Börse New York
Ölpreis und Eigenheim-Daten stützen Wall Street

Die US-Börsen verbuchten am Dienstag Kursgewinne, nachdem neue Hoffnungen auf eine Förderbegrenzung die Ölpreise nach oben trieben. Bei den Einzelwerten ragte die führende US-Elektronikhandelskette Best Buy heraus.

New YorkEin Anstieg des Ölpreises hat am Dienstag den US-Börsen etwas Auftrieb gegeben. Neue Hoffnungen auf eine Begrenzung der weltweiten Förderung machten den Rohstoff wieder teurer. Auslöser war eine Reuters-Meldung, wonach Iran für eine konzertierte Aktion zur Einschränkung des weltweiten Überangebots offen ist. Insidern zufolge sendet die Regierung in Teheran positive Signale. Zudem profitierten die New Yorker Aktienmärkte von unerwartet starken Konjunkturdaten. Der Anstieg des Eigenheim-Absatzes fiel im Juli stärker aus als von Analysten erwartet.

Gesprächsthema auf dem Börsenparkett blieb auch die US-Geldpolitik, nachdem mehrere führende Fed-Vertreter für eine baldige Zinserhöhung plädiert hatten. "Der immer wieder angekündigte, aber nie umgesetzte zweite Zinsschritt hat die Federal Reserve Glaubwürdigkeit gekostet", sagte Jochen Stanzl, Analyst des Online-Brokers CMC Markets. "Ein großer Teil des Marktes verweigert die Teilnahme am Ratespiel über die weitere amerikanische Geldpolitik." Entsprechend groß sei die Gefahr, auf dem falschen Fuß erwischt zu werden. Klarheit erhoffen sich Investoren von Fed-Chefin Janet Yellen auf dem Notenbanker-Treffen in Jackson Hole am Freitag.

Der Dow-Jones-Index stieg um 0,1 Prozent auf 18.547 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 legte um 0,2 Prozent auf 2187 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,3 Prozent auf 5260 Zähler. Im Handelsverlauf erreichte er sogar ein Rekordhoch.

Bei den Einzelwerten ragte die führende US-Elektronikhandelskette Best Buy heraus. Deren Aktien verteuerten sich um fast 20 Prozent. Das Unternehmen verdiente im abgelaufenen Quartal viel mehr als von Analysten erwartet.

Monsanto -Aktien stiegen um 2,5 Prozent. Einem Medienbericht zufolge gibt es Fortschritte in den Fusionsgesprächen zwischen Bayer und dem US-Saatgutkonzern.

Die Ankündigung eines neuen Akkus beflügelte die Aktie des Elektroauto-Pioniers Tesla. Der Anteilsschein verteuerte sich um knapp ein Prozent.

Dank ermutigender Konjunkturdaten trauten sich einige Anleger wieder in die europäischen Aktienmärkte zurück. Der Leitindex Dax schloss 0,9 Prozent höher bei knapp 10.593 Punkten. Sein europäisches Pendant, der EuroStoxx50, gewann 1,1 Prozent auf 2994 Zähler.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 730 Millionen Aktien den Besitzer. 2016 Werte legten zu, 947 gaben nach, und 143 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,54 Milliarden Aktien 1841 im Plus, 985 im Minus und 182 unverändert.

Die US-Kreditmärkte bewegten sich vor Yellens Rede am Freitag kaum. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 4/32 auf 99-17/32. Die Rendite stieg auf 1,55 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich um 1/32 auf 100-11/32 und rentierte mit 2,23 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%