Börse New York
Quartalszahlen schieben Dow Jones an

Positive Quartalsbilanzen von General Electric, McDonald's und Microsoft sorgten für Kauflaune bei den US-Anlegern. Nur der Nasdaq rutschte zum Börsenschluss ab - wegen bedenklicher Nachrichten aus der Halbleiterbranche.
  • 0

New YorkDie US-Börsen haben am Freitag dank überraschend guter Geschäftszahlen des US-Mischkonzerns General Electric und weiter Branchenführer überwiegend zugelegt. Zuversicht schöpften die New Yorker Anleger unter anderem aus den Quartalsbilanzen des Softwareriesen Microsoft und der Schnellimbisskette McDonalds. Allerdings schwächelten die Technologiewerte der Nasdaq, allen voran Apple und SanDisk, etwas und trübten die Freude der Anleger über die sonst gut verlaufende Berichtssaison.

„Jeder hat ein Auge auf GE, Microsoft und sogar McDonalds „, sagte Michael Gault von WeiserMazars Wealth Advisory in New York. Vor allem den Siemens -Rivalen GE behielten die Investoren fest im Blick, weil das Unternehmen als Indikator für die Geschäftsentwicklung der gesamten Branche gilt. „Seit langem haben sie erstmals wieder die Erwartungen beim Umsatz übertroffen. Das ist besonders für Industriewerte ein gutes Vorzeichen“, sagte Gault.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte mit einem Aufschlag von 0,5 Prozent bei 13.029 Punkten. Im Tagesverlauf pendelte der Leitindex zwischen 12.964 und 13.082 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss bei 1378 Punkten, ein Plus von 0,1 Prozent. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,2 Prozent auf 3000 Punkte.

Auf Wochensicht legte der Dow-Jones-Index 1,4 Prozent und der S&P 500 0,6 Prozent zu. Die Nasdaq gab in den vergangenen fünf Handelstagen 0,4 Prozent ab. In Frankfurt ging der Dax mit einem Tagesplus von 1,2 Prozent bei 6750 Zählern aus dem Handel.

Zu den guten Nachrichten aus der Unternehmenswelt kam vom Treffen des IWF die Zusage der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20), die Schlagkraft des Währungsfonds im Kampf gegen die gefürchtete Ausweitung der Euro-Schuldenkrise um 430 Milliarden Dollar zu erhöhen.

Bei den Einzelwerten stand die Bilanz von GE im Mittelpunkt. Der Mischkonzern konnte dank guter Geschäfte mit Flugzeugtriebwerken seinem Quartalsgewinn über die Erwartungen hinaus steigern GE-Aktien legten 1,1 Prozent auf 19,36 Dollar zu.

Microsoft sorgte mit robusten Geschäftszahlen und optimistischen Prognosen für eine positive Überraschung. Das Unternehmen sei ein weiteres Zeichen dafür, dass die Bilanzsaison bisher gut laufe, sagten Händler. Microsoft-Papiere wurden 4,5 Prozent höher bei 32,42 Dollar gehandelt.

Trotz der Freude über GE und Microsoft sind die Anleger laut Gault aber weiter hin- und hergerissen zwischen Begeisterung über positive Geschäftszahlen und Ernüchterung über die US-Konjunktur. Und auch die Schuldenkrise in Europa verunsichere die Anleger noch immer.

Bei den Einzelwerten aufwärts ging es auch für Kimberley-Clark. Der Hersteller von Kleenex-Tüchern profitierte von seinem Sparkurs und konnte seinen Gewinn trotz der Schwäche am US-Markt steigern. Die Papiere legten 1,6 Prozent zu. Honeywell -Aktien gewannen dank eines Gewinnsprungs sogar 2,4 Prozent. Der Mischkonzern erhöhte seine Jahresprognose.

Ein boomendes Geschäft auf dem Heimatmarkt hat der weltgrößten Fast-Food-Kette McDonald's einen Gewinnanstieg beschert. Auch beim Umsatz konnte die Schnellrestaurant-Kette deutlich zulegen. „Gestern gab es einige Befürchtungen, McDonalds könnte seine Ziele verpassen“, sagte Peter Jankovskis von OakBrook Investments. „Aber sie haben sie eingehalten und dazu beim Umsatz auf vergleichbarer Basis ein starkes Wachstum hingelegt.“ Die Aktie gewann 0,7 Prozent an Wert.

Allein der Speicherchiphersteller SanDisk konnte beim Bilanzfeuerwerk nicht mithalten. Das Unternehmen hat mit sinkenden Preisen zu kämpfen, der Gewinn halbierte sich im abgelaufenen Quartal und auch der Umsatz ging zurück. SanDisk-Papiere sackten 12,5 Prozent ab. Auch weitere Unternehmen aus der Halbleiterbranche mussten Kursverluste hinnehmen, der Index für den Sektor büßte 2,4 Prozent ein. Zusammen mit einem deutlichen Minus von 2,4 Prozent bei Börsenschwergewicht Apple belastete dies vor allem die Nasdaq.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 960 Millionen Aktien den Besitzer. 1980 Werte legten zu, 1012 gaben nach und 114 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,94 Milliarden Aktien 1498 im Plus, 1008 im Minus und 103 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Quartalszahlen schieben Dow Jones an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%