Börse New York: US-Immobilienmarkt belastet Wall Street nur kurz

Börse New York
US-Immobilienmarkt belastet Wall Street nur kurz

Unerwartet schwache Daten vom US-Immobilienmarkt haben die Wall Street am Montag nur kurz unter Druck gesetzt. Die Börsen schlossen im Plus. Deutlich legten die Aktien von Texas Instruments und Caterpillar zu.
  • 0

New YorkDie US-Börsen haben am Montag trotz anhaltender Unsicherheit über die Wirtschaftsentwicklung freundlich tendiert. Zwar sorgte der verhaltende Ausblick vieler Firmen für eine gedämpfte Stimmung bei den Anlegern. Allerdings lag die Mehrheit der bisherigen Quartalszahlen aus dem S&P-500 über den Erwartungen.

Eine Berg- und Talfahrt legten die Aktien von Caterpillar hin, die an den Börsen als Gradmesser für die konjunkturelle Entwicklung gelten. Eine Gewinn- und Umsatzwarnung des Baumaschinen-Herstellers sorgte zunächst für einen deutlichen Kursabschlag, bevor Worte von Chef Doug Oberhelman zum Stand der Bergbauindustrie die Anleger beruhigte. Die Titel schlossen deutlich im Plus.

Der Dow-Jones-Index schloss bei 14.567 Punkten 0,1 Prozent im Plus. Im Verlauf pendelte er zwischen 14.457 und 14.588 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 1562 Zählern 0,5 Prozent höher aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq gewann 0,9 Prozent und schloss bei 3233 Punkten. In Frankfurt war der Dax mit 7478 Punkten und damit einem Plus von 0,2 Prozent aus dem Handel gegangen.

In den USA legen die Unternehmen in diesen Wochen ihre Quartalsberichte vor. Bis Ende vergangener Woche hatten 104 S&P-500-Mitglieder Zahlen veröffentlicht. Davon lagen nach Daten von Thomson Reuters 67 Prozent über den Prognosen.

Am Montag wurden nach Börsenschluss insbesondere die Ergebnisse von Texas Instruments mit Spannung erwartet. Die Aktie des Chipherstellers schloss 1,6 Prozent im Plus.

Caterpillar gab eine Halbierung der Nachfrage nach Bergbaumaschinen der bekannten Marke bekannt und kassierte die Geschäftsprognose für das Gesamtjahr. Allerdings habe die Branche gemessen an der Produktion ihren Tiefpunkt erreicht und könne ab dem laufenden zweiten Quartal wieder zulegen, erklärte Oberhelman später. "Wir wollen nicht übertrieben optimistisch sein, aber es fühlt sich sicherlich besser an als in den beiden vergangenen Frühlingen." Caterpillar-Aktien kämpften sich zu einem Plus von 2,8 Prozent hoch.

Wie in der vergangenen Wochen bezogen die Titel von McDonald's und General Electric Prügel und gaben den vierten Handelstag in Folge mit einem Minus von 0,6 und 1,8 Prozent weiter nach. In beiden Fällen hatten die Quartalszahlen enttäuscht.

Zu den Gewinnern gehörte dagegen Microsoft mit einem Plus von 3,6 Prozent. Einem Medienbericht zufolge steigt ValueAct Capital mit zwei Milliarden Dollar beim Softwareriesen ein. Auch Halliburton-Titel machten mit 5,6 Prozent einen Satz nach oben. Hier sorgten Verhandlungen über eine außergerichtliche Einigung im Zusammenhang mit der Öl-Pest im Golf von Mexiko für Freunde bei den Anlegern.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 612 Millionen Aktien den Besitzer. 1734 Werte legten zu, 1233 gaben nach und 128 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,65 Milliarden Aktien 1272 im Plus, 1172 im Minus und 90 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: US-Immobilienmarkt belastet Wall Street nur kurz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%