Börse New York
Fragile US-Konjunktur belastet die Wall Street

Gute Arbeitsdaten, schwache Industriezahlen. In den USA bleibt die konjunkturelle Erholung fragil und damit bleibt auch die kommende Geldpolitik der Fed ein Geheimnis. An Wall Street werden deswegen Gewinne mitgenommen.
  • 1

New YorkBelastet von schwachen Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Donnerstag deutlich nachgegeben. Händler sprachen von einer Verkaufswelle quer durch alle Branchen. Der amerikanischen Industrie brachen im August die Aufträge weg. Die Bestellungen von langlebigen Gütern gaben um 18,2 Prozent zum Vormonat nach. Allerdings waren sie im Juli um 22,5 Prozent gestiegen. Zudem machten Börsianer Gewinnmitnahmen aus.

Der Dow-Jones-Index ging 1,5 Prozent tiefer auf rund 16.946 Punkten aus dem Handel, nachdem er im Verlauf zwischen knapp 16.946 und fast 17.205 Stellen gependelt war. Der breiter gefasste S&P-500 sank 1,6 Prozent auf 1966 Zähler und die Technologiebörse Nasdaq 1,9 Prozent auf rund 4467 Stellen.

In Frankfurt verabschiedete sich der deutsche Leitindex Dax mit einem Minus von 1,6 Prozent bei 9510,01 Punkten in den Feierabend. Der EuroStoxx50 büßte 1,3 Prozent auf 3201,78 Zähler ein.

In New York fielen Apple -Aktien bei hohen Handelsumsätzen 3,8 Prozent. Nach einem Update des Betriebssystems iOS hatten sich iPhone-Besitzer über Probleme mit dem Empfang beschwert.

Auch die Titel von MannKind standen im Fokus. Das Biotech-Unternehmen gab eine Lizenz-Vereinbarung mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi bekannt. Die Wall Street honorierte dies mit Käufen, MannKind legten 1,5 Prozent zu.

Nach Börsenschluss wurden Quartalszahlen des Adidas -Konkurrenten Nike erwartet. Im Vorfeld gaben Nike-Aktien 1,3 Prozent nach.

Zu den Verlierern zählten auch Yahoo mit einem Minus von 2,3 Prozent. Ein Broker hatte zuvor die Aktie des Internet-Pioniers herabgestuft. Yahoo hält nach dem fulminanten Marktdebüt Alibabas nur noch 15 Prozent an Chinas führendem Online-Händler, der vergangenen Freitag den größten Börsengang aller Zeiten gefeiert hatte. Die Alibaba-Aktie ließ 1,8 Prozent Federn.

An der New Yorker Börse wechselten rund 734 Millionen Aktien den Besitzer. 533 Werte legten zu, 2539 gaben nach und 116 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1.92 Milliarden Aktien 516 im Plus, 2198 im Minus und 98 unverändert.

Anleger suchten verstärkt sichere Anlagehäfen. Am US-Rentenmarkt zogen die Kurse an. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 17/32 auf 98-27/32. Die Rendite sank auf 2,5 Prozent. Der 30-jährige Bond stieg um 1-8/32 auf 98-8/32 und rentierte mit 3,21 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Fragile US-Konjunktur belastet die Wall Street"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Fragile US-Konjunktur???? Wie denn das? Die offiziellen Zahlen sind doch hervorragend. Wahrscheinlich wird das Papier knapp, um die Lebensmittelmarken zu drucken...
    Kauft alle schön Papierwerte! Damit könnt Ihr wenigstens heizen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%