Börse New York
Jobdaten treiben Dow Jones auf Höchststand

Die positiven Arbeitsmarktzahlen sorgen an der Wall Street für regen Auftrieb. Der Dow Jones erreicht ein neues Allzeithoch. Der Kurs eines Diätprogramm-Anbieters schießt nach guten Quartalszahlen in die Höhe.
  • 0

New YorkStarke Arbeitsmarktdaten aus den USA haben der Wall Street am Freitag zu Gewinnen verholfen. Der Dow Jones Industrial hat am Freitag dank robuster US-Arbeitsmarktdaten den nächsten Rekord verbucht. Der Leitindex baute seinen höchsten Stand mit der Schlussglocke bis auf 22 092,81 Punkte aus und setzte so auch am achten Tag in Folge eine Bestmarke. Mit einem Aufschlag von letztlich 0,30 Prozent kommt er schon seit neun Handelstagen ohne Verluste aus - die längste positive Serie seit Februar. Im Wochenverlauf legte er um rund 1,2 Prozent zu. Der S&P 500 legte um 0,19 Prozent auf 2476,83 Zähler zu und der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 gewann am Ende 0,15 Prozent auf 5899,91 Punkte.

US-Firmen und der Staat stellten im Juli zusammen 209.000 neue Mitarbeiter ein. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit lediglich 183.000 gerechnet. Die separat ermittelte Arbeitslosenquote sank um einen Tick auf 4,3 Prozent. „Das sind durch die Bank weg starke Zahlen“, sagte Zinsstratege Justin Lederer vom Brokerhaus Cantor Fitzgerald. Dem Abbau der Fed-Bilanz stünde damit nichts entgegen. Mit dem großangelegten Erwerb von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren zur Stützung der Konjunktur war sie massiv aufgebläht worden. Zwar seien die Daten nicht exorbitant besser als erwartet, für eine positive Stimmung am Aktienmarkt reiche das aber vorerst aus, kommentierte Tim Ghriskey vom Vermögensverwalter Solaris.

Politische Themenfelder rückten angesichts der Jobdaten sowie einer bislang starken Geschäftsberichtssaison in den USA in den Hintergrund. So haben sich Investoren nur wenig beeindruckt gezeigt vom Scheitern der Regierungsbemühungen um einen Umbau der Gesundheitsreform Obamacare. Auch Zweifel, ob US-Präsident Donald Trump mit der von ihm versprochen Steuerreform vorankommen wird, spielten an den Märkten kaum eine Rolle – ebenso wie die jüngsten Entwicklungen in der Russland-Affäre des Präsidenten.

Besonders gefragt waren Aktien der Online-Restaurantbewertungs-Plattform Yelp. Sie schossen um 27 Prozent in die Höhe. Das Unternehmen teilte mit, seinen Online-Essensbestelldienst Eat24 an Grubhub zu verkaufen.

Viacom-Anteilsscheine brachen mehr als zehn Prozent ein, nachdem der Medienkonzern niedrigere Umsätze für US-Anbieter von Pay-TV und Video-Streaming-Diensten in diesem Quartal vorhergesagt hatte.

Die Dividendenpapiere von Weight Watchers schossen dagegen knapp 25 Prozent in die Höhe. Der Diätprogramm-Anbieter überzeugte mit seinen Quartalszahlen.

Der anhaltende Boom am US-Arbeitsmarkt beflügelte auch die europäischen Börsen. Dax und EuroStoxx schüttelten ihre Lethargie der vergangenen Tage ab und gewannen je 1,2 Prozent auf 12.297 Punkte und 3507 Punkte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Jobdaten treiben Dow Jones auf Höchststand"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%