Börse New York: Jobdaten lassen Wall Street kalt

Börse New York
Jobdaten lassen Wall Street kalt

Die neusten Daten vom Arbeitsmarkt sprechen für eine weitere Erholung der US-Konjunktur. Anleger sind davon jedoch wenig begeistert. Die Aktienmärkte an der Wall Street starten schwach.
  • 0

Überraschend gute Zahlen vom Arbeitsmarkt haben die US-Börsen kalt gelassen.

Der Dow Jones notierte zum Handelsbeginn 0,04 Prozent im Minus bei 12.252 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,15 Prozent bei 1328 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq tendierte 0,23 Prozent niedriger bei 2792 Punkten.

Die Zahl der Beschäftigten war in den USA im Februar mit 192.000 so stark wie seit einem dreiviertel Jahr nicht mehr gestiegen. Nachdem zuletzt die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe kräftig gesunken war, hatten einige Investoren jedoch eine noch höhere Zahl neuer Stellen erwartet und gehofft, die Marke von 200 000 werde durchbrochen.

Kursgewinne erzielten zu Handelsbeginn die Aktien von Wal-Mart, die um 0,3 Prozent auf 52,18 Dollar zulegten.

Der größte Einzelhandelskonzern hatte am Vorabend die Jahresdividende um 21 Prozent angehoben. Intel gewannen um 0,94 Prozent auf 21,99 Dollar. Der Kurs des größten Chip-Herstellers profitierte davon, dass der Vermögensverwalter Robert W. Baird die Auftragsaussichten die Branche besser einschätzte als zuletzt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Jobdaten lassen Wall Street kalt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%