Börse New York Technologiekonzerne geben US-Handel Auftrieb

Die großen Technologiekonzerne haben ihre Talfahrt stoppen können, am Donnerstag legten die Werte zu. Der Jerusalem-Streit wirkte sich an der Wall Street kaum aus. Weltweit waren die Anleger im Bitcoin-Rausch.
Update: 07.12.2017 - 23:36 Uhr Kommentieren

„Die Rakete hat den Mond überholt“

„Die Rakete hat den Mond überholt“

New YorkAngetrieben von Kursgewinnen bei den Technologiewerten haben die US-Börsen am Donnerstag zugelegt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent höher auf 24.211 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 rückte um ebenfalls 0,3 Prozent auf 2636 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 6812 Punkte.

Bei den Tech-Werten waren Apple, der Google-Mutterkonzern Alphabet und Facebook mit Aufschlägen von bis zu 2,3 Prozent gefragt. Sie hatten zuletzt überdurchschnittlich verloren. Ebenfalls gesucht waren die Aktien von Lululemon Athletica, die um mehr als sechs Prozent emporschnellten. Der Yogabekleidungshändler machte den Anlegern mit seiner Prognose für das Weihnachtsgeschäft Kauflaune.

Für Gesprächsstoff sorgte vor allem General Electric. Der Siemens-Rivale streicht weltweit etwa 12.000 Stellen in der Energiesparte und hofft damit, die geplante Fokussierung auf ausgewählte Bereiche voranzutreiben. An der Börse wurden die Pläne positiv aufgenommen. Die GE-Aktien verteuerten sich um 0,3 Prozent.

In Frankfurt beendete der Dax den Handel 0,4 Prozent höher bei 13.045 Punkten, der EuroStoxx50 legte um 0,3 Prozent auf 3573 Zähler zu.

Weltweit waren die Anleger im Bitcoin-Rausch. Die Währung aus dem Internet jagt in der Aussicht auf einen Future der Chicagoer Derivatebörse CBOE von einem Rekord zum nächsten, knackte die 16.000er Marke und kostete mit 16.264 Dollar so viel wie noch nie. Die CBOE geht mit dem Finanzprodukt, über das auf fallende oder steigende Bitcoin-Kurse gewettet werden kann, am Sonntag an den Markt. Die Lokal-Rivalin CME folgt in der Woche darauf. „Ewig kann die Kryptowährung nicht in diesem Tempo steigen“, warnte AxiTrader-Experte Cutkovic. „Die Angst der Spekulanten, dass sie den nächsten rapiden Kursanstieg verpassen werden, verhindert aber größere Korrekturen und hält die Nachfrage stabil.“

Die Tops und Flops im November

RIB SOFTWARE SE NAMENS-AKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE000A0Z2XN6
Börse
L&S

+0,50 +2,46%
+20,69€
Chart von RIB SOFTWARE SE NAMENS-AKTIEN EO 1
RIB Software
1 von 20

Nach einer monatelangen Kursrallye ist RIB Software aus Stuttgart im November deutlich nachgegeben. Die Papiere des Anbieters von Programmen für die Enterprise-Ressourcenplanung und das Bauwesen mussten einen Kursverlust von 9,1 Prozent hinnehmen. Schuld waren Analysten zufolge unter anderem Gewinnmitnahmen früh eingestiegener Investoren.

HUGO BOSS AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A1PHFF7
Börse
L&S

+0,35 +0,46%
+77,62€
Chart von HUGO BOSS AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Hugo Boss
2 von 20

Nach schwierigen Zeiten meldet sich der Mode-Konzern zurück. Das Geschäft wächst wieder, sowohl in den Boutiquen als auch im Online-Handel. Schlüsselmärkte wie Großbritannien, China und nach zwei Jahren auch wieder die USA entwickeln eine positive Dynamik. Auf Jahressicht verteuerten sich die Scheine des vor allem als Herrenausstatter bekannten Unternehmens aus der schwäbischen Alb um ein Fünftel. Einige Analysten gaben nach der Bilanzvorlage zum Monatsanfang Kaufempfehlungen, andere wiederum senkten den Daumen. Im schwierigen November überwog der Verkaufsdruck, Hugo-Boss-Aktien verloren 10,1 Prozent.

DUERR AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005565204
Börse
L&S

+0,22 +0,24%
+90,57€
Chart von DUERR AG INHABER-AKTIEN O.N.
Dürr
3 von 20

Die Dürr AG mit Sitz in Stuttgart ist ein börsennotierter Maschinen- und Anlagenbauer. Der November brockte der südwestdeutschen Vorzeigefirma ein dickes Minus ein, 10,6 Prozent ging es abwärts.

PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000PSM7770
Börse
L&S

-0,14 -0,51%
+26,55€
Chart von PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Pro Sieben Sat 1
4 von 20

Auf die Liste der schlechtesten November-Werte aus Dax, MDax und HDax schafft es auch der schlechteste Dax-Titel des Jahres. Im März 2016 in die oberste Deutsche Börsenliga aufgestiegen, bleibt das Parkett für den Medienkonzern rutschig. 2017 sackte der Kurs um mehr als ein Viertel ab. Zur Monatsmitte machten die Münchener mit der Demission ihres Vorstandsvorsitzenden von sich reden. Thomas Ebeling musste seinen Hut nehmen, nachdem er intern schwierige Aussagen über die eigenen Zuschauer machte. Anleger griffen nach der Meldung zu, im Anschluss half auch noch eine Heraufstufung durch einen JPMorgan-Analysten. Mit 10,7 Prozent im November blieb das Minus aber deutlich.

MEDIGENE AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A1X3W00
Börse
L&S

-0,22 -1,52%
+14,42€
Chart von MEDIGENE AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Medigene
5 von 20

Abwärts ging es auch für das Biotechnologie-Unternehmen Medigene. Im November stand hier ein Minus von 11,5 Prozent.

FRESENIUS SE & CO. KGAA INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005785604
Börse
L&S

+0,65 +0,96%
+67,61€
Chart von FRESENIUS SE & CO. KGAA INHABER-AKTIEN O.N.
Fresenius
6 von 20

Der schlechteste Dax-Wert des Monats könnte vom Profil her auch in den TecDax passen, zumindest von der Branche her. Freilich ist er dafür aber viel zu groß: Fresenius. Die Jahresperformance ist knapp negativ, trotz Gewinnsprung und Erreichen der Jahresziele. Den Aktionären stößt die letzte Herabstufung des Krankenhausbetreibers und Medizintechnikers auf. Da konnte auch das öffentliche Nachdenken über eine solide Dividendenerhöhung die Anleger nicht milde stimmen. Die Papiere verloren im November unterm Strich 15,5 Prozent

SMA SOLAR TECHNOLOGY AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0DJ6J9
Börse
L&S

0,00 0,00%
+54,30€
Chart von SMA SOLAR TECHNOLOGY AG INHABER-AKTIEN O.N.
SMA Solar
7 von 20

Für den Solaranlagenbauer ging es in einem schwierigen Marktumfeld im November ebenfalls weiter abwärts. Vor allem die Konkurrenz durch billige Sonnenpanele aus China vermiest das Geschäft. Ganze 15,8 Prozent ging es abwärts.

In der New York Stock Exchange wechselten rund 820 Millionen Aktien den Besitzer. 1810 Werte legten zu, 1065 gaben nach und 172 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,9 Milliarden Aktien 1869 im Plus, 1070 im Minus und 209 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben vor dem für Freitag zur Veröffentlichung anstehenden Arbeitsmarktbericht nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 8/32 auf 99-1/32. Die Rendite stieg auf 2,3581 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 25/32 auf 99-27/32 und rentierte mit 2,7569 Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börse New York - Technologiekonzerne geben US-Handel Auftrieb

0 Kommentare zu "Börse New York: Technologiekonzerne geben US-Handel Auftrieb"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%