Börse New York
US-Anleger greifen zögerlicher zu

Nach den Rekordständen der vergangenen beiden Wochen ist die Luft raus. Die Gewinne blieben am Freitag moderat. Deutlich abwärts ging es mit den Papieren des Internet-Bezahldienstes Paypal. Auch der Euro rutschte ab.

New YorkDie Wall Street hat nach ihrer Rekordjagd und der jüngsten Atempause ihre Anfangsverluste am Freitag mühsam abgeschüttelt. Der marktbreite S&P-500-Index erreichte auf Schlusskursbasis dennoch ein Rekordhoch.

"Der Markt verdaut erst einmal den sehr starken Kursanstieg nach dem Brexit-Votum", sagte der Chef des Finanzhauses Sarhan Capital, Adam Sarhan. Der Dow-Jones-Index war zuletzt auf neue Rekordstände gestiegen, am Donnerstag hatte es allerdings Gewinnmitnahmen gegeben. Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK sprach vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am kommenden Mittwoch von einem unspektakulären Wochenausklang.

Am Freitag schloss der Index 0,3 Prozent höher auf 18.570 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 stieg um 0,5 Prozent auf 2175 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,5 Prozent auf 5100 Punkte hinzu. Im Wochenvergleich ergab sich für den Dow ein Plus von 0,3 Prozent, für den S&P ein Plus von 0,6 Prozent und für den Nasdaq ein Plus von 1,4 Prozent. In Frankfurt ging der Dax 0,1 Prozent niedriger bei 10.147,46 Punkten aus dem Handel. Damit gewann er auf Wochensicht 0,8 Prozent. Der EuroStoxx50 schloss 0,1 Prozent höher bei 2972,23 Punkten.

AMD macht einen Sprung

Unter den Einzelwerten ragten am Freitag die Aktien von AMD mit einem Sprung von 11,88 Prozent heraus. Beim Chiphersteller läuft das Geschäft nach einer Durststrecke wieder deutlich besser: Im vergangenen Quartal hatte der Umsatz zugelegt und es gab wieder einen Gewinn. Den Ausschlag dafür hatte allerdings ein positiver Effekt aus der Bildung eines Gemeinschaftsunternehmens in China gegeben.

Die Yahoo-Titel stiegen um 1,36 Prozent auf 39,38 US-Dollar und kosteten damit so viel wie zuletzt vor einem Jahr. Analyst Hewson verwies auf Berichte, wonach Verizon Communications kurz vor der Übernahme des Yahoo-Internetgeschäfts steht. Der Telekommunikationskonzern erwäge dafür einen Kaufpreis von knapp 5 Milliarden US-Dollar, womit er konkurrierende Bieter ausstechen könnte, hieß es.

Bei American Airlines konnten sich die Anleger über ein Kursplus von 4,00 Prozent freuen. Die Fluggesellschaft übertraf trotz eines Gewinneinbruchs im zweiten Quartal die Analystenerwartungen. Angesichts der zunehmend schwierigen Lage verschiebt sie aber die Abnahme von 22 neuen Airbus-Langstreckenjets um gut zwei Jahre.

Seite 1:

US-Anleger greifen zögerlicher zu

Seite 2:

Gewinner und Verlierer an der Wall Street

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%