Börse New York
Schuldenobergrenze rauf, Kurse auch

Der Spitzen-Republikaner Boehner erklärt sich zu einer Anhebung der US-Schuldenobergrenze bereit. An den Börsen wird das mit Kursanstiegen quittiert. Aktienhändler hoffen auf einen Durchbruch im Haushaltsstreit.
  • 0

New YorkDie Hoffnung auf einen Durchbruch im US-Haushaltsstreit hat am Donnerstag die Aktienmärkte beflügelt: In New York schlossen alle drei großen Börsen-Indices mehr als zwei Prozent im Plus. Der Spitzen-Republikaner John Boehner hatte sich vor einem Treffen mit Präsident Barack Obama zu einer geringen Anhebung der Schuldenobergrenze bereit gezeigt. Allerdings müssten sich die Demokraten im Gegenzug zu Verhandlungen über bestimmte Haushaltsfragen bereiterklären, forderten andere führende Republikaner. Das Präsidialamt erklärte, man werde den Vorschlag prüfen.

"Der Aktienmarkt ist ein Sklave des Politik-Theaters in Washington geworden", sagte Keith Bliss von Cuttone & Co. In der Krise müsse man einfach den Worten aus der Hauptstadt folgen. Ein Scheitern der Verhandlungen hätte unabsehbare wirtschaftliche Folgen, warnte Anlagestratege Francois Duhen von CM-CIC Securities. "Der Preis für die Zahlungsunfähigkeit der USA wäre eine Depression."

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 2,2 Prozent fester bei 15.126 Punkten. Im Verlauf pendelte er zwischen 14.806 und 15.126 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 stieg ebenfalls um 2,2 Prozent auf 1692 Zähler. Damit war es der höchste prozentuale Tagesgewinn seit dem 2. Januar. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte um 2,3 Prozent auf 3760 Stellen.

In Frankfurt schloss der Dax zwei Prozent im Plus bei 8685 Zählern, womit er den größten Tagesgewinn seit einem Monat verbuchte. Der EuroStoxx50 gewann 2,2 Prozent auf 2969,41 Zähler. Für den pan-europäischen Index ist dies der größte Tagesgewinn seit etwa drei Monaten.

Der Haushaltsnotstand in den USA und das Ringen um eine Erhöhung der Schuldengrenze sind weltweit in den Fokus der Anleger gerückt. Schließlich könnte die US-Regierung wegen der Blockade im Kongress ab dem 17. Oktober ihr Schuldenlimit von 16,7 Billionen Dollar erreichen. Dann könnte der Bund keine neuen Schulden aufnehmen und müsste Ausgaben massiv kürzen. Die Folgen für die Weltwirtschaft wären erheblich, weshalb jedes Hoffnungssignal auf dem Parkett dankbar aufgenommen wird.

Seite 1:

Schuldenobergrenze rauf, Kurse auch

Seite 2:

Best Buy legt dank Handy-Tausch zu

Kommentare zu " Börse New York: Schuldenobergrenze rauf, Kurse auch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%