Börse New York
Jobdaten stimmen US-Anleger zuversichtlich

Ermutigende Zahlen vom Arbeitsmarkt haben den US-Börsen Auftrieb verliehen. Die Arbeitslosenquote fiel im März auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Im Fokus der Anleger stand der Börsenbetreiber Nyse.
  • 0

New YorkDie Arbeitslosenquote fiel im März auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Investoren schöpften daraus die Hoffnung, dass die wirtschaftliche Erholung in den USA an Schwung gewinnt und sich auf den Arbeitsmarkt auswirkt. Für Optimismus sorgten zudem Äußerungen des New Yorker Fed-Chefs William Dudley. Dieser sagte, er wäre überrascht, wenn die Fed das 600 Milliarden Dollar schwere Programm zum Ankauf von Anleihen nicht in vollem Umfang nutzen würde. Die Fed will damit und den historisch niedrigen Leitzinsen die Wirtschaft ankurbeln.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent fester mit 12.376 Punkten. Im Tagesverlauf pendelte er zwischen 12.321 und 12.419 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,5 Prozent auf 1332 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,5 Prozent auf 2789 Punkte. In Frankfurt ging der Dax mit einem Plus von zwei Prozent auf 7179 Stellen aus dem Handel. Über die Woche betrug das Plus beim Dow Jones 1,3 Prozent, beim S&P 1,5 und bei der Nasdaq 1,7 Prozent..

Die Arbeitslosenquote in den USA sank auf 8,8 von zuvor 8,9 Prozent. Zugleich legte die Beschäftigtenzahl mit 216.000 so stark zu wie seit zehn Monaten nicht mehr. Es war der zweite deutliche Zuwachs in Folge. „Die allmähliche Erholung der Beschäftigung setzt sich fort“, sagte Helaba-Analyst Ralf Umlauf. Allerdings stagnieren die Löhne.

Auf Unternehmensseite stand der Kampf um die Nyse Euronext im Mittelpunkt. Die US-Marktbetreiber Nasdaq und ICE legten ein 11,3 Milliarden Dollar schweres Gegenangebot für die die Nyse vor, um die geplante Fusion des New Yorker Rivalen mit der Deutschen Börse zu durchkreuzen. Die Nyse-Aktien legten 12,6 Prozent zu. Die Papiere der Technologiebörse Nasdaq OMX gewannen 9,25 Prozent. Die Titel der Rohstoffbörse IntercontinentalExchange (ICE) verloren hingegen 3,1 Prozent. Die Aktien der Deutschen Börse büßten in Frankfurt 1,4 Prozent ein.

An der New York Stock Exchange wechselten am Freitag rund 910 Millionen Aktien den Besitzer. 2079 Werte legten zu, 923 gaben nach, und 111 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,12 Milliarden Aktien 1452 im Plus, 1149 im Minus und 114 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 06/32 auf 101-14/32. Sie rentierten mit 3,452 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 10/32 auf 104-08/32 und hatten eine Rendite von 4,49 Prozent.

Reuters

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Jobdaten stimmen US-Anleger zuversichtlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%