Börse New York
Trotz Ölpreisanstieg finden US-Börsen keine klare Richtung

Der steigende Ölpreis hat den Dow auf ein neues Rekordhoch getrieben. Die anstehende Zinsentscheidung der Fed sorgte für Zurückhaltung. Bei den Einzelwerten rückte Lockheed Martin in den Fokus – wegen eines Trump-Tweets.
  • 1

New YorkDie US-Börsen haben trotz steigender Ölpreise zum Wochenauftakt keine klare Richtung gefunden. Angeschoben von Energietiteln kletterten die Börsenbarometer Dow Jones und S&P-500 sogar zwischenzeitlich auf neue Höchststände. Auslöser war die Einigung der Opec mit anderen Ölförderländern auf eine Produktionsdrosselung. US-Technologiewerte standen dagegen unter Druck.

Zwei Tage vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) zeigten sich zahlreiche Investoren zurückhaltend. „Dieser Markt ist nach oben gegangen, ohne eine Atempause einzulegen“, sagte Marktökonom Peter Cardillo vom Finanzhaus First Standard Financial. Es wird weithin erwartet, dass die Fed den Leitzins am Mittwoch anheben wird. Investoren erhoffen sich daher insbesondere Hinweise auf die Zinspolitik im kommenden Jahr.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,2 Prozent höher mit 19.796 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,1 Prozent auf 2256 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank 0,6 Prozent auf 5412 Stellen. In Frankfurt ging der Dax mit 11.190 Punkten 0,1 Prozent niedriger aus dem Handel.

Die Aktienmärkte standen unter anderem unter dem Eindruck der anziehenden Ölpreise, die um bis zu 6,5 Prozent auf das höchste Niveau seit anderthalb Jahren kletterten. US-Energieaktien verteuerten sich im Schnitt um 0,7 Prozent.

Im Minus lagen dagegen Rüstungswerte. Hintergrund war eine Twitter-Mitteilung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Darin kritisierte dieser, dass die Kosten für Lockheed Martins Kampfflieger F-35 außer Kontrolle geraten seien. Lockheed-Papiere verloren 2,4 Prozent. Raytheon gaben 1,7 Prozent nach, Northrop Grumman 2,7 Prozent.

Geplatzte Fusionsträume sorgten bei Viacom für einen Kursrutsch von 9,3 Prozent. Zuvor hatte der Mehrheitseigner National Amusements (NAI) seinen Vorschlag für einen Zusammenschluss des Medienkonzerns mit CBS zurückgezogen.

Gefragt waren auch die Papiere des Pharmakonzerns Pfizer, der seine Quartalsdividende wie erwartet anhob. Die Papiere verteuerten sich um mehr als 2 Prozent.

Für die Anteilsscheine der Fast-Food-Kette Chipotle Mexican Grill ging es um 3,37 Prozent nach oben. Der Gründer Steve Ells wird das Unternehmen nach dem Rücktritt des Co-Chefs Monty Moran künftig alleine führen. Die Aktie liegt im Jahresverlauf aber weiterhin deutlich im Minus, nachdem die Kette 2015 infolge von Infektionen mit E-coli-Bakterien ins Gerede gekommen war.

Massiv unter Druck gerieten die Titel der Biotechfirma Ophthotech. Sie verloren 86 Prozent an Wert, nachdem Vertriebspartner Novartis von einem Rückschlag bei der Entwicklung eines wichtigen Augenmedikaments berichtet hatte.

Der Euro setzte seinen Erholungsversuch im US-Handel fort und notierte zuletzt bei 1,0634 US-Dollar. An der New York Stock Exchange wechselten rund 980 Millionen Aktien den Besitzer. 1072 Werte legten zu, 1923 gaben nach und 106 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,91 Milliarden Aktien 889 im Plus, 1979 im Minus und 186 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben in der Erwartung einer Zinserhöhung nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 3/32 auf 95-26/32. Die Rendite stieg auf 2,4767 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 3/32 auf 94-16/32 und rentierte mit 3,1596 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Trotz Ölpreisanstieg finden US-Börsen keine klare Richtung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

    Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

    das ist unser geliebter

    TRAUTMANN

    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%