Börse New York
Kaum Bewegung im Dow und doch Rekordschlussstand

In New York atmen die Anleger auch am Dienstag durch. Die Rekordjagd in der vergangenen Woche hat einiges an Kraft gekostet. Unter den Unternehmen machen Facebook, Ebay und Radioshack von sich reden.
  • 0

New YorkDie Wall Street hat am Dienstag nach der jüngsten Rally eine Verschnaufpause eingelegt. An den New Yorker Börsen überwog die Vorsicht. Der jüngste Kursanstieg zeige, dass US-Aktien nicht mehr günstig seien, auch wenn man noch nicht von einer Überbewertung sprechen könne, sagte David Carter, Analyst bei Lenox Wealth Advisors in New York. Weitere Kursgewinne seien aber möglich.

Einige Investoren zeigen sich mittlerweile etwas besorgt nach der jüngsten Rekordserie. Zwar schienen die Optimisten in den vergangenen Tagen den Ton angegeben zu haben, doch könnte der Markt zu schnell zu stark gestiegen sein, sagte ein Börsianer. Es stelle sich die Frage, wie viel Luft nach oben noch vorhanden sei.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte trat in etwa auf der Stelle - dennoch reichte ein kleines Plus von 0,02 Prozent, um ihn auf 16 945,92 Punkte und damit den höchsten Schlusskurs seiner Geschichte zu befördern. Der breiter gefasste S&P-500 schloss kaum verändert bei 1951 Zählern und der Index der Technologiebörse Nasdaq bei 4338 Punkten.

In Frankfurt markierte der Dax bei einem Plus von 0,2 Prozent mit 10.028,80 Punkten zum dritten Mal in Folge einen Schlussstand auf Rekordniveau. Dieser war nicht weit von dem am Vormittag erreichten Allzeithoch von 10.033,74 Zählern entfernt. Der EuroStoxx50 schloss mit einem Plus von 0,3 Prozent auf 3313,80 Punkten und damit so hoch wie seit September 2008 nicht mehr. Die Zinssenkung der EZB und die Konjunkturspritzen zeigten weiter ihre Wirkung, sagten Händler.

An der Wall Street kamen bei den Einzelwerten insbesondere RadioShack unter Druck, die um rund zehn Prozent abstürzten. Die Elektronik-Handelskette hatte einen deutlich gestiegenen Quartalsverlust ausgewiesen.

Auf Unternehmensseite sorgten auch Ebay und Facebook für Gesprächsstoff. Der bisherige Chef der Ebay-Tochter PayPal, David Marcus, geht zu dem Online-Netzwerk. Dort soll er für den Kurznachrichten-Dienst Messenger zuständig sein. Die Aktionäre des Online-Handelsspezialisten Ebay reagierten verstimmt. Die Papiere fielen um 2,68 Prozent. Für die Anteilsscheine von Facebook ging es um 4,58 Prozent nach oben.

Seite 1:

Kaum Bewegung im Dow und doch Rekordschlussstand

Seite 2:

Euro unter Druck in New York

Kommentare zu " Börse New York: Kaum Bewegung im Dow und doch Rekordschlussstand"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%