falls die Konjunktur der weltgrößten Volkswirtschaft nicht anzieht oder die Arbeitslosigkeit hoch bleibt. "Wenn man Bernanke so zuhört, wird klar, dass wir auf keinen Fall schon aus dem Gröbsten raus sind", sagte Rick Meckler, Präsident der Investment-Firma LibertyView Capital Management. Trotz seiner eher mäßigen Entwicklung am Montag, erwarteten Analysten aber, dass der S&P-Index bald auf ein neues Jahreshoch steigen wird. Gerechnet werde mit einem Zählerstand von 1280, sagte Carter Worth, Chef-Analyst von Oppenheimer & Co in New York.

Seite 1:

Europas Schuldenkrise bremst Wall Street

Seite 2:

Kommentare zu " Börse New York: Europas Schuldenkrise bremst Wall Street"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%