Börse New York
S&P 500 steigt auf Rekordhoch

Die Wall Street beginnt die Woche in Kauflaune. Investoren hoffen auf neue Geldspritzen von Seiten der EZB. Für Aufsehen sorgt die Burger King-Aktie – mit einem Plus von 19,5 Prozent. Auch Roche sorgt für Bewegung.
  • 0

New YorkAllen Krisen zum Trotz: An der Wall Street ist der S&P-500-Index am Montag erstmals über die Marke von 2000 Punkten geklettert. Auf den Kaufzetteln der Anleger standen vor allem Biotech-Aktien, die von einer Milliardenübernahme in der Pharmabranche beflügelt wurden. Zu den Kursgewinnern zählten ferner Finanztitel. Sie profitierten von Hoffnungen auf weitere geldpolitische Impulse in den europäischen Märkten.

"Der Trend bleibt positiv", sagte Marktexperte Adam Hewison, Chef von INO.com. Die US-Börsen rücken immer weiter vor - ungeachtet der Konflikte in Nahost und der Ukraine. "Alle Ereignisse in der Welt sind negativ, die Leute tun das alles mit einem Achselzucken ab", ergänzte Hewison. "Ich denke, wir werden weiter Gewinne sehen."

Der Dow-Jones-Index für die Standardwerte schloss 0,4 Prozent höher bei rund 17.077 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,5 Prozent auf knapp 1998 Zähler, nachdem er zwischenzeitlich über die 2000er-Marke gesprungen war. Er liegt inzwischen drei Mal so hoch wie 2009, als er im Zuge der Finanzkrise auf einen Tiefstand stürzte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte 0,4 Prozent vor auf 4557 Punkte. In Frankfurt ging der Dax 1,8 Prozent im Plus aus dem Handel und lag bei 9510,14 Punkten.

In Europa stießen Äußerungen von EZB-Chef Mario Draghi eine Rally an. Dieser machte am späten Freitagabend bei der Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole deutlich, dass er die derzeit geringe Teuerungsrate in der Euro-Zone notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln anheizen wolle, um eine neue Wirtschaftskrise zu verhindern. Damit seien Wertpapierkäufe im großen Stil wahrscheinlicher geworden, hieß es in den Handelssälen. Auch in New York gaben Draghis Bemerkungen Auftrieb. Aufwärts ging es vor allem bei Finanzwerten: Morgan Stanley zogen 2,2 Prozent an, Goldman Sachs 1,4 Prozent.

Bei den Pharmatiteln sorgte Roche für Bewegung. Der Schweizer Konzern kündigte die Übernahme der US-Biotech-Firma InterMune für 8,3 Milliarden Dollar an. InterMune-Aktien schossen 35 Prozent in die Höhe. Der Nasdaq-Biotech-Index legte 2,4 Prozent zu.

Gefragt waren auch Anteilsscheine von Burger King, die sich um 19,5 Prozent verteuerten. Das Unternehmen will sich mit dem kanadischen Kaffee- und Donut-Anbieter Tim Hortons zur weltweit drittgrößten Schnellrestaurantkette zusammenschließen.

An der New Yorker Börse wechselten rund 0,49 Milliarden Aktien den Besitzer. 1858 Werte legten zu, 1172 gaben nach und 142 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,38 Milliarden Aktien 1573 im Plus, 1131 im Minus und 115 unverändert.

Am amerikanischen - wie bereits zuvor am europäischen - Rentenmarkt trieben Draghis Äußerungen die Kurse nach oben. Die zehnjährigen US-Bonds tendierten 4/32 höher auf 99-28/32 und rentierten mit 2,39 Prozent. Die Papiere mit einer Laufzeit von 30 Jahren verteuerten sich um 12/32 auf 99-24/32. Sie hatten eine Rendite von 3,14 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: S&P 500 steigt auf Rekordhoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%